Nach Horror-Verletzung FC-Kante Czichos macht nächsten Schritt Richtung Comeback

Czichos_Training_140520

Zur Freude von Markus Gisdol spult Rafael Czichos im Training ein ordentliches Pensum ab. Was die Spiele betrifft, ist der Abwehrboss (noch) im Wartestand.

Köln – Der FC-Abwehrchef ist 30! Rafael Czichos feierte am Donnerstag runden Geburtstag – abgeschottet von Freundin Ilona und Söhnchen Ben. Die beiden konnten Papa Rafa dieses Mal nur per Video-Telefonat gratulieren.

Den größten Wunsch will sich Czichos selber erfüllen: Das Bundesliga-Comeback in dieser Saison. Einen wichtigen Schritt dorthin macht der zähe Verteidiger bereits nächste Woche: Dann soll er nach EXPRESS-Informationen wieder komplett ins Mannschaftstraining einsteigen.

Rafael Czichos will noch in dieser Saison sein Comeback feiern

Alles zum Thema Rafael Czichos

„Ich würde gerne noch zwei, drei Bundesliga-Spiele machen diese Saison“, formulierte Czichos schon vor Wochen im EXPRESS seinen sehnlichsten Wunsch. Inzwischen wird das Comeback immer konkreter.

Czichos macht nach seinem schweren Wirbelbruch im Spiel bei Hertha BSC beachtliche Fortschritte. Bis auf Zweikämpfe kann der Innenverteidiger im Mannschaftstraining schon alles mitmachen.

„Ich bin sehr froh, dass er nach seiner schweren Verletzung so schnell zurück im Kreis der Mannschaft ist. Für den Heilungsverlauf war es rückblickend die beste Entscheidung, ihn zu operieren“, sagt Chefcoach Markus Gisdol (50).

Rafael Czichos: Erst Untersuchung, dann Rückkehr

Kommende Woche will Czichos dann wieder voll einsteigen – nicht mal drei Monate nach den Horror-Szenen von Berlin.  Bei diesem rasanten Heilungsverlauf tauchten unter der Woche schon Spekulationen auf, wonach er bereits am Sonntag gegen Mainz 05 (15.30 Uhr) auf der Bank sitzen könnte.

Diesen erteilte das Geburtstagskind allerdings eine Absage. Zunächst stehe noch eine entscheidende Untersuchung beim Arzt an, ehe über die Rückkehr auf den Bundesliga-Rasen entschieden werden kann. 

Neuer Inhalt (2)

Rafael Czichos am Geißbockheim

Hier lesen Sie mehr: 1. FC Köln: Mark Uth über seine Zukunft

Czichos brennt, Gisdol bremst (noch): „Es ist legitim und gut, dass er diese Saison noch mal spielen möchte. Ich habe ihm aber gesagt, dass es seine Karriere nicht beeinflussen wird, ob er vier Wochen früher oder später spielt. Wir müssen mit aller Besonnenheit entscheiden, ob er schon so weit ist“, sagt Gisdol, der in den vergangenen Wochen aber auch registriert haben wird, dass Czichos offenbar gutes Heilfleisch besitzt.

Markus Gisdol: „Wir werden auf keinen Fall etwas riskieren“

Angetrieben vom Ehrgeiz, schuftet Czichos unermüdlich, schiebt sogar Extra-Schichten. Jetzt müssen nur noch die Mediziner ihr Go geben.

Neuer Inhalt (2)

Rafael Czichos beim FC-Training

„Wir werden auf keinen Fall etwas riskieren. Wenn wir von allen Seiten grünes Licht bekommen und er sich topfit fühlt, können wir drüber nachdenken, ihn noch mal einzusetzen. Da darf es kein Prozent Restrisiko geben“, sagt Gisdol.

Czichos wird derweil weiter alles geben, damit sein Traum noch diese Saison wahr wird.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.