Remis im letzten Heimspiel FC feiert Sieglos-Rettung gegen Frankfurt

5FA1A800E7C62163

Abschied vor der leeren Südkurve: Die FC-Profis feiern sich selbst.

Köln – Wieder kein Geister-Sieg, aber endlich zu 100 Prozent gesichert! Der 1. FC Köln kämpfte sich im letzten Heimspiel der Saison zu einem 1:1 gegen Eintracht Frankfurt und beseitigte damit auch die letzten Zweifel am Klassenerhalt. Wieder nicht klasse, aber weiter erstklassig – auf der letzten Rille schleppt sich die Gisdol-Elf dem Saisonende entgegen und feiert mit sich selbst.

Stadionsprecher Michael Trippel ergriff nach Abpfiff das Wort und verkündete: „Wir freuen uns, dass wir den Klassenerhalt geschafft haben und auch in der nächsten Saison in der Bundesliga spielen.“

1. FC Köln macht Klassenerhalt selber klar

Dafür hätte durch Düsseldorfs 1:1 gegen Augsburg zwar sogar eine Pleite gereicht – doch durch den Punkt gegen Frankfurt hat der FC den Klassenerhalt trotz anhaltender Erfolglos-Serie selbst endgültig klargemacht.

Alles zum Thema Mark Uth

Hier lesen Sie mehr: Die Einzelkritik zum Unentschieden gegen Eintracht Frankfurt

Und so umarmten sich Trainer Markus Gisdol (50) und Sportchef Horst Heldt (50), die Köln im November auf Platz 17 übernommen hatten, nach Schlusspfiff erleichtert mit einem Lächeln auf den Lippen.

1. FC Köln feiert vor der Südkurve

„Damals haben viele von einer aussichtslosen Situation gesprochen. Aber wir haben es geschafft und das Ziel erreicht“, sagte Gisdol sichtlich bewegt: „Das überlagert heute alles. Der Mannschaft und uns allen ist ein großer Stein vom Herzen gefallen. Ich bin stolz. Wir spielen weiter Bundesliga – das ist die beste Nachricht für Köln.“ Bei der Pressekonferenz saß er bereits komplett durchnässt – der Trainer war zuvor in der Eistonne gelandet.

Die Spieler ließen es sich auch nicht nehmen, ein letztes Mal in dieser Saison vor der Südkurve zu feiern, machten die Welle – auch ohne Fans. Auf der Anzeigetafel stand: „Hoffentlich bald wieder gemeinsam hier mit euch. Danke Fans!“

Sebastian Rode holt Mark Uth von den Beinen

Diese fehlten dem FC auch am Samstag. Ein Leckerbissen war der Heimabschluss gegen Frankfurt gewiss nicht. Ein Fallrückzieher von Uth war die erste Kölner Chance – nach 40 Minuten! Dann ein Blackout von Frankfurts Rode: Im eigenen Strafraum verlor er den Ball an Uth und fällte ihn – Elfmeter. Nachdem die Schalke-Leihgabe selbst zuletzt zweimal gescheitert war, trat überraschend Florian Kainz an – und traf mit Hilfe des linken Innenpfostens (45.). „Ein bisschen glücklich ist er reingegangen“, so der Ösi. 

Für die schmeichelhafte Pausenführung gab es von den Bossen um Präsident Werner Wolf lautstarkes Lob von der Tribüne: „Bravo Männer!“

Hier lesen Sie mehr: Die Stimmen zum Unentschieden des 1. FC Köln gegen Eintracht Frankfurt

Aber es wurde nichts mit dem siebten Heimsieg der Saison, nichts mit Gisdols 50. Erfolg als Bundesliga-Coach. Weil der FC die Eintracht nach 60 Minuten wieder besser ins Spiel kommen ließ. Ein Hinteregger-Treffer wurde wegen Handspiel noch abgepfiffen (64.), doch Bas Dosts Tor zählte (72.).

Mark Uth sieht Fortschritte beim 1. FC Köln

Am 34. Spieltag in Bremen droht dem FC das zehnte Spiel ohne Sieg – und damit ein schwerer Rucksack für die Sommerpause.

Mark Uth sieht aber Fortschritte: „Wir waren heute viel besser als zuletzt. Wir haben intern gesprochen, dass es so nicht mehr weitergeht, und dass wir nichts mehr holen, wenn wir so weiterspielen. Jetzt haben wir den Punkt, den wir brauchten. Das war das Ziel und darüber sind wir froh.“

In der Kabine und anschließend in der Stadt dürfte also reichlich Kölsch geflossen sein. Torschütze Kainz: „Wir werden bestimmt ein bisschen feiern, wenn wir das dürfen.“ Gisdol gab seinem Team zwei Tage frei! 

Hier können Sie die Partie noch einmal im Liveticker nachlesen!

1. FC Köln – Eintracht Frankfurt 1:1

1. FC Köln: Horn – Bornauw, Leistner, Czichos – Ehizibue (86. Schmitz), Rexhbecaj (78. Höger), Skhiri, Jakobs – Uth (86. Drexler), Kainz (78. Thielmann) – Cordoba (68. Modeste)

Eintracht Frankfurt: Rönnow – Ndicka, Ilsanker, Hinteregger – Chandler (63. Da Costa), Torro, Rode (63. Kohr), Sow, Kostic – Dost, Silva

Tore: 1:0 Kainz (45.), 1:1 Dost (72. Min)

Schiedsrichter: Christian Dingert (Gries)

Abpfiff

86. Min: Nächster Doppel-Wechsel beim FC! Es kommen Schmitz und Drexler für Uth und Ehizibue.

82. Min: Und Frankfurt dreht weiter auf. Da Silva nimmt einen langen Ball herausragend runter und legt auf Kostic ab. Sein Schuss wird abgefälscht und geht vorbei.

80. Min: Da wäre fast die Frankfurter Führung gewesen! Da Costa setzt sich im Laufduell durch, wieder findet die Hereingabe Dost. Czichos kriegt im letzten Moment den Fuß dran, der Ball geht knapp vorbei.

78. Min: Doppel-Wechsel beim FC. Höger und Thielmann kommen, Rexhbecaj und Kainz gehen runter.

75. Min: Direkt die nächste Chance für Frankfurt! Silva lässt Czichos mit einem einfachen Trick aussteigen. Aus spitzem Winkel schießt er anschließend drüber.

72. Min: Das war gut gespielt! Sow spielt raus auf Da Costa und bekommt den Ball in den Lauf zurück. Mit seiner flachen Hereingabe findet er Dost, der am zweiten Pfosten unbedrängt einschieben kann.

Tor für Eintracht Frankfurt

71. Min: Kainz holt sich für ein Foul im Mittelfeld Gelb ab.

68. Min: Beim FC geht Cordoba vom Platz, für ihn kommt Modeste.

65. Min: Was für ein Durcheinander! Horn segelt an einer Frankfurt-Ecke kläglich vorbei. Der Ball titscht Skhiri ins Gesicht, kommt zu Dost und über Umwege zu Hinteregger, der einschiebt. Dost ist dabei unglücklich mit der Hand an dem Ball. Deswegen gibt Schiedsrichter Dingert den Treffer nicht. Glück für den FC!

63. Min: Die Eintracht wechselt doppelt. Für Chandler und Rode bringt Hütter Kohr und Da Costa.

61. Min: Wieder eine Möglichkeit für Cordoba. Uth steckt durch, zehn Meter vor dem Tor kommt er zum Abschluss. Ndicka hat im letzten Moment noch einen Fuß dazwischen.

60. Min: Gefahr vor dem Frankfurter Kasten! Cordoba ist frei durch, scheitert aber an Rönnow. Er stand aber ohnehin im Abseits.

58. Min: Die nächste Gelbe sieht auch ein Frankfurter. Torro trifft Kainz im Mittelfeld am Sprunggelenk.

55. Min: Autsch, das tut weh! Rode räumt Ehizibue an der Außenlinie heftig um. Dafür sieht er Gelb.

53. Min: Wieder einer kritische Szene im Kölner Strafraum! Silva spielt den Ball an Bornauws Hand. Das hätte ein Elfmeter sein können, der Portugiese stand aber vorher im Abseits.

50. Min: Der FC kommt deutlich verbessert aus der Kabine. Mit ein bisschen mehr Genauigkeit hätte es eben gefährlich werden können. Ehizibue war allen davongelaufen, den langen Ball von Bornauw kriegt er aber nicht unter Kontrolle.

46. Min: Das Spiel läuft wieder.

Halbzeitfazit: Eine schwache erste Halbzeit im Rhein-Energie-Stadion. Frankfurt kam besser in die Partie, dominierte im Mittelfeld und strahlte deutlich mehr Gefahr aus. Der FC fiel dagegen weitestgehend durch unnötige Ballverluste und Passfehler auf. Trotzdem liegen die Kölner vorne, da sich Rode kurz vor der Pause zu einem fatalen Dribbling hinreißen ließ. Fußballerisch ist auf beiden Seiten noch ganz viel Luft nach oben.

Halbzeit

45. Min: Kainz tritt für den FC an und versenkt den Ball souverän im Netz. Der Ball geht an den linken Innenpfosten und springt dann rein.

Tor für den FC!

44. Min: Elfmeter für den FC! Rode verdribbelt sich im eigenen Sechzehner, Uth geht dazwischen und wird von Rode zu Boden gebracht. Klare Sache!

35. Min: Frankfurts Silva muss behandelt werden. Er hat Czichos Arm ins Gesicht bekommen, allerdings ohne Absicht.

31. Min: Jetzt ist Horn mal gefragt! Gleich zweimal muss er wegfausten. Rode lässt Rexhbecaj sehenswert aussteigen, Sow zieht nach seinem Zuspiel ab. Horn ist zur Stelle. Zuvor war er noch knapp vor Dost an den Ball gekommen.

26. Min: So wirklich gefährlich wird es auf beiden Seiten nicht. Neben intensiven Zweikämpfen sieht man eine Menge Fehler im Mittelfeld. Vorne fehlt bei beiden Teams die letzte Konsequenz.

16. Min: Der FC wacht nun etwas auf, nachdem die Eintracht in der Anfangsphase das bessere Team war. Leistner findet Cordoba im Sechzehner, da steht er eigentlich frei, kann den Ball aber nicht verarbeiten.

7. Min: Aufregung im Kölner Strafraum! Dost flankt den Ball an Leistners Hand, der Videoschiedsrichter prüft die Situation. Es geht trotzdem mit Ecke weiter.

5. Min: Erste gute Möglichkeit der Eintracht! Leistner und Bornauw lassen sich viel zu einfach von Silva ausspielen. Der legt den Ball zu Dost auf die halblinke Seite. Der Stürmer verzieht mit dem schwächeren linken Fuß knapp.

1. Min: Frankfurt stößt an.

Anpfiff

15.25 Uhr: Vor dem Anpfiff äußert sich Markus Gisdol bei Sky zu Hectors Nicht-Berücksichtigung: „Wir hätten Jonas natürlich gerne in einem guten Zustand. Es geht halt nicht, er hat alles versucht. In jeder Mannschaft ist der Kapitän natürlich äußerst wichtig.“

15.18 Uhr: Sicher ist der FC auch, sollte Düsseldorf keinen Sieg gegen Augsburg holen. Eine Chance auf die Europa League hat Frankfurt nur, wenn Wolfsburg und Hoffenheim bei eigenem Sieg verlieren.

15.07 Uhr: Das letzte Heimspiel der Saison möchte der FC endlich wieder positiv gestalten. Ohne Publikum gab es noch immer keinen Sieg. Mit einem Punkt wäre das Team von Markus Gisdol gesichert. Frankfurt braucht zwingend einen Sieg, um noch ein Wörtchen im Kampf um die Europa League mitreden zu können.

14.55 Uhr: Auch Eintracht-Coach Adi Hütter mischt kräftig durch. Im Tor beginnt Ersatzmann Rönnow. Kapitän Abraham und Taktgeber Hasebe müssen weichen, dafür rückt Ilsanker nach hinten und Hinteregger in die Startelf. Chandler darf rechts für Da Costa ran, Torro im Mittelfeld für Kohr. Kamada wird durch Dost ersetzt. Außerdem darf Sow im Zentrum ran.

14.49 Uhr: Weitere Änderungen gibt es aus taktischer und personeller Sicht. Aus der Viererkette gegen Leverkusen wird eine Dreierkette. Katterbach, der gegen Leverkusen seiner Probleme mit Diaby hatte, muss auf die Bank, dafür beackert Jakobs die linke Außenbahn. Leistner agiert neben Bornauw und Czichos. Vorne dürfen Uth und Kainz wieder ran.

14.44 Uhr: Hector fehlt nicht aus sportlichen Überlegungen. Er hat sich gestern im Abschlusstraining verletzt. Nachdem er es heute Vormittag noch versucht hatte, ob es geht, muss er aufgrund einer starken Steißbeinprellung nun passen.

14.34 Uhr: Überraschung in der FC-Startelf! Kapitän Hector ist wieder nicht von Anfang an dabei. Hinten soll es eine Dreierkette richten. Modeste muss nach dem Startelf-Einsatz gegen Leverkusen wieder auf die Bank.

14.30 Uhr: Herzlich Willkommen zum Liveticker zur Partie zwischen dem 1. FC Köln und Eintracht Frankfurt.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.