1. FC Köln gegen Eintracht Frankfurt 1:1 gegen die SGE: FC mit erstem Punkt der Saison

Duda_Jubel_SGE

Ondrej Duda bejubelt sein 1:1 gegen die Eintracht.

Köln – Der 1. FC Köln hat gegen Eintracht Frankfurt den ersten Punkt der Saison zu holen. Gegen die Adler gab es ein 1:1 (hier geht es zu den Noten vom 1. FC Köln).

Die erste Halbzeit hatte auf beiden Seiten fast gar nichts mit Bundesliga zu tun. Kurz vor dem Pausenpfiff ging Frankfurt dann durch einen Elfmeter von Andre Silva mit 1:0 in Führung.

In Halbzeit zwei zeigte der FC dann aber eine gute Reaktion hin und kam durch Duda in der 52. Minute zum Ausgleich.

Den Liveticker zur Partie des 1. FC Köln gegen Eintracht Frankfurt können Sie hier noch einmal nachlesen:

1. FC Köln – Eintracht Frankfurt 1:1

1. FC Köln: T. Horn – Ehizibue (ab 83. Schmitz), Bornauw, Czichos, J. Horn– Skhiri, Rexhbecaj – Wolf, Duda (ab 72. Özcan), Jakobs – Andersson (ab 89. Modeste)

Eintracht Frankfurt: Trapp – Abraham, Hasebe, Hinteregger – Toure, Ilsanker, Rode, Zuber (ab69. Younes) – Kamada – Dost, Silva (ab 86. Barkok)

Tore: 0:1 Silva (45. Min.+2), 1:1 Duda (52.)

Ende der Partie des 1. FC Köln gegen Eintracht Frankfurt

90. Min.+2: Langer Ball vom FC nach vorne: Modeste lässt den Ball zweimal titschen und nimmt ihn dann mit vollem Risiko. Der Schuss geht nur knapp am Pfosten vorbei.

90. Min.: Jetzt gibt es noch einmal Ecke für den FC. Die Nachspielzeit beträgt drei Minuten.

89. Min.: Comeback für Anthony Modeste: Der Franzose kommt für Sebastian Andersson.

87. Min.: Beiden Mannschaften merkt man an, dass sie den Sieg wollen. Auf der anderen Seite wollen sie keine Niederlage riskieren.

86. Min.: Wechsel bei der Eintracht: Aymen Barkok kommt für Andre Silva.

83. Min.: Ehizibue, der heute ein gutes Spiel gemacht hat, fast sich an den hinteren Oberschenkel. Der Rechtsverteidiger muss runter, für ihn kommt Schmitz.

82. Min.: Der FC ist hier durchaus am Drücker. Doch auch die Eintracht ist vorne noch gefährlich.

78. Min.: Kamada legt den Ball von der Grundlinie gut in den Rücken der Abwehr auf Younes. Der Schuss des Neu-Frankfurters wird aber gerade noch von den FC-Verteidigern geblockt.

77. Min.: Eigentlich ein Freistoß aus ausichtsreicher Position für den FC von rechts. Aber Özcan rutscht die Kugel völlig über den Schlappen.

75. Min.: Die Schlussviertelstunde ist angebrochen. Der erste Saisonsieg ist für den FC hier durchaus drin.

72. Min.: Erster Wechsel beim FC: Torschütze Duda macht Platz für Özcan.

72. Min.: Wieder eine gute Flanke von Ehizibue, die Andersson einen Meter über das Tor köpft.

71. Min.: Die Ecke von Kamada köpft Almamy Toure gefährlich oben aufs Tornetz. Abstoß FC.

70. Min.: Frankfurt spielt einen Konter nicht richtig zu Ende. Den Schuss von Dost aus 16 Metern kann Timo Horn parieren.

69. Min.: Frankfurt wechselt nun zum ersten Mal: Für Steven Zuber kommt Eintracht-Neuzugang Amin Younes

63. Min.: Guter Angriff des FC. Jakobs marschiert die linke Seite Entlang, Andersson bekommt die Hereingabe aber nicht. Dafür köpft Duda den zweiten Ball gefährlich auf Trapps Kasten, der aber gut parieren kann. Die anschließende Ecke kann die SGE klären.

62. Min.: Das Spiel ist nun deutlich attraktiver als noch in der ersten Hälfte. Beide Mannschaften kommen in der Offensive in viel besser Aktionen. Langeweile kam in den ersten 15 Minuten des zweiten Durchgangs nicht auf.

59. Min.: Kamada treibt den Ball nach vorne und will auf Silva durchstecken. Bornauw hat aber gerade noch so den Fuß dazwischen.

56. Min.: Die Kölner sind außer sich: Zuerst foult Hinteregger Ehizibue kurz vor dem Strafraum. Jablonskis Pfeife bleibt aber Stumm. Einen fairen Zweikampf von Skhiri und Rode pfeift er dann aber zugunsten der Frankfurter ab.

52. Min.: Ehizibue legt sich den Ball schön an Zuber vorbei, geht bis zur Grundlinie. Seine lange Hereingabe landet am zweiten Pfosten bei Duda, der den Ball per Dropkick zum 1:1 ins Tor schießt.

Tor für den 1. FC Köln

49. Min.: Große Chance für die SGE: Dost gibt den Ball von der Grundlinie aus, Kamada kommt zirka sieben Meter alleine vor Horn, schlägt aber ein Luftloch. Glück für den FC.

48. Min.: Frankfurt kommt etwas besser aus der Kabine. Der FC wirkt in den ersten Minuten irgendwie planlos.

46. Min.: Der FC rennt jetzt dem 0:1-Rückstand hinterher.

Anpfiff zur zweiten Halbzeit der Partie des 1. FC Köln gegen Eintracht Frankfurt

Halbzeitfazit: Das Spiel hatte in den ersten 45 Minuten keine hohe Qualität. Der FC stand hinten größtenteils sicher, was aber auch an offensiv harmlosen Frankfurtern lag. 

Das gleiche Bild gab es auf der anderen Seite: Die Kölner brachten im Angriff nicht wirklich viel zusammen, die SGE verteidigte alles locker weg.

Kurz vor der Pause dann aber Schock für das Team von Markus Gisdol. Kamada ist im FC-Strafraum kurz vor Bornauw am Ball, der Belgier bringt den Japaner zu Fall. Silva verwandelt den Elfmeter Sekunden vor der Halbzeit zum 1:0 für die Gäste.

Halbzeit bei der Partie des 1. FC Köln gegen Eintracht Frankfurt

45. Min.+2: Silva setzte den Ball in die rechte Ecke aus der Sicht des Schützen. Diese Ecke hatte sich auch Timo Horn ausgeguckt, der Ball war aber zu platziert geschossen. 1:0 für Frankfurt.

Tor für Eintracht Frankfurt

45. Min.+1: Jablonski schaut sich die Szene kurz selber am Monitor an und entscheidet auf Strafstoß für die Eintracht. Silva tritt an.

44. Min.: Kamada kommt im Strafraum früher als Bornauw an den Ball. Jablonski entscheidet aber vorerst auf Weiterspielen. Der VAR checkt die Szene.

43. Min.: Nächste Ecke für Frankfurt, der nächste harmlose Kopfball.

41. Min.: Czichos mit einem guten öffnenden Pass, Jakobs geht auf links fast bis zur Grundlinie. Aber Wolf verpasst den Ball knapp, weil Hinteregger gerade noch am Ball war.

40. Min.: Silva bleibt nach einer unglücklichen Aktion liegen. Czichos prallt beim Zurücklaufen mit dem Portugiesen zusammen und trifft ihn am Kopf. Für den Stürmer wird es aber weitergehen.

40. Min.: Die Partie nimmt etwas an Fahrt auf, es geht ein kleines bisschen hin und her.

37. Min.: Jetzt gibt es mal Freistoß für den FC aus halbrechter Position. Duda tritt an und Frankfurt klärt.

35. Min.: Das Spiel plätschert weiter vor sich hin. Spannende Aktionen gibt es höchstens mal in Zweikämpfen.

32. Min.: Langer Ball der Frankfurter, Bornauw steigt nach oben, Dost vor ihm allerdings nicht. Jablonski entscheidet auf Foul. Der Niederländer bleibt liegen und muss behandelt werden. Der Neuner kann aber weiter machen.

29. Min.: Silva mit einem Abschluss aus gut 19 Metern, allerdings genau auf Timo Horn. Der Keeper faustet den Ball sicher weg.

27. Min.: Mittlerweile läuft auch bei den Gästen nicht mehr viel nach vorne. Die Mannschaften bekämpfen sich zunehmend im Mittelfeld.

23. Min.: Weiter bekommt der FC noch keine ordentliche Angriff gefahren. Zu häufig fehlt die Präzision, oder es gibt keine Anspielstationen.

21. Min.: Ecke Nummer vier für Frankfurt, aber Dost stützt sich auf. Jablonski pfeift Offensiv-Foul.

18. Min.: Gelbe Karte für Makoto Hasebe, der bei Marius Wolf mit dem Fuß draufhält. Durchaus berechtigt.

18. Min.: Der FC hat in der Offensive quasi noch nicht stattgefunden. Die Hintermannschaft steht dafür bislang relativ sicher.

15. Min.: Die erste Gelbe Karte der Partie. Ehizibue rutscht etwas weg und trifft Zuber am Fuß. Zwingend notwendig wäre die Karte nicht gewesen.

11. Min.: Der FC kommt das erste Mal gut nach vorne, die flache Hereingabe von Ehizibue ist aber viel zu unpräzise.

9. Min.: Die dritte Ecke für die Frankfurter ist schon gefährlicher. Abraham köpft den Ball Richtung langer Pfosten, doch der FC kann klären.

6. Min.: Silva mit dem ersten gefährlichen Abschluss, der nur wenige Zentimeter links am Tor vorbei geht. Ecke für die Eintracht, allerdings kann Jannes Horn am kurzen Pfosten klären.

4. Min.: Die erste Ecke des Spiels bekommt die Eintracht. Zuber und Kamada führen kurz aus, der Ball landet aber letztendlich im Toraus. Abstoß.

3. Min.: Der FC versucht wieder früh vorne draufzugehen und die Frankfurter unter Druck zu setzen.

1. Min.: Der FC spielt von rechts nach links.

Anpfiff zur Partie des 1. FC Köln gegen Eintracht Frankfurt

15.25 Uhr: Noch ein FC-Mutmacher kurz vor dem Anpfiff: Die Frankfurter haben in den vergangenen 26 Jahren wettbewerbsübergreifend nur einmal in Köln gewonnen (1:0 am 20. September 2017).

15.19 Uhr: Der FC wird heute wieder in seinen weißen Heimtrikots auflaufen. Die Gäste spielen in Schwarz.

15.12 Uhr: Markus Gisdol vor der Partie am Sky-Mikrofon über...

…die Arbeit mit der Mannschaft in der Länderspielpause: „Es war für mich eine große Freude, die letzten zwei Wochen mit einer Mannschaft zu trainieren, die uns erstmals Alternativen bietet, vor allem auf den Außenpositionen. Dann kamen noch die Nationalspieler zurück. Freitag habe ich gesagt: Schaut mal, jetzt haben wir eine Mannschaft, die ist wettbewerbsfähig.“

…die Maßnahme, ins Hotel zu fahren: „Wir wollten die Mannschaft mal ein bisschen länger beisammen haben. Das hat sich dieses Wochenende angeboten.“

..Neuzugang Marius Wolf: „Anthony hat die ganze Vorbereitung verpasst, ist erst seit drei Wochen im Mannschaftstraining und eigentlich noch mitten in der Aufbauphase. Ich bin glücklich, dass er wieder dabei ist. Aber wir haben mit Sebastian Andersson noch einen sehr guten Stürmer.“

…den DFB-Rücktritt von Jonas Hector: „Das ist eine Entscheidung, die man respektieren muss, die ein Spieler in Ruhe trifft. Ich habe Jonas als jemanden kennengelernt, der alles für unseren Klub.“

15.06 Uhr: Schiedsrichter der Partie ist Sven Jablonski (30). Der gebürtige Bremer pfiff den FC bisher dreimal in seiner Karriere (alle in der vergangenen Saison). Dreimal gingen die Kölner dabei allerdings als Verlierer vom Platz.

15 Uhr: Eintracht Frankfurt kann dagegen zu Spitzenreiter RB Leipzig aufschließen, bei einem hohen Sieg sogar die alleinige Tabellenführung übernehmen.

14.54 Uhr: Für den FC ist ein Sieg nach den drei Auftaktniederlagen fast schon Pflicht. Nur Mainz 05 und Schalke 04 (spielt um 18 Uhr gegen Union Berlin) sind ebenfalls noch ohne Punkte.

14.47 Uhr: Die Gäste gehen mit folgender Startelf in die Partie: Trapp – Abraham, Hasebe, Hinteregger – Toure, Ilsanker, Rode, Zuber– Kamada – Dost, Silva

14.41 Uhr: Auf der Bank beim FC sitzen: Zieler, Sörensen, Meré, Katterbach, Schmitz, Özcan, Drexler, Modeste.

14.36 Uhr: Gisdol kehrt im Vergleich zur Derby-Startelf, mit Dreier- beziehungsweise Fünferkette) wieder zu einem 4-2-3-1 zurück. Dominick Drexler und Frederik Sörensen werden durch Marius Wolf und Ismail Jakobs ersetzt. Für Wolf ist es der erste Startelf-Einsatz für den FC, Jakobs feiert sein Startelf-Debüt in dieser Saison. Bisher fiel er mit einer Muskelverletzung aus.

14.31 Uhr: Markus Gisdol schickt folgende Startelf in die Partie gegen die Eintracht: T. Horn – Ehizibue, Bornauw, Czichos, J. Horn– Skhiri, Rexhbecaj – Wolf, Duda, Jakobs – Andersson

14.30 Uhr: Herzlich Willkommen zum Liveticker der Bundesliga-Partie zwischen dem 1. FC Köln und Eintracht Frankfurt.

1. FC Köln gegen Eintracht Frankfurt: Jonas Hector fällt aus

Verzichten muss der FC erneut auf Kapitän Jonas Hector (30), der sich bei der Partie in Bielefeld am Kopf verletzt hatte. Neuzugang Ondrej Duda (25) wurde dagegen rechtzeitig fit.

Coach Gisdol nahm insgesamt vier Änderungen im Kader vor: Anthony Modeste (32), Ismail Jakobs (21), Benno Schmitz (25) und Jorge Meré (23) sind wieder fit; Marco Höger (31, Knieverletzung), Jan Thielmann (18, krank), Sava Cestic (19, U21) und Tolu Arokodare (19, nicht berücksichtigt) fehlen.

Anders als vor den bisherigen Heimspielen ging es für die FC-Profis nach dem Abschlusstraining am Samstag mal wieder ins Hotel.

1. FC Köln gegen Eintracht Frankfurt: Ismail Jakobs wieder dabei

Gisdol freut sich, dass er auf eine neue Flügelzange setzen kann: „Marius Wolf und Iso Jakobs sind prädestiniert für die Startelf. Unter den Umständen, die wir hatten, bin ich zufrieden, wie wir gearbeitet haben. Es ist wichtig, dass wir jetzt noch zwei gute Tage haben. Ich bin froh, dass wir erst Sonntag spielen.“

Allerdings konnte Gisdol in der Länderspielpause nicht so trainieren, wie er es gerne gewollt hätte. Denn neben den Verletzten waren einige FC-Spieler auf Länderspielreise.

Trotzdem glaubt der 51-Jährige, dass gegen Frankfurt die Wende kommen kann: „Wir haben die ersten drei Spiele analysiert und sind zu dem Schluss gekommen, dass wir die individuellen Fehler abstellen müssen.“

Die U21 und die Frauen des 1. FC Köln legten am Samstag schon mal vor.

Die Pressekonferenz mit Markus Gisdol und Sportchef Horst Heldt zur Partie des 1. FC Köln gegen Eintracht Frankfurt können Sie hier noch einmal nachlesen:

Gisdol: „Jonas hat seine eigene Art, die wir sehr schätzen. Er hat bei uns immer Gas gegeben, er bekommt von uns jede Art von Unterstützung. Er hat uns drum gebeten, dass die Beweggründe für den Rücktritt unter uns bleiben."

Gisdol: „Es geht nicht um mich. Wir haben die ersten drei Spiele analysiert und sind zu dem Schluss gekommen, dass wir die individuellen Fehler abstellen müssen."

Gisdol: „Sebastian Andersson ist voll einsatzfähig. Ich gehe davon aus, dass er spielen kann."

Heldt: „Ich ziehe den Hut davor, was er bisher geleistet hat und denke, dass er auch weiterhin beim 1. FC Köln vornweg marschiert."

Heldt: „Jonas Hector hat uns im Trainingslager informiert, dass er aus der Nationalmannschaft zurücktritt. Er hat eine grandiose Karriere hingelegt."

Gisdol: „Wir waren personell limitiert und mussten Abstriche hinnehmen. Es gab Spieler, die nicht gut gestartet sind. Wir haben jetzt den Kader zusammen und können aus dem Vollen schöpfen."

Gisdol: „Marius Wolf und Iso Jakobs sind prädestiniert für die Startelf. Unter den Umständen, die wir hatten, bin ich zufrieden, wie wir gearbeitet haben. Es ist wichtig, dass wir jetzt noch zwei gute Tage haben. Ich bin froh, dass wir erst Sonntag spielen."

Gisdol: „Frankfurt ist sehr gewachsen. Die Mannschaft spielt sehr köperbetont und physisch gut aufgestellt. Da müssen wir in den Zweikämpfen richtig dagegenhalten. Daran haben wir zuletzt intensiv gearbeitet. Ich vertraue meiner Mannschaft, dass sie dagegenhält."

Gisdol: „Anthony Modeste war in den vergangenen drei Wochen wirklich sehr fleißig und er ist durchaus eine Option für den Kader. Er hat sich angeboten und macht größere Fortschritte, als wir uns zunächst vielleicht ausgemalt haben. Gute Spieler kann man immer gebrauchen."

Gisdol: „Jonas Hector wird leider fehlen. Bei Ondrej Duda muss ich die Einheit heute abwarten. Er hat im Länderspiel einen Schlag abbekommen. Marco Höger und Sava Cestic sind angeschlagen, beide haben aber nichts Dramatisches."

Alles zum Thema Markus Gisdol
  • Süße Szene & neue Gerüchte Modeste-Sohn beim Tony-Training – Interesse aus der Türkei?
  • „Könnte mir das gut vorstellen“ Neuer Nationaltrainer: Hat Österreich sogar zwei Ex-FC-Trainer auf der Liste?
  • FC der größte Gewinner Köln dominiert im Tabellen-Vergleich vor dem Saisonfinale
  • „Hässlich“ und „schwach“ Spieler tritt gegen Ex-FC-Coach Gisdol nach
  • „Man kann Markus nur gratulieren“ Wegen Putins Krieg: Gisdol tritt als Moskau-Trainer zurück – FC reagiert
  • Statt Leihe komplett weg FC löst Vertrag mit Abwehr-Talent Cestic sofort auf
  • Tops und Flops des FC-Jahres Kölsche Coups, Trennungen und Emotionen – der XXL-Rückblick
  • Das FC-Jahr in Zahlen Alle Torschützen und Dauerbrenner – so weit lief Skhiri
  • Christian Streich feiert Zehnjähriges in Freiburg Hätten Sie's gewusst? Diese Trainer coachten derweil den FC
  • Ex-Co-Trainer noch immer unter Vertrag Personal-Überraschung: Neuer FC-Job für Gisdol-Assistent

Gisdol: „Marius Wolf konnte in den vergangenen Wochen gut trainieren, ist gut integriert. Iso Jakobs wird auch eine Alternative sein. Genauso wie Jorge Meré. Benno ist auch wieder einsatzfähig."

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.