ING Erste Großbank ergreift überraschende Maßnahme: „Zeit der Nullzinsen jetzt vorbei“

FC-Coach Gisdol: „Es hat geknackt!“ FC befürchtet Verletzung bei Marius Wolf

Neuer Inhalt (2)

Marius Wolf verletzte sich in Regensburg und musste vorzeitig raus.

Regensburg – Die Schrecksekunde nach dem Traumstart: Kurz nachdem der 1. FC Köln im Pokalspiel bei Jahn Regensburg einen 2:0-Vorsprung herausgearbeitet hatte, blieb Marius Wolf (25) liegen. Auf dem holprigen Rasen im Jahnstadion war die Leihgabe von Borussia Dortmund an der Mittellinie an Regensburgs Offensivspieler Sebastian Stolze hängengeblieben.

  • Bielefeld-Matchwinner Wolf muss verletzt raus
  • Bangen um den Leistungsträger vorm Derby gegen Borussia Mönchengladbach
  • Auch Jonas Hector und Sebastiaan Bornauw bleiben beim 1. FC Köln fraglich

Wolf, beim wichtigen Sieg gegen Arminia Bielefeld noch als Doppeltorschütze der Matchwinner, hatte sich bei der Aktion ganz offensichtlich am Sprunggelenk verletzt. FC-Doc Paul Klein war am Mittwoch (3. Februar) sofort zur Stelle und versuchte mit einer ersten Behandlung den FC-Profi spielfähig zu halten. FC-Coach Markus Gisdol wusste nach der Partie noch nichts Genaues, fürchtet aber eine Bänderverletzung im Sprunggelenk: „Er sagt, es hat geknackt. Ich hoffe, es ist nichts Schlimmes.“

Jetzt neu: Der Spieltags-EXPRESS. Der Newsletter über den 1. FC Köln bereitet Sie perfekt auf die anstehende Partie vor. Jetzt anmelden!

Alles zum Thema Jonas Hector

Nach 33 Minuten hatte der Pokalsieger von 2019 (mit Eintracht Frankfurt) endgültig abgewunken: Nichts ging mehr, Markus Gisdol brachte Benno Schmitz für den Flügelspieler. Bitter für die Pokalpartie und unter Umständen auch bitter mit Blick auf das kommende Wochenende, an dem es im rheinischen Derby zu Borussia Mönchengladbach geht. Gisdol am Donnerstag in Köln: „Er hat einen dicken Knöchel, aber nicht zu dick. Wir müssen weitere Untersuchungen abwarten.“

1. FC Köln ohne Jonas Hector und Sebastiaan Bornauw

Der FC war schon ohne Kapitän Jonas Hector und Abwehrchef Sebastiaan Bornauw in die Oberpfalz gereist, wohl auch mit Blick auf das Wochenende, wo die beiden Führungsspieler möglichst einsatzbereit sein sollen.

Einen Schreck gab es auch bei Emmanuel Dennis (23), der plötzlich über Leistenprobleme klagte, doch der einzige verbliebene Stürmer konnte nach kurzer Behandlung weitermachen. Nach dem Abgang von Anthony Modeste (32) zum AS St. Etienne wartet der FC weiter auf die Rückkehr des verletzten Sebastian Andersson (29), der FC braucht den fleißigen Winterneuzugang Dennis, um gegen die Borussia genügend Torgefahr zu entfachen.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.