Unwetter-Warnung Hagel, Starkregen, sogar Tornados – Störung auf Bahnstrecke Köln-Wuppertal

1. FC Köln bei Schalke 04 Thielmann! FC jubelt in der Nachspielzeit

imago1000382064h

Jan Thielmann jubelt nach seinem Siegtreffer in der Nachspielzeit.

Gelsenkirchen/Köln – Riesige Erleichterung beim 1. FC Köln! Die Mannschaft von Markus Gisdol (51) hat den Keller-Krimi beim FC Schalke 04 in der Nachspielzeit mit 2:1 für sich entschieden.

  • 17. Spieltag der Bundesliga: 1. FC Köln gewinnt bei FC Schalke 04
  • Rafael Czichos trifft und muss verletzt raus
  • Jan Thielmann wird nach Ausgleich des FC Schalke 04 zum Matchwinner

Der Held des Abends: Jan Thielmann, der nach seiner Einwechslung ganz cool zum Sieg traf. Zuvor hatte Matthew Hoppe nach Rafael Czichos' 1:0 ausgeglichen. 

Der FC hat die Schalker in der Bundesliga-Tabelle damit auf acht Punkte distanziert!

Lesen Sie den Liveticker zum Spiel hier noch einmal nach.

FC Schalke 04 – 1. FC Köln: Bundesliga-Abstiegskampf im Liveticker

FC Schalke 04: Fährmann – Becker, Kabak, Nastasic (72. Mascarell), Kolasinac (72. Oczipka) – Stambouli, Serdar – Raman (72. Boujellab), Harit – Uth, Hoppe

1. FC Köln: T. Horn – Cestic, Bornauw, Czichos (46. Katterbach) – Ehizibue (72. Ehizibue), Hector (81. Özcan), Skhiri, J. Horn – Wolf, Duda (87. Arokodare), Drexler (87. Thielmann)

Tore: 0:1 Czichos (31.), 1:1 Hoppe (57.), 1:2 Thielmann (90.+3)

Abpfiff

90.+6.: Vorbei! Köln gewinnt! Der erste FC-Sieg seit dem 12. Dezember in Mainz.

90.+5.: Noch eine Minute! Durchhalten, FC!

Tor für den 1. FC Köln

90.+3.: Der Joker sticht! Rexhbecaj nutzt die ungeordnete Schalker Defensive und schickt Thielmann in den Strafraum, der bleibt cool und trifft zum 2:1. Schalke ist am Boden!

90.: Sechs Minuten gibt es zusätzlich!

87.: Doppelwechsel beim FC: Tolu und Thielmann kommen für Drexler und Duda. Der Slowake wirkt nicht gerade begeistert über seine Auswechslung.

86.: Es sieht nicht so aus, als würde der FC hier noch mal was riskieren. Gisdol scheint der Punkt zu reichen.

84.: ...aber Bornauw ist zurück!

82.: Bornauw muss nach einem Zusammenstoß mit Kabak behandelt werden. Ein Ausfall wäre bitter, Meré steht ja bekanntlich nicht im Kader...

81.: Hector legt Harit rund 25 Meter vorm Kölner Tor und wird anschließend für Özcan ausgewechselt. Ein schwacher Auftritt des FC-Kapitäns.

76.: Jetzt mal wieder eine Ballbesitzphase des FC, aber Köln kann sich nicht Richtung Schalke-Tor durcharbeiten. Immerhin springt ein Freistoß aus dem Halbfeld heraus. Dieser segelt allerdings zu flach in den Strafraum.

75.: Die Schlussviertelstunde läuft, Schalke will den Sieg!

72.: Der FC tauscht einmal: Rexhbecaj ist nun für Ehizibue im Spiel. Damit rückt Wolf auf die rechte Seite.

72.: Dreifachwechsel bei den Schalkern: Der angeschlagene Kolasinac, Raman und Nastasic gehen – Oczipka, Boujellab und Mascarell kommen.

68.: Köln fällt es schwer, sich vom Ausgleichstreffer zu erholen. Im Moment spielt nur Schalke.

64.: Kolasinac hat die nächste Chance, trifft den Ball aber nicht richtig.

61.: Schalke drückt. Stambouli zieht aus der Distanz ab, Horn taucht ab und pariert.

58.: Schon wieder brennt es lichterloh vor dem Kölner Tor, dieses Mal ohne Folgen. Der FC muss sich nach diesem dämlichen Gegentor erst mal wieder fangen.

Tor für Schalke 04

57.: Und der Ausgleich! Chaos im Kölner Strafraum, wo sich Jannes Horn und Skhiri über den Haufen rennen, Cestic anschließend nicht klären kann – und Hoppe zum 1:1 einschießt.

54.: Wieder viel Platz für die Kölner beim Kontern! Wolf flankt von der rechten Seite und Kabak „klärt“ die Hereingabe an den Pfosten. Hinter ihm lauerte Skhiri.

51.: Drexler läuft Richtung Schalker Tor und hat ganz viel Platz. Sein Schuss aus rund 25 Metern wird allerdings zur Ecke geblockt. Diese fliegt an Freund und Feind vorbei.

48.: Schalke kommt wieder mit mehr Dampf aus der Kabine, der FC muss hellwach sein.

47.: Der Grund für Czichos' Auswechslung sind muskuläre Probleme im Oberschenkel.

46.: Die zweite Halbzeit läuft – ohne den Torschützen. Czichos musste, offenbar verletzungsbedingt, raus. Für ihn ist nun Noah Katterbach dabei. Dieser rückt auf die linke Seite, Jannes Horn für Czichos in die Dreierkette.

2. Halbzeit

Pausen-Fazit: Schalke startete besser in die Partie, scheitere aber an Köln-Keeper Timo Horn. Beim FC ging nach vorne zunächst mal wieder gar nichts – aber ein Standard erlöste Markus Gisdol und sein Team. Rafael Czichos beendete nach 516 Minuten die Torlos-Serie per Kopf, nachdem Ralf Fährmann einen Eckball nicht hatte klären können. Anschließend verdiente sich Köln die Pausenführung. In der Tabelle hat der FC die Schalker und Mainzer auf den direkten Abstiegsplätzen damit – Stand jetzt – auf acht Punkte distanziert!

Halbzeit

45.: Und dann aus dem Nichts zwei Chancen auf den Ausgleich! Erst ist Hoppe im Strafraum zu zögerlich, dann packt Uth einen Hammer aus – und scheitert an Horn.

44.: Der Ball läuft beim FC nach dem 1:0 deutlich besser und sicherer. Von Schalke dagegen kommt so gut wie nichts mehr. Die Führung ist mittlerweile völlig verdient.

42.: Duda versucht es aus der Distanz – drüber.

37.: Easy mit der Chance auf das 2:0! Der Rechtsverteidiger spielt mit Drexler einen Doppelpass im Schalker Sechzehner, dann wird der Winkel allerdings zu spitz. Der Führungstreffer hat bei Schalke Spuren hinterlassen.

36.: Jannes Horn holt den nächsten Standard raus. Ein Freistoß links vom Kölner Strafraum.

33.: Auch auf der Gegenseite ist Czichos zur Stelle, muss für den schon geschlagenen Horn kurz vor der Linie klären. Oha...

32.: Kölns Torlos-Serie ist damit nach 516 Minuten beendet.

Tor für den 1. FC Köln

31.: Und jetzt ist der Ball drin! Fährmann kann den nächsten Eckball von Hector nicht klären, Drexler bringt die Kugel scharf in den Fünfer, wo Czichos einköpft. Köln führt!

Neuer Inhalt (2)

Rafael Czichos bejubelt seinen Führungstreffer gegen Schalke.

31.: Wieder gefährlich! Eine Duda-Ecke segelt durch den Schalker Strafraum.

29.: Der Ball liegt nach einem Eckball von Hector im Schalker Tor – doch Czichos' Treffer zählt nicht. Cestic hatte Keeper Fährmann behindert.

27.: Uth hat die Führung auf dem Fuß! Die Schalker kombinieren im FC-Strafraum, der Ex-Kölner knallt den Ball aus elf Metern aber übers Tor.

26.: Harit zieht aus 19 Metern ab und zwingt Horn zur nächsten Parade. Schalke hat mehr vom Spiel.

Neuer Inhalt (2)

Kingsley Ehizibue (l.) im Duell mit Sead Kolasinac

24.: Jetzt wird es mal gefährlich vor dem Schalker Kasten! Duda zieht einen Freistoß aus dem Halbfeld gefährlich aufs Tor von Fährmann, der Ball springt im Fünfer auf – der S04-Keeper pariert zum Eckball. Der bringt aber nichts ein.

20.: Hector ist bislang überhaupt nicht in der Partie, spielt einen Fehlpass nach dem anderen.

19.: Uth stürmt in den FC-Sechzehner, doch Horn klärt per Fuß.

17.: Die erste FC-Chance: Wolf dribbelt alleine in den Schalker Strafraum und wird geblockt. Dann zieht Ehizibue ab – weit vorbei.

15.: Auch heute gilt (bislang) wieder: Mit Ball fällt Köln erschreckend wenig ein. Das ist schwer mit anzuschauen. Hector wirft eine vielversprechende Kontersituation nach einem Eckball der Schalker mit einem Fehlpass ins Seitenaus weg.

10.: Schalke macht es sich am Kölner Strafraum gemütlich. Eine Hereingabe und ein Schuss werden aber geblockt.

7.: Marius Wolf kämpft für Kölns ersten Eckball, es gibt allerdings Abstoß für Schalke.

5.: Die Hausherren scheinen gewillt zu sein, die Initiative zu übernehmen. Der FC wartet ab. Gisdol sieht den Druck bekanntlich bei den Schalkern.

4.: Erste Chance für Schalke! Serdar zieht aus 23 Metern ab, Horn pariert.

3.: Bislang tasten sich die beiden Mannschaften vorsichtig ab.

1.: Der Rasen in der Veltins-Arena sieht nicht wirklich gut aus. Aber die Mannschaften sind ja auch nicht für ihr bestechendes Kombinationsspiel bekannt.

Anpfiff

18.30 Uhr: Die Mannschaften stehen bereit, es kann losgehen!

18.14 Uhr: Schalke-Trainer Christian Gross sagt: „Huntelaar ist nicht zu 100 Prozent belastbar, da war mir das Risiko zu groß. Er ist aber natürlich heiß und soll heute mitfiebern, positiv sein. Er fühlt sich, als wäre er nie weg gewesen.“

18.06 Uhr: Markus Gisdol über die Kritik an ihm: „Es gibt angenehmere Situationen, aber ich kann damit gut umgehen. Wenn die Mannschaft dadurch weniger Druck verspürt, nehme ich das auf mich.“

Der FC-Coach über die harmlose Offensive: „Mit reinem Verteidigen werden wir die Liga nicht halten. Da müssen wir uns verbessern. Aber die Basis ist die Defensive.“

18.05 Uhr: Sportboss Horst Heldt im Sky-Interview: „Das ist ein wichtiges Spiel, wir wollen den Vorsprung auf Schalke und Mainz vergrößern. Wir müssen in der Offensive klare Bälle spielen, wir spielen zu viele Fehlpässe.“

Kommt noch ein Neuzugang? „So lange die Transferperiode geöffnet ist, schließe ich nichts aus. Wir haben jetzt zwei wichtige Spiele. Natürlich sondieren wir den Markt und prüfen, was möglich ist. Das besprechen wir intern.“

Neuer Inhalt (2)

Schalke-Rückkehrer Klaas-Jan Huntelaar und FC-Sportchef Horst Heldt. Die beiden kennen sich noch aus ihrer gemeinsamen Zeit in Gelsenkirchen.

Heldt auf die Frage, ob es für Gisdol heute um seinen Job geht: „Nein.“ Und weiter: „Ich kann mir bei nichts sicher sein. Die Art und Weise, wie wir spielen, ist wichtig. Man muss ein Spiel auf sich wirken lassen. In dieser Woche hat die Mannschaft sehr fokussiert gearbeitet. Die Mannschaft folgt dem Trainer, deswegen gibt es keine Notwendigkeit, etwas zu verändern. Aber wir müssen natürlich punkten.“

17.57 Uhr: FC-Sportchef kennt Huntelaar noch aus seiner Zeit als Schalke-Manager. Die beiden unterhalten sich gerade an der Seitenlinie. Die Begrüßung war herzlich.

17.53 Uhr: Sky-Experte Lothar Matthäus spricht im Vorfeld unter anderem über Anthony Modeste: „Ich habe nicht verstanden, warum sie ihn damals zurückgeholt haben...“

17.44 Uhr: Der FC hat heute Abend eine riesige Chance im Abstiegskampf. Da Mainz am Dienstagabend bereits 0:2 gegen Wolfsburg verlor, kann Köln sowohl Schalke als auch den FSV auf acht Punkte distanzieren. Das wäre ein beruhigendes Polster auf die direkten Abstiegsplätze.

17.35 Uhr: S04-Coach Christian Gross hat sich für diese Aufstellung entschieden: Fährmann – Becker, Kabak, Nastasic, Kolasinac – Stambouli, Serdar – Raman, Harit – Uth, Hoppe

17.32 Uhr: Rückkehrer Klaas-Jan Huntelaar steht bei den Schalkern noch nicht im Kader. Der Niederländer hat Wadenprobleme.

17.31 Uhr: Auch der Kader ist derselbe wie gegen Hertha. Heißt: Jorge Meré ist umsonst mit nach Gelsenkirchen gefahren. Gisdol hatte am Dienstagabend 21 Profis mit in den Pott genommen, allerdings dürfen nur 20 im Aufgebot stehen.

17.30 Uhr: Markus Gisdol hat sich für dieselbe Startelf wie gegen Hertha BSC entschieden: T. Horn – Cestic, Bornauw, Czichos – Ehizibue, Hector, Skhiri, J. Horn – Wolf, Duda, Drexler

17.25 Uhr: Herzlich willkommen zum Liveticker der Partie FC Schalke 04 gegen 1. FC Köln. In wenigen Minuten kommen die Aufstellungen der beiden Mannschaften.

FC Schalke 04 – 1. FC Köln: Die Infos vor dem Spiel

Trainer Markus Gisdol (51) sieht vor allem den Gegner in der Pflicht, sagt: „Schalke hat mehr den Druck, gewinnen zu müssen. Sie stehen in der Tabelle hinter uns, von den Punkten her deutlich.“

Personell sind beim FC trotz der englischen Woche keine großen Änderungen zu erwarten. Bei der Abfahrt am Dienstagabend nahm Gisdol 21 Spieler mit in den Ruhrpott und muss damit noch einen Profi für sein 20er-Aufgebot aussortieren. Im Vergleich zum Hertha-Spiel neu dabei ist Jorge Meré (23).

Bei der Partie gegen Schalke kommt es auch zum Wiedersehen mit einem alten Bekannten: Mark Uth (29), in der Rückrunde der Vorsaison zum FC ausgeliehen, ist bei den Königsblauen Stammspieler.

Pressekonferenz des 1. FC Köln vor Hinrunden-Finale bei FC Schalke 04

Die Pressekonferenz des 1. FC Köln vor dem Keller-Duell beim FC Schalke mit Markus Gisdol und Sportchef Horst Heldt können Sie hier noch einmal nachlesen:

Gisdol über das Wiedersehen mit Mark Uth: „Wir haben nach wie vor ein gutes Verhältnis, das ist bekannt. Wir wissen auch, welche Qualität er hat. Die Jungs, die gegen ihn spielen, wissen ihn gut einzuschätzen. Fast alle haben mit ihm gespielt und trainiert. Da treffen Spieler aufeinander, die sich gut kennen. Wir werden sehen, wer den Vorteil daraus zieht.“

Gisdol über Schalkes aktuelle Situation: „Schalke hat den Vorteil, dass sie viel positiver dargestellt werden als manch anderer Klub, der hinten drin steht. Aus den letzten drei Spielen haben sie eins gewonnen und zwei verloren, und es wird teilweise so transportiert, als hätten sie alles gewonnen. Da kommen mir andere Klubs zu schlecht weg. Gegen Frankfurt hatten sie einen sehr, sehr starken Gegner, sie waren beeindruckend gut. Schalke hat aus fast Nichts ein Tor gemacht. Sie waren sehr gefordert in der Defensive, Frankfurt hat ihnen nicht viel gegeben. Das war ein verdienter Sieg für die Eintracht. Wir werden die Spiele unter Christian Gross zusammenfügen in unserer Analyse und nicht nur das Spiel gegen Frankfurt als Maßstab nehmen.“

Gisdol über seine Schalker Vergangenheit: „Wenn man zu einem Klub zurückkommt, bei dem man früher tätig war, ist das kein Spiel wie jedes andere. Aber das blendet man aus. Der komplette Fokus liegt auf unserer Mannschaft.“

Heldt über seine Schalker Vergangenheit: „Keine Frage, man hat immer ein besonderes Auge auf die Vereine, für die man selbst tätig war. Ich halte das für legitim und richtig. Für uns ist Schalke derzeit ein direkter Konkurrent, wir kämpfen beide um den Klassenerhalt. Unsere Aufgabe ist, den 1. FC Köln in der Liga zu halten, darauf sind wir fokussiert. Man bekommt viel mit, aber etwas zur Schalker Situation zu sagen, steht einem nicht zu.“

Heldt über mögliche Transfers: „Es gibt nichts Neues. Die Abgänge von Christian Clemens und Frederik Sörensen haben nicht großartig dazu beigetragen, dass wir automatisch in der Lage sind nachzulegen.“

Gisdol über das Personal: „Wir sind gegen Hertha viel gelaufen, die Mannschaft hat 119 Kilometer abgerissen. Beim ersten Spiel in der englischen Woche schaffen aber normalerweise alle Spieler die komplette Erholung. Manchmal ist es das letzte Spiel der Woche, in dem man mehr darauf achten muss. Aktuell habe ich das Gefühl, dass natürlich der eine oder andere kaputt war am Samstag, aber dass bis Mittwoch keine Einschränkungen vorliegen sollten. Ich gehe davon aus, dass alle Spieler, die Samstag dabei waren, auch wieder bereit sind. So sind auch die ersten Reaktionen aus der Mannschaft und der medizinischen Abteilung.“

Gisdol über die Offensive: „Nach dem Spiel gegen Freiburg war es für uns das Allerwichtigste, defensiv wieder stabil zu sein. Das war unser Fokus. Wenn man zu null spielt, hat man schon mal mindestens einen Punkt. Auch wenn das manchmal nicht schön ist – wir müssen punkten. Das werden wir auch weiterhin, wenn wir eine stabile Defensive spielen. Es ist bei unserem Team aktuell so, wenn der Fokus stark aufs Verteidigen gerichtet ist, dass das zulasten der Umschaltbewegung geht. Das müssen wir akzeptieren. Wir haben im Spiel mit Ball sicherlich nicht das beste Selbstvertrauen, aber wir arbeiten dran. Wir hatten immer wieder Situationen, wo wir vorne versuchen aufzudrehen, aber der letzte Pass, die letzte Konsequenz fehlt. Defensiv gut zu arbeiten, ist die Basis. Darauf aufbauend müssen wir unser Offensivspiel verbessern, das sehe ich doch genauso wie jeder andere auch.“

Gisdol über die Bedeutung des Schalke-Spiels: „Das ist unser letztes Hinrunden-Spiel, natürlich ist es ein wichtiges Spiel. Wir können vieles geraderücken, wissen aber auch um die immense Bedeutung für den Gegner. Schalke hat mehr den Druck, gewinnen zu müssen. Sie stehen in der Tabelle hinter uns, von den Punkten her deutlich. Aber wir sehen dieses Spiel auch als immens wichtig an. Wir werden eine richtig gute, aggressive Performance brauchen. Es ist wichtig, dass wir dort gut auftreten.“

Schalke 04 gegen 1. FC Köln: Die Bilanz

  • 102 Begegnungen
  • 45 FC-Siege
  • 23 Unentschieden
  • 34-Schalke-Siege

Die Bilanz spricht noch relativ klar für den FC. Von den letzten zehn Partien in der Bundesliga konnten die Königsblauen nur eines gegen die Kölner gewinnen (3:1 am 5. März 2016).

Alles zum Thema Markus Gisdol
  • Süße Szene & neue Gerüchte Modeste-Sohn beim Tony-Training – Interesse aus der Türkei?
  • „Könnte mir das gut vorstellen“ Neuer Nationaltrainer: Hat Österreich sogar zwei Ex-FC-Trainer auf der Liste?
  • FC der größte Gewinner Köln dominiert im Tabellen-Vergleich vor dem Saisonfinale
  • „Hässlich“ und „schwach“ Spieler tritt gegen Ex-FC-Coach Gisdol nach
  • „Man kann Markus nur gratulieren“ Wegen Putins Krieg: Gisdol tritt als Moskau-Trainer zurück – FC reagiert
  • Statt Leihe komplett weg FC löst Vertrag mit Abwehr-Talent Cestic sofort auf
  • Tops und Flops des FC-Jahres Kölsche Coups, Trennungen und Emotionen – der XXL-Rückblick
  • Das FC-Jahr in Zahlen Alle Torschützen und Dauerbrenner – so weit lief Skhiri
  • Christian Streich feiert Zehnjähriges in Freiburg Hätten Sie's gewusst? Diese Trainer coachten derweil den FC
  • Ex-Co-Trainer noch immer unter Vertrag Personal-Überraschung: Neuer FC-Job für Gisdol-Assistent

Auf Schalke ist der FC sogar seit 2011 ungeschlagen.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.