Transfer-Absage FC blitzt wegen Mamba ab – Modeste leidet unter „Fehlerketten“

Neuer Inhalt (2)

Wenn es nach den FC-Verantwortlichen geht, trägt Paderborns Streli Mamba künftig den Geißbock auf der Brust.

Friedrichshafen – Streli Mamba (26) ist der erklärte Wunsch-Stürmer von FC-Trainer Markus Gisdol (51) und Sportchef Horst Heldt (50). Der Klub ist sich schon länger mit dem Spieler einig. Doch nun stockt der Deal gewaltig! Der FC hat sich die nächste Absage abgeholt. 

Die Vorstellungen von Paderborn und Köln klaffen auseinander. Eine Einigung ist derzeit nicht in Sicht. Platzt der Transfer noch auf der Zielgeraden? Fakt ist: Der FC braucht Stürmer, denn eine Genesung von Anthony Modeste (32) ist noch nicht absehbar.

Streli Mamba fehlt bei Testspiel

Als der SC Paderborn am Samstag gegen Borussia Mönchengladbach in deren Trainingslager in Harsewinkel zum Testspiel antrat, fehlte Mamba im Aufgebot des Bundesliga-Absteigers.

Alles zum Thema Horst Heldt

Aber das lag nicht daran, dass sich der SCP und der 1. FC Köln endlich über einen Wechsel des pfeilschnellen Angreifers geeinigt hätten – im Gegenteil.

Horst Heldt: „Aus unserer Sicht ist es ein guter Preis“

Der Deal wird zum Kaugummi-Poker. FC-Sportchef Heldt räumte am Rande des Testspiels gegen Union Berlin ein: „Paderborn hat auch unser zweites Angebot abgelehnt. Wir wollten ihn erst ausleihen, das ist aber komplett auf taube Ohren gestoßen. Dann haben wir unser Angebot verändert auf einen direkten Kauf. Aus Paderborns Sicht ist das Angebot zu gering, aus unserer Sicht ist es ein guter Preis. Dazwischen liegen wir.“

Heldt_Test_Union

Horst Heldt im Trainingslager in Donaueschingen

Nach EXPRESS-Informationen ist die Stimmung zwischen Heldt und Paderborn-Manager Fabian Wohlgemuth in den letzten Tagen Richtung Nullpunkt abgekühlt. Die beiden Parteien sollen in ihren Forderungen immer noch weit auseinanderliegen, inzwischen ist ein Scheitern des Deals nicht mehr ausgeschlossen.

Wohlgemuth sagt: „Das Einfallstor für Spekulationen ist in dieser Phase besonders groß. Streli Mamba steht unter Vertrag und spielt in unserem sportlichen Konzept eine wichtige Rolle.“

Horst Heldt will Verhandlungen fortsetzen

Trotzdem will es Heldt weiter versuchen und hofft auf eine einvernehmliche Lösung: „Wir bleiben in Gesprächen. Mal sehen, was die nächsten Tage bringen.“

Mamba hatte in der vergangenen Saison mit fünf Saisontoren für Aufsehen gesorgt, konnte aber den Abstieg der Ostwestfalen nicht verhindern.

Anthony Modeste: Keine strukturelle Verletzung

Sicher ist: Der FC braucht dringend Verstärkung im Sturm. Denn außer Jhon Cordoba (27) gibt es derzeit keinen fitten Profi für das Angriffszentrum. Simon Terodde (32) wechselte zu Wochenbeginn nach Hamburg, Anthony Modeste konnte noch keine Trainingseinheit mit der Mannschaft absolvieren und hat sich wegen anhaltender Knieprobleme in Augsburg einer Untersuchung bei einem Spezialisten unterzogen.

1. FC Köln spielt im DFB-Pokal gegen VSG Altglienicke

Neuer Inhalt (2)

Anthony Modeste mit den FC-Physios Christian Osebold (r.) und Matti Forkel

Die gute Nachricht überbrachte Heldt beim Union-Test in Friedrichshafen: „Es wurde keine strukturelle Verletzung festgestellt, es gibt aber ein paar Fehlerketten. Tony hat ein bisschen was am Rücken, ein bisschen Beckenschiefstand. Das sind Ansätze, an denen wir jetzt arbeiten können. Es ist blöd, wenn du gar nicht weißt, woher es kommt. Wenn der Rücken entspannt wird, kann das die Probleme lösen. Tony will so schnell wie möglich zur Mannschaft, wir wollen ihn baldmöglichst auf dem Trainingsplatz sehen. Wir müssen aber abwarten, wie schnell das gehen kann. Eine Prognose ergibt derzeit keinen Sinn.“

Umso wichtiger wäre, dass der Mamba-Deal nicht doch noch platzt...

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.