Transfer-News Zwei Neue im Anflug – so finanziert der FC seine Wunschspieler

FF04A214-465E-4FCE-BB9E-70876D833118 (1)

Coach Markus Gisdol (l.) und Sportchef Horst Heldt tüfteln am Kader des 1. FC Köln für die kommende Saison.

Köln – Der Transfermarkt wird immer heißer!

Der 1. FC Köln steht kurz davor, Nägel mit Köpfen zu machen. Am Wochenende sollen nach EXPRESS-Informationen mindestens zwei Deals unter Dach und Fach gebracht werden. Demnach sind die Verhandlungen mit einem Stürmer und einem offensiven Mittelfeldspieler kurz vor dem Abschluss.

1. FC Köln vor Einigung mit Robin Hack vom 1. FC Nürnberg

Nach EXPRESS-Informationen bleibt ein Transfer von Marco Richter (22, FC Augsburg) unwahrscheinlich. Stattdessen dürften Horst Heldt (50) und Alexander Wehrle (45) am Freitagmorgen via Teams-Sitzung mit Nürnbergs Dieter Hecking (55) eine Einigung über die Ablöse von U21-Nationalspieler Robin Hack (22) erzielt haben.

Alles zum Thema Jhon Cordoba

Zudem soll ein schneller Stürmer her – vom Typ Streli Mamba (26), dessen Verpflichtung vor einer Woche auf der Zielgeraden geplatzt war. Ob Sportstotal-Agenturchef Volker Struth (54) deshalb am Freitag am Geißbockheim war?

B9A3891F-0B46-4F3B-A2C5-57C24E4A6E0E

Berater Volker Struth war am Freitag zu Verhandlungen am Geißbockheim.

Bei ihm könnte es aber auch um einen reinen Mittelstürmer gegangen sein, wie etwa Robert Glatzel (27), der vor einem Jahr vom 1. FC Heidenheim in die englische Zweite Liga zu Cardiff City gewechselt war.

Jhon Cordoba steht vor dem Absprung beim 1. FC Köln

Denn so langsam kommt Bewegung ins Werben um Jhon Cordoba (27), der deutlich gemacht hat, dass er den Klub verlassen will. Bis zum Liga-Start soll Klarheit herrschen, denn der FC plant zweigleisig: Nach der Verpflichtung des Griechen Dimitrios Limnios (22), dessen Ablöse von drei Millionen Euro der FC aus den eingesparten Gehältern der verliehenen Profis erwirtschaftete, sollen die beiden Offensiv-Neuzugänge mindestens kommen.

Jetzt Gutschein für den Fanshop des 1. FC Köln gleich hier im EXPRESS-Gutscheinportal sichern

Bleibt Cordoba, würden die Verstärkungen durch Darlehen finanziert. Geht der Kolumbianer, soll für die Ablöse – im Gespräch sind rund 15 Millionen Euro – zusätzlich zu den beiden feststehenden Neuzugängen noch ein Sturmtank verpflichtet werden.

1. FC Köln intensiviert Werben um Silvère Ganvoula

Heißester Kandidat für einen Eins-zu-eins-Ersatz für den Kolumbianer ist Silvère Ganvoula (24) vom VfL Bochum.

Zwar heißt es beim Revierklub, der FC betreibe das Werben um den Angreifer eher lustlos. Aber das könnte Verhandlungstaktik sein. In der Zweiten Liga überzeugte der 1,91-Meter-Mann, erzielte in 49 Spielen 18 Tore und bereitete weitere sieben Treffer vor.

Jetzt will auch in der Bundesliga durchstarten, neben dem FC sind aber auch Eintracht Frankfurt und der VfB Stuttgart am Hünen dran. Ganvoulas Vertrag läuft noch bis 2023, also wäre eine Ablöse fällig für den Torjäger. Diese wäre jedoch bei einem Verkauf von Cordoba (als wahrscheinlichstes Ziel des Kolumbianers gilt die englische Premier League) locker zu stemmen.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.