FC-Start mit Mini-Kader Kein Rückkehrer, weitere Ausfälle – Reservist dreht auf

Neuer Inhalt (2)

Markus Gisdol startete mit seiner Mannschaft am Dienstag, 23. Februar 2021, in die Vorbereitung auf das Auswärtsspiel beim FC Bayern München.

Köln – Nach den Schwaben warten die Bayern: Der 1. FC Köln muss am Samstag (27. Februar, 15.30 Uhr, Sky) zum Rekordmeister nach München. Dienstagvormittag startete Chefcoach Markus Gisdol (51) mit einem Mini-Kader in die Vorbereitung.

  • 1. FC Köln startet Vorbereitung auf FC Bayern München
  • Jonas Hector fehlt weiterhin
  • Reservist macht mit Traumtor auf sich aufmerksam

Nur 19 Feldspieler und drei Torhüter standen beim ersten Mannschaftstraining nach der 0:1-Niederlage gegen den VfB Stuttgart auf dem Rasen.

Alles zum Thema Jonas Hector

1. FC Köln muss weiter auf Jonas Hector warten

Neben Sebastiaan Bornauw (21), der in den kommenden Tagen an der Wirbelsäule operiert werden soll, sowie den langzeitverletzten Sebastian Andersson (29) und Florian Kainz (28) fehlten auch Noah Katterbach (19), Ismail Jakobs (21), Jonas Hector (30) und Marius Wolf (25).

Bei der BVB-Leihgabe, zuletzt trotz doppelten Bänderrisses zweimal in der Startelf, hatte Sportboss Horst Heldt (51) bereits weitere Trainingspausen angekündigt: „Bei Marius schleppt sich das. Das müssen wir steuern.“

Dass Hector (seit vier Wochen mit muskulären Problemen raus) am Dienstag nur individuell trainierte, überraschte aber doch etwas. Schließlich hatte der FC-Kapitän am Sonntag schon das Training der Ersatzspieler absolviert, was Hoffnungen auf ein baldiges Comeback weckte. Gisdol muss sich allerdings weiter gedulden.

Neuer Inhalt (2)

Ismail Jakobs konnte das Mannschaftstraining des 1. FC Köln nur von der Bande aus mit Teampsychologe Moritz Anderten verfolgen.

Jakobs und Katterbach fehlten derweil aus Gründen der Trainingssteuerung, haben keine größeren Probleme.

Jetzt neu: Der Spieltags-EXPRESS. Der Newsletter über den 1. FC Köln bereitet Sie perfekt auf die anstehende Partie vor. Jetzt anmelden!

Tolu Arokodare überzeugt im Training des 1. FC Köln

Zum „Star“ des Tages avancierte ein Reservist: Stürmer Tolu Arokodare (20), der gegen Stuttgart überraschend nicht im Kader stand, überzeugte zuerst als Verteidiger, ließ in den Eins-gegen-Eins-Duellen niemanden an sich vorbei.

Jetzt Gutschein für den Fanshop des 1. FC Köln gleich hier im EXPRESS-Gutscheinportal sichern

Neuer Inhalt (2)

Tolu Arokodare glänzte im Training des 1. FC Köln mit einem Traumtor.

Dann schoss der Nigerianer sein Team beim Kleinfeld-Turnier per Seitfallzieher spektakulär zum Sieg.

Lettland-Leihgabe Tolu wollte Coach Gisdol offenbar sofort zeigen, dass er wieder in den Kader gehört. Wobei der 1,97-Meter-Riese (neun Joker-Einsätze) seine Bundesliga-Tauglichkeit trotz sichtbarer Fortschritte bislang nicht wirklich unter Beweis stellen konnte.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.