Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

Kurz nach Testspiel FC-Idol Lottner schmeißt bei Energie Cottbus hin

Lottner_Cottbus

Dirk Lottner kam im September 2020 zu Energie Cottbus, hier ist er am 23. April 2021 noch bei einem Testspiel an der Seitenlinie.

Cottbus – Im September 2020 trat Dirk Lottner (49) den Posten als Trainer beim FC Energie Cottbus an, mit dem Ost-Klub holte er in acht Liga-Spielen vier Siege, drei Remis und nur eine Niederlage. Im Brandenburger Landespokal zog er ins Halbfinale ein. Jetzt haben sich Lottner und Energie aber getrennt.

  • Dirk Lottner und FC Energie Cottbus gehen getrennte Wege
  • Dirk Lottner erst seit September 2020 in Cottbus
  • Energie Cottbus spielt im Mai im Landespokal-Halbfinale

Der Ex-Profi des 1. FC Köln übernahm den FC Energie im September 2020 auf Platz 19 der Regionalliga Nordost.

Mit dem 49-Jährigen kamen die Cottbuser dann aber wieder in die Erfolgsspur, holten in acht Spielen 15 Punkte.

Energie Cottbus bedauert Trennung von Trainer Dirk Lottner

Seit November 2020 stand die Liga aber still, mittlerweile wurde die Saison sogar komplett abgebrochen. Am Freitag (23. April 2021) bestritt Lottner noch ein Testspiel gegen Liga-Konkurrenten Altglienicke (1:1), als Vorbereitung auf den AOK-Landespokal.

Kurz danach die Überraschung: Lottner schmeißt in Cottbus hin! Der Trainer habe das Team nach dem Test über diesen Schritt informiert.

„Leider wurde die mit Dirk Lottner eingeleitete erfolgreiche sportliche Entwicklung durch den Abbruch der Spielsaison 2020/2021 beendet. Angesichts der besonderen Herausforderungen, die sich aus der Covid19-Pandemie an unseren Verein stellen, sind die sportlichen Möglichkeiten und Zielsetzungen zwischen unserem Verein und Cheftrainer Dirk Lottner, wie sie zu Beginn seiner Tätigkeit besprochen waren, nicht mehr deckungsgleich. Wir haben deshalb entschieden, dass beide Seiten ab sofort einen neuen Weg gehen sollen“, heißt von Energie Cottbus zur Trennung.

Am 8. Mai spielt Energie im Landespokal im Halbfinale gegen den SV Babelsberg, dort wird vorerst U19-Trainer Damir Agovic am Seitenrand stehen.