FC mit großen Sturmsorgen Baggert Sportchef Heldt an Talent aus der Schweiz?

Noussay_Batbout_Braunschweig

Noussayr Batbout (Mitte), hier am 3. Dezember 2017, spielte von 2017 bis 2018 ein Jahr in der Jugend von Eintracht Braunschweig.

Köln – Der 1. FC Köln und die Stürmer – eine Geschichte, die in der laufenden Saison bisher überhaupt nicht zusammenpasst. Beim erlösenden 2:1-Sieg gegen Dosenklub Leipzig am Dienstag (20. April 2021) war es Doppelpacker Jonas Hector (30), der den FC zum Sieg schoss. Für die nächste Saison sollen die Kölner an einem Sturm-Talent dran sein.

  • Hector-Doppelpack rettet den 1. FC Köln gegen Leipzig
  • 1. FC Köln mit großem Sturmproblem
  • Interesse an Noussayr Batbout?

Gegen Leipzig erzielte Jonas Hector seinen ersten Bundesliga-Doppelpack, es war bereits der vierte eines FC-Profis in dieser Saison. Allerdings immer von Mittelfeldspielern (Skhiri in Dortmund, Wolf gegen Bielefeld, Rexhbecaj in Gladbach), Stürmertore hat der FC in dieser Spielzeit erst zwei erzielt.

1. FC Köln: Neue Stürmer floppten alle

Alles zum Thema Jonas Hector
  • FC-Stimmen nach Doppel-Comeback Köln ärgert Leipzig: „Das ist das, was uns ausmacht“
  • Entscheidung gefallen Baumgart legt sich auf FC-Kapitän fest – das ist der neue Mannschaftsrat
  • „Ich werde da sein“ Hector bereit für FC-Auftakt – debütiert ein Neuzugang in der U21?
  • FC-Saisoneröffnung Profis, Trainer & Bosse auf der Bühne – alles Wichtige zum Nachlesen im Ticker
  • FC-Däne betreibt Eigenwerbung Startelf statt Hector-Vertreter? „Kann Jonas nicht nur ersetzen“
  • FC-Sieg in Offenbach Huseinbasic trifft und entschuldigt sich – Sprechchöre & Boss-Lob für Neu-Kölner
  • AC Mailand stoppt Baumgart-Serie FC verliert Test-Kracher durch Weltmeister-Doppelpack
  • FC-Coach kündigt Entscheidungen an Letzte Woche mit XXL-Team – Baumgart verkleinert Kader
  • FC-Kapitän mit Abschiedsspruch Hector: „Auch wenn ich dann eventuell nicht mehr dabei bin“
  • FC im Trainingslager Baumgart mit Schleifer-Drohung zum Start: „Jungs werden es weniger genießen“  

Simon Terodde (33) verschenkte man quasi vor Beginn der Saison an den HSV, der wechselwillige Jhon Cordoba (27) suchte den Weg zum Abstiegskonkurrenten Hertha BSC und der seiner Form weit hinterherlaufende Anthony Modeste (33) flüchtete im Winter leihweise nach Frankreich.

Insgesamt holte der FC nach den drei Abgängen auch drei neue Angreifer, mit Erfolg? Fehlanzeige! Sebastian Andersson (29) ist Dauerpatient (erzielte die einzigen beiden FC-Stürmertore in der Bundesliga), Lettland-Leihe Tolu Arokodare (20) hat im deutschen Spitzenfußball noch überhaupt kein Land gesehen und Emmanuel Dennis (23), im Winter als Rettungs-Hoffnung aus Belgien ausgeliehen, wirkt auch rund drei Monate nach seiner Ankunft wie ein Fremdkörper im FC-Spiel.

1. FC Köln wohl an Noussayr Batbout interessiert

Für die nächste Saison, ligaunabhängig, muss dringend neues Personal her. Einen Spieler hat der FC wohl auch schon ins Auge gefasst. Wie „Fussballtransfers.com“ berichtet, ist der 1. FC Köln an Noussayr Batbout (19) interessiert. Der junge Stürmer spielt derzeit Neuchâtel Xamax in der Schweiz, wartet bislang allerdings noch auf sein Profi-Debüt.

Noch spielt Batbout in der zweiten Mannschaft in der zweiten Schweizer Liga, hat in dieser Saison in sechs Einsätzen fünf Treffer erzielt (eine Vorlage). Der junge Tunesier wäre also auch eher eine Hoffnung für die Zukunft. Was der FC für die kommende Saison aber vor allem braucht, ist ein Stürmer der fit ist und zuverlässig trifft.

Neben den Kölnern sollen laut Bericht auch Borussia Dortmund, der VfL Wolfsburg, der Hamburger SV sowie Greuther Fürth an Batbout interessiert sein. (tsc)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.