Bei U21-EM Özcan-Wiedersehen mit Spuck-Holländer – Gerüchte um Besiktas

Oezcan_Teze_2018

Salih Özcan (l.) am 12. Oktober 2018 gegen Jordan Teze. Nach der Partie kam es zur fiesen Spuck-Attacke.

Székesfehérvár – Es war wohl die bisher hässlichste Szene in der Karriere von Salih Özcan (23) – allerdings nicht vom FC-Profi, sondern gegen den Kölner. 2018 wurde bei einem Länderspiel der DFB-U20 gegen die Niederlande Opfer einer fiesen Spuck-Attacke. Am Samstag (27. März) gibt es das erste Wiedersehen mit dem Spuck-Holländer.

  • Salih Özcan mit Deutschland bei U21-EM
  • Wiedersehen mit Spuck-Holländer Jordan Teze
  • Vertrag beim 1. FC Köln läuft aus

Es war ein Länderspiel der deutschen U20-Nationalmannschaft gegen die U20-Auswahl der Niederlande am 12. Oktober 2018 in Meppen. Özcan, damals noch 20 Jahre jung, führte das junge DFB-Team als Kapitän auf den Platz.

Salih Özcan von Jordan Teze angespuckt

Alles zum Thema Salih Özcan
  • Neue Gerüchte um FC-Star Dieser Baumgart-Profi ist für Kölns Transfer-Sommer jetzt entscheidend
  • Anthony Modeste Legende oder Lebewohl? Nur ein Punkt spricht gegen seine FC-Zukunft
  • Emotionaler Köln-Abschied Die FC-„Waagschale“ reicht nicht: Darum geht Özcan zum BVB
  • FC zwischen Abstiegsangst und Königsklasse Promi-Fan Bosbach: „Weiß ja, wie es letztes Mal war“
  • FC-Profis im Sommer-Einsatz Rangnick holt Ljubicic: Länderspiel-Marathon für Köln-Trio
  • FC-Kommentar Özcan-Abgang: Stich ins Kölner Herz, aber unvermeidbar
  • „Geld statt Ehre“ Netz-Reaktionen: FC-Fans enttäuscht über Özcan-Wechsel
  • Medizincheck beim BVB FC-Star Salih Özcan vor Blitzwechsel – die Zahlen zum Dortmund-Deal
  • Kader-Klartext von Keller Keine Modeste-Verlängerung – so reagierte der FC-Star
  • FC-Coach über Özcan, Modeste & neue Stars Baumgart: „Er wäre nicht glücklich, wenn er geht“

Beim Stand von 1:1 verschoss der zentrale Mittelfeldspieler vom 1. FC Köln kurz vor Schluss noch einen Foulelfmeter und vergab damit den möglichen Sieg. Nach Schlusspfiff kam es dann zu der abscheulichen Attacke.

Özcan klatschte sich mit seinen Teamkollegen ab, da ging der Niederländer Jordan Teze (21) am Kölner vorbei und spuckte ihn von hinten an – die anschließende Rudelbildung war eine logische Folge.

Doch warum es zu dieser Attacke von Teze, der heute bei den Profis der PSV Eindhoven spielt, kam, ist bis heute nicht klar. „Das kam wie aus dem Nichts, ich weiß nicht, warum er das gemacht hat. Es gab im Spiel kaum Kontakt, keine Scharmützel oder ähnliches. Nach dem Spiel habe ich mich mit meinen Mitspielern abgeklatscht, dabei ist es passiert“, sagte Özcan damals rund zwei Wochen nach dem Vorfall zu EXPRESS.

Salih Özcan und Jordan Teze sehen sich wieder

Der 21-jährige Niederländer hat sich auch laut Özcan bis heute nicht entschuldigt. „Wir hatten seitdem keinen Kontakt mehr, sehen uns erst Samstag wieder“, sagt der Kölner.

Lediglich der niederländische Verband KNVB hatte Teze damals umgehend gesperrt und sich offiziell entschuldigt.

Auch Özcans Teamkollegen erinnern sich nur zu gut an den Vorfall. „Sowas vergisst man nicht so leicht“, sagt Niklas Dorsch: „Das war schon sehr unsportlich und etwas, das nicht in den Fußball gehört. Das merkt man sich natürlich und speziell Salih freut sich auf das Spiel, kann ich mir vorstellen.“

Für FC-Profi und seine Teamkollegen wäre es die größte Genugtuung, wenn die DFB-Bubis die Niederlande schlagen und die Tabellenspitze behaupten würden. „Wir können uns jetzt mit einem Sieg gut rächen für diese Aktion“, sagt Dorsch.

Jetzt neu: Der Spieltags-EXPRESS. Der Newsletter über den 1. FC Köln bereitet Sie perfekt auf die anstehende Partie vor. Jetzt anmelden!

Salih Özcans Vertrag beim 1. FC Köln läuft aus

Derweil ranken sich am Geißbockheim Gerüchte um Özcan. Der Vertrag des 23-Jährigen beim 1. FC Köln läuft am Saisonende aus. Der Klub will den Vertrag mit dem Eigengewächs verlängern, Özcan lehnte ein erstes Angebot im Herbst 2020 aber ab.

Der Junioren-Nationalspieler will wohl nicht zu jedem Preis in Köln bleiben und zudem abwarten, in welcher Liga der Klub in der nächsten Saison spielt. Özcan will um jeden Preis erstklassig spielen. Zudem muss er das Vertrauen vom Trainer und eine Perspektive haben.

FC-Trainer Markus Gisdol (51) baut größtenteils auf Özcan, setzte ihn bis auf drei Ausnahmen in jedem Bundesligaspiel in dieser Saison ein. Unumstrittener Stammspieler ist er allerdings nicht, kam dabei neunmal von der Bank.

Interessenten gibt es für Özcan anscheinend schon, allen voran Besiktas Istanbul. Der türkische Spitzenklub hat auch schon mal zaghaft angeklopft, einen ersten Kontakt zu Özcans Berater-Agentur aufgenommen.

Am Bosporus hätte der U21-Nationalspieler sogar die Chance Champions-League zu spielen, Besiktas führt die Tabelle in der Türkei nach 30 Spieltagen mit drei Punkten und einem Spiel weniger an.

Nach der EM-Gruppenphase will FC-Sportboss Horst Heldt (51) die Gespräche mit dem Özcan-Lager intensivieren.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.