Funkels Rettungs-Rechnung FC-Trainer rechnet vor: So viele Punkte braucht der FC noch

Neuer Inhalt (2)

Friedhelm Funkel (1. FC Köln) bespricht sich am Dienstag, 27. April, mit seinem Co-Trainer André Pawlak.

Köln – Das Herzschlag-Finale im Tabellenkeller: Nach den vergangenen beiden Spieltagen hat sich die Situation im Abstiegskampf noch einmal mehr zugespitzt. Zwar hat sich Mainz 05 (34 Punkte) mit dem Sieg gegen Bayern München am Samstag (24. April) so gut wie gerettet, doch vor dem 1. FC Köln (29 Punkte) auf Tabellenplatz 16 liegen Arminia Bielefeld und Werder Bremen (je 30 Zähler) in Schlagdistanz. Auch Augsburg (33) hat noch Sorgen, während die Hertha zwar nur 26 Zähler hat, aber auch noch drei Nachholspiele.

  • Friedhelm Funkel glaubt an Spannung bis zum Schluss
  • 1. FC Köln braucht 35 Punkte für die Rettung
  • Funkel wünscht sich Mainzer Sieg gegen Hertha BSC

Friedhelm Funkel hofft auf weitere Gladbach-Hilfe

Der erfahrene FC-Coach Friedhelm Funkel (67) hat eine klare Rettungs-Rechnung!

So mancher FC-Fan wird sich am Wochenende gedacht haben: FC Bayern, danke für nichts. Nachdem der 1. FC Köln RB Leipzig einen Spieltag zuvor besiegt und damit die Meisterschaft entschieden hatte, ließen es die Bayern schleifen und verloren in Mainz.

Friedhelm Funkel ist zu lange im Geschäft, als dass ihn das aus der Bahn werfen könnte. „So ist der Fußball. Wir haben gegen Leipzig gewonnen und dann verlieren die Bayern in Mainz. Die Gladbacher haben uns geholfen, in dem sie Bielefeld geschlagen haben, vielleicht helfen sie uns am letzten Spieltag gegen Bremen noch mal“, sagt Funkel.

„Am besten ist, man holt die Punkte selber. Es ist so eng da unten. Man weiß nicht, wie Hertha aus der Quarantäne kommt. Alle haben gesagt, dass sei ein Riesen-Nachteil, aber Sandhausen und Kiel sind danach sehr gut wieder gestartet.“

Friedhelm Funkel: Mainz 05 macht den stabilsten Eindruck

Die Situation spitzt sich zu, Funkel rechnet mit einem Fünfkampf mit Hertha, Bielefeld, Bremen und Augsburg. „Die Mainzer sind für mich durch, sie machen den stabilsten Eindruck. Von mir aus dürfen die gerne gegen Hertha gewinnen. Die haben danach zwar das schwerstmögliche Programm mit Frankfurt, Wolfsburg und Dortmund, die auch um alles spielen oben, aber auch da traue ich ihnen den ein oder anderen Punkt zu.“

Die Bremer sind nicht nur für Funkel jetzt mittendrin in der Verlosung. „Wenn du siebenmal in Folge verlierst, bist du schnell wieder dabei.“

Die Nerven im Keller sind zum Zerreißen gespannt, nach der Niederlage gegen den 1. FC KöIn wechselte auch der FC Augsburg den Trainer, holte Markus Weinzierl (46) für Heiko Herrlich (49), der SV Werder gibt dagegen Florian Kohfeldt (38) noch die Pokalchance gegen RB Leipzig (Freitag, 30. April, 20.30 Uhr). Funkel sagt dazu: „In Augsburg hat sich die Maßnahme schon am Freitag abgezeichnet. Bremen hat es nun anders gemacht.“

1. FC Köln braucht 35 Punkte für Platz 15

Seine Abstiegs-Rechnung ist klar. Funkel rechnet: „Wenn du direkt drin bleiben willst, wirst du 35 Punkte brauchen.“ Dass der FC die erreichen kann, hat er sich mit den beiden Siegen gegen Leipzig und Augsburg erarbeitet. „Der Sieg gegen Leipzig hat viel gelöst bei uns. Jetzt nach Augsburg die drei freien Tage haben gutgetan. Alle haben mal abgeschaltet. Jetzt sind wir gut in die Woche gestartet und gehen das an“, ist Funkel optimistisch.

Friedhelm Funkel unterstützt Corona-Maßnahmen

Dabei schwingt immer die Sorge mit, dass das Saisonfinale durch einen Corona-Ausbruch noch in Gefahr gerät, nach dem es jetzt bei Schlusslicht FC Schalke 04 zwei positive Tests gab. Die DFL hat deshalb nach einer Quasi-Quarantäne ein Trainingslager bis Saisonschluss verordnet.

Anzeige: Jetzt Gutschein für den Fanshop des 1. FC Köln gleich hier im EXPRESS-Gutscheinportal sichern!

Der FC-Coach nimmt es gelassen: „Ganz gefeit ist man nie, aber wir hoffen, dass wir die Saison zu Ende spielen können. Ich halte die Maßnahmen für absolut in Ordnung. Wir können unseren Beruf ausüben im Gegensatz zu Gastronomen oder Fitnessstudio-Besitzern. Um das noch ein Stück sicherer zu machen, unterstütze ich auch die Maßnahmen und halte mich dran. Da bin ich auch ein Befürworter der Corona-Trainingscamps – und werde das Einkaufen meiner Frau überlassen“, sagt Funkel.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.