„Aufgrund der derzeitigen Situation“ FC stoppt Vorverkäufe für Heimspiele

Gisdol_Heldt

FC-Trainer Markus Gisdol und Sportchef Horst Heldt

Köln – Das Derby zwischen Borussia Mönchengladbach un dem 1. FC Köln wird zum Geisterspiel (hier lesen Sie mehr).

Ausbreitung des Coronavirus soll eingedämmt werden

Deutschland ringt um den richtigen Umgang mit dem Coronavirus. Die Fallzahlen steigen, die Ausbreitung soll eingedämmt werden.

Auf einer Pressekonferenz machte Gesundheitsminister Jens Spahn (39, CDU) deutlich: „Wir müssen uns in den nächsten Monaten entscheiden, auf was wir am ehesten verzichten können. Und das ist dann eher ein Fußballspiel als der tägliche Weg zur Arbeit.“

Alles zum Thema Corona

Horst Heldt: „Wir sind konsequent inkonsequent“

Doch eine gemeinsame Linie wurde bislang nicht gefunden: In Stuttgart fand das Zweitliga-Spitzenspiel am Montagabend vor Zuschauern statt. Auch Leipzig lässt die Fans in die Arena, während Paris St. Germain und Borussia Dortmund vor leeren Rängen um den Einzug in die nächste Runde kämpfen.

„Wir sind im Umgang mit dieser Krise vor allem eins: Konsequent inkonsequent“, sagte FC-Sportchef Horst Heldt (50) am Montag und bemängelte zurecht die fehlende Führung durch die Politik, die es bislang bei Ratschlägen und Empfehlungen belässt, die die jeweiligen Kommunen mit ihren Gesundheitsämtern umsetzen sollen.

EXPRESS-Informationen: Alles deutet auf Geisterspiel hin

Bei der DFL „jagt eine Telefon-Konferenz die nächste“, sagte Heldt. Geschäftsführer Christian Seifert hat die Klubs für die kommende Woche zu einem Corona-Krisengipfel geladen.

Hier lesen Sie mehr: 1. FC Saarbrücken: Pokalheld Christopher Schorch auf Corona getestet

NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (62,CDU):  „Das ist wie eine Anordnung. Wir können als Land sagen,  dass das zu passieren hat.“

1. FC Köln stoppt Vorverkäufe

Der FC hat zudem vorerst alle Vorverkäufe gestoppt. Aktuell liefen die noch für die Partien gegen Mainz 05 (14. März, 15.30 Uhr) und Fortuna Düsseldorf (21. März, 15.30 Uhr). Für beide Spiele waren noch wenige Tickets verfügbar.

Auf der Seite heißt es: „Aufgrund der derzeitigen Situation rund um das Corona-Virus werden alle Vorverkäufe zunächst einmal gestoppt. Sobald uns weitere Informationen Vorliegen, werden wir sie auf den FC-Kanälen veröffentlichen.“

FC_Website_VVK_gestoppt

So sah es am Dienstag auf der FC-Seite aus, wenn man sich Tickets für die kommenden Heimspiele kaufen wollte.

Zudem sollte am Dienstag (10. März, 10 Uhr) der Vorverkauf für das Heimspiel gegen RB Leipzig (zwischen dem 10. April bis 12. April) starten. Dieser wurde nun auf unbestimmte Zeit verschoben.

Allerdings stellt Heldt die berechtigte Frage: „Was ist mit den Zuschauern? Bleiben die alle zu Hause? Oder stehen die doch vor dem Stadion? In meinen Augen ist das alles nicht zu Ende gedacht.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.