Nach Pokalsieg gegen Osnabrück FC-Profis mussten mitten in der Nacht ans Geißbockheim

EFED9514-67E6-43D4-B02A-2819563EC82A

Jorge Meré kam mitten in der Nacht gut gelaunt zum Geißbockheim.

Köln – Ein letzter Test, jetzt kann Weihnachten kommen!

Nach dem erfolgreichen Jahresabschluss gegen den VfL Osnabrück war für die Profis des 1. FC Köln noch nicht (ganz) Schluss. Alle Spieler - auch die Verletzten um Rafael Czichos (30) und Sebastian Andersson (29) - und Verantwortlichen mussten nach dem zähen 1:0-Pokalsieg gegen den Zweitligisten noch zum nächtlichen Corona-Test ans Geißbockheim.

D75BBC22-A7FC-4E56-B94A-38CE038B6978

Die Profis des 1. FC Köln mussten ab 00.01 Uhr zum Corona-Test, ehe es in den Weihnachtsurlaub ging.

Um den Fünftages-Testrhythmus einzuhalten, wurde ab 0:01 Uhr getestet. Die Spieler konnten sich lediglich ein paar Stunden zu Hause ausruhen, ehe der letzte Pflichtpunkt vor dem Weihnachtsfest auf dem Programm stand.

Alles zum Thema Markus Gisdol
  • Vertrag beim 1. FC Köln aufgelöst Personal-Überraschung: Ex-Co-Trainer heuert bei Zweitligisten an
  • Süße Szene & neue Gerüchte Modeste-Sohn beim Tony-Training – Interesse aus der Türkei?
  • „Könnte mir das gut vorstellen“ Neuer Nationaltrainer: Hat Österreich sogar zwei Ex-FC-Trainer auf der Liste?
  • FC der größte Gewinner Köln dominiert im Tabellen-Vergleich vor dem Saisonfinale
  • „Hässlich“ und „schwach“ Spieler tritt gegen Ex-FC-Coach Gisdol nach
  • „Man kann Markus nur gratulieren“ Wegen Putins Krieg: Gisdol tritt als Moskau-Trainer zurück – FC reagiert
  • Statt Leihe komplett weg FC löst Vertrag mit Abwehr-Talent Cestic sofort auf
  • Tops und Flops des FC-Jahres Kölsche Coups, Trennungen und Emotionen – der XXL-Rückblick
  • Das FC-Jahr in Zahlen Alle Torschützen und Dauerbrenner – so weit lief Skhiri
  • Christian Streich feiert Zehnjähriges in Freiburg Hätten Sie's gewusst? Diese Trainer coachten derweil den FC

Markus Gisdol gibt Profis des 1. FC Köln bis Montag frei

Erst danach durften sich die müden Kicker endlich in den wohl verdienten Weihnachtskurzurlaub verabschieden. Die Freude über ein bisschen Ruhe und Entspannung währt allerdings nicht lange, am kommenden Montag (28. Dezember) steht schon der nächste Corona-Test auf dem Programm und am Dienstag bittet Markus Gisdol (51) seine Mannschaft gleich zu einer Doppel-Einheit.

Auf besinnliche Weihnachten folgt der Knallstart. Es ist der Startschuss für knüppelharte Monate. „Der gute Abschluss mit dem Weiterkommen im Pokal tut uns gut, aber die große Herausforderung wartet jetzt erst noch. 21 Spiele in viereinhalb Monaten gab es in der Bundesliga so noch nicht, das wird für alle eine große Herausforderung geben“, sorgt sich Gisdol um die Gesundheit seiner Spieler.

1. FC Köln startet am 2. Januar gegen den FC Augsburg

Viel Zeit zum Durchatmen gibt es nicht, bereits am 2. Dezember wartet mit dem FC Augsburg die nächste schwere Hürde in der Bundesliga auf den FC.

ED196B07-DB6D-4961-8956-2966220CE2A5

Jonas Hector vom 1. FC Köln kam mit Mütze zum nächtlichen Corona-Test.

Danach geht es Schlag auf Schlag. „Wir müssen clever sein, wann gibt man der Mannschaft mal einen Tag frei, wann ist Training notwendig und wann nicht, welche Spieler musst du auch mal vor sich selber schütze, damit sie nicht in eine Verletzung reinrennen. Da wird viel Arbeit auf uns zukommen im neuen Jahr“, sagt Gisdol.

Jetzt Gutschein für den Fanshop des 1. FC Köln gleich hier im EXPRESS-Gutscheinportal sichern

Doch das ist noch (nahe) Zukunftsmusik, erstmal wird in Ruhe gefeiert. Gisdol war nach den anstrengenden letzten Wochen froh, dass auch er endlich mal seine Akkus aufladen kann. „Wir sind jetzt glücklich und können die Weihnachtstage in Ruhe angehen.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.