Dortmunder Hbf Schlafsack sorgt für Spezialeinsatz und Chaos im Bahnverkehr

FC-Punkt dank Doppelkopf Modeste und Cordoba retten Köln vor Derby-Schmach

Neuer Inhalt

FC-Stürmer Jhon Cordoba jubelt nach seinem Treffer zum 2:2 gegen Düsseldorf mit Simon Terodde.

Köln – Die nächste Derby-Schmach war so gut wie sicher, doch dann rettete sich der 1. FC Köln gegen Fortuna Düsseldorf per Doppelkopf noch zum 2:2-Unentschieden.

Anthony Modeste und Jhon Cordoba glichen binnen drei Minuten eine verloren geglaubte Partie aus – trotz eines finsteren Auftritts bleibt der Abstand auf Düsseldorf bei zehn Punkten. Der Klassenerhalt ist so gut wie sicher!

FC-Präsident Werner Wolf verzweifelt auf Tribüne

In der leeren Arena waren die verzweifelten Rufe von Präsident Werner Wolf deutlich zu hören. „Mein Gott“, schimpfte er nach dem gefühlt tausendsten Pass ins Nichts. „Kommt endlich“, forderte er noch lauthals, da war von Trainer Markus Gisdol an der Seitenlinie kaum noch etwas zu sehen.

Alles zum Thema Jhon Cordoba
  • Nach Tumor-OP Kein schnelles Happy End wie bei Richter: BVB-Neuzugang Haller fällt monatelang aus
  • Trotz Debüt-Tor Mega-Krise für Ex-FC-Profi Czichos geht weiter – Cordoba darf in Russland wieder ran
  • Dritter Wechsel in zwei Jahren? Neue Transfer-Gerüchte um Ex-Star des 1. FC Köln
  • Ex-FC-Star in Russland Saison-Aus besiegelt: Was macht eigentlich Jhon Cordoba?
  • FC ohne Modeste zu harmlos Wettlauf gegen die Zeit: Köln zittert um Tony-Einsatz gegen Frankfurt
  • Nach Verletzungsschock Ex-FC-Star Jhon Cordoba mit irrem OP-Trip über 3000 Kilometer
  • 1. FC Köln Unzufrieden: Sucht Topscorer Duda noch vor Transferschluss das Weite?
  • FC-Gegner im Check Hertha kommt mit Köln-Schreck – wovor Baumgart warnt
  • „Nicht in der Lage zu spielen“ Werder-Star Sargent will weg: Angreifer vom Training freigestellt
  • Ex-FC-Stürmer jetzt in Russland Erstes Krasnodar-Spiel: Traum-Debüt für Jhon Cordoba

Es stand nämlich 0:2 und die Uhr tickte gnadenlos runter. Einer schwachen ersten Hälfte mit einer verdienten Düsseldorfer Führung durch Kenan Karaman (41.) war eine fast genauso schlimme zweite Halbzeit gefolgt – in der nicht mal ein Düsseldorfer Elfmetergeschenk für die Wende sorgen konnte.

Fortuna Düsseldorf nutzt Unordnung in der Defensive des 1. FC Köln

Mark Uth vergab (59.), während Gisdol draußen schon einen Dreier-Wechsel vorbereitet hatte. Und dieser verwirrte erst einmal mehr seine Mannschaft als den Gegner: Die Dreierkette, seit Monaten nicht mehr praktiziert, war noch nicht formiert, da traf wie bereits im Hinspiel Erik Thommy zum 2:0 (61.) und dem FC schien der Stecker im Derby gezogen.

Dachte man zumindest. Doch dann machte sich Gisdols Umstellung bezahlt – auch wenn die Wende aus dem Nichts kam. Dominick Drexler flankte mit seinem feinen Füßchen auf Anthony Modeste und der traf zum 1:2-Anschluss (88.).

5FA1700090A76D51

Anthony Modeste (l.) erzielt den wichtigen Anschlusstreffer zum 1:2.

„Come on“, feuerte Boss Wolf auf der Tribüne an. Nur drei Minuten später fast eine Kopie des ersten Treffers: Jhon Cordoba war dieses Mal der Abnehmer von Drexlers Hereingabe und köpfte sein elftes Saisontor. Kölns Kopfballtreffer 13 und 14 in dieser Saison – Liga-Höchstwert!

Neuer Inhalt (2)

Torschütze Jhon Cordoba (r.) jubelt nach seinem Treffer zum 2:2 gegen Düsseldorf mit Dominick Drexler und Simon Terodde (l.).

Fortuna-Coach Uwe Rösler sank fassungslos auf die Betonwand hinter seiner Trainerbank, während die Kölner Bank feierte – auch 31 Jahre nach dem letzten Düsseldorfer Erfolg in Müngersdorf blieben die Gäste sieglos.

Timo Horn: „Ein ganz wichtiger Punkt“

FC-Keeper Timo Horn fiel ein Stein vom Herzen: „Großes Lob, dass wir nie aufgegeben haben. Letzte Woche war es genau das Gegenteil. Heute waren wir auf der Verliererstraße, haben das Ding aber noch einmal rumgerissen. Das war ein ganz wichtiger Punkt, wir haben Düsseldorf nicht näher kommen lassen.“

Neuer Inhalt (2)

FC-Trainer Markus Gisdol (l.) und Sportchef Horst Heldt an der Seitenlinie

Zehn Zähler beträgt der Abstand auf den Relegationsrang, nur noch sieben Partien sind zu absolvieren. „Dieser Punkt war für uns Gold wert“, gestand Coach Gisdol hinterher. „Wir gehen aber mit gemischten Gefühlen aus der Partie. Die Gegner haben uns nach unserer erfolgreichen Phase gelesen, Fortuna hat das sehr gut gemacht. Wichtig war die Reaktion nach dem Konter-Tor. Wir sind stabil geblieben, haben uns gewehrt und das Spiel erfolgreich für uns gestaltet.“

Uwe Rösler: „Wir spielen nicht wie ein Absteiger“

Sein Gegenüber Rösler geigte seiner Mannschaft in der Kabine minutenlang die Meinung: „Es war mir wichtig, dass wir damit nicht ins Bett gehen, sondern das heute klären. Wir spielen nicht wie ein Absteiger, aber wir belohnen uns nicht. Dieser Ausgleich tut richtig weh, denn es ist eine entscheidende Woche für uns. Die Mannschaft ist jedes Mal bis jetzt zurückgekommen. Ab Montag bereiten wir uns auf Schalke vor.“

Für den FC geht es nun am Mittwoch (20.30 Uhr, Sky) nach Hoffenheim. Gisdol: „Ich bin gespannt, wie wir die englische Woche überstehen werden. Das ist ja für alle eine neue Situation nach der langen Pause.“

1. FC Köln gegen Fortuna Düsseldorf – so lief die Partie

1. FC Köln: Horn – Ehizibue (60. Meré), Leistner (90. Terodde), Bornauw, Katterbach (60. Modeste) – Skhiri, Hector – Kainz (79. Rexhbecaj), Uth, Jakobs (60. Drexler) – Cordoba

Fortuna Düsseldorf: Kastenmeier – Jörgensen, Hoffmann, Gießelmann – Zimmermann, Bodzek (73. Sobottka), Morales, Thommy (79. Fink) – Skrzybski (62. Zimmer), Stöger (81. Adams) – Karaman (73. Hennings)

Tore: 0:1 Karaman (41.), 0:2 Thommy (61.), 1:2 Modeste (88.), 2:2 Cordoba (90.+1)

Lesen Sie den Liveticker zur Partie hier noch einmal nach.

Abpfiff

90.+4.: Modeste schießt aus der Distanz weit über das Tor, danach pfeift Schiedsrichter Cortus ab. 

Köln gleicht zum 2:2 aus

90.+1.: Der Ausgleich! Cordoba trifft ebenfalls per Kopf nach Flanke von Drexler.

90.: Gisdol bringt auch seinen dritten Stürmer, Terodde kommt für Leistner ins Spiel. Es gibt vier Minuten Nachspielzeit.

Köln trifft zum 1:2

88.: Wie aus dem Nichts schafft Köln den Anschlusstreffer: Modeste erzielt per Kopf sein zweites Saisontor.

86.: Der FC leistet sich in der Schlussphase viel zu viele Fouls. Die Düsseldorfer nehmen die Gelegenheiten clever an und müssen nur noch ein paar Minuten überstehen, um auch das Rückspiel mit 2:0 zu gewinnen.

83.: Foul von Skhiri im Mittelfeld. So tickt die Uhr herunter.

79.: Vierter Wechsel beim FC: Rexhbecaj kommt für Kainz. Fortuna bringt Fink für Thommy und Adams für Stöger.

78.: Der Wille ist dem FC nicht abzusprechen, doch der Gisdol-Elf fällt einfach nichts ein.

73.: Bei der Fortuna kommen Hennings und Sobottka für Karaman und Bodzek.

69.: Skhiri flankt auf Modeste, der findet mit einem spektakulären Seitfallzieher aber nur Cordoba und nicht das Tor. Der Kolumbianer kommt nicht zum Abschluss.

67.: War das schon die Entscheidung? Bislang fällt Köln keine Antwort ein.

62.: Düsseldorf wechselt direkt im Anschluss an den zweiten Treffer, Zimmer kommt für Skrzybski.

2:0 für Düsseldorf

61.: Der FC stellt auf Dreierkette um, Fortuna nutzt die Unordnung und erhöht durch Thommy auf 2:0.

60.: Dreier-Wechsel beim FC: Modeste, Drexler und Meré kommen für Jakobs, Katterbach und Ehizibue.

59.: Gehalten! Kastenmeier pariert gegen Uth. Es bleibt beim 1:0 für Düsseldorf

Elfmeter für den FC

58.: Uth trifft nach einer Flanke von Kainz zunächst den Pfosten und wird dann von Bodzek gelegt.

55.: Jakobs spielt mal sein Tempo aus und holt mit einer scharfen Hereingabe einen Eckball heraus. Dieser sorgt aber für keine Gefahr.

54.: Leistner findet Cordoba mit einem langen Ball. Der Kolumbianer will auf Jakobs ablegen, spielt die Kugel aber ins Seitenaus. Es läuft weiterhin wenig zusammen beim FC

51.: Kainz beschert dem FC den ersten Abschluss des Abends. Sein Schuss aus 18 Metern ist allerdings keine Herausforderung für Kastenmeier.

50.: Ehizibue stellt sich ungeschickt gegen Thommy an. Freistoß für Düsseldorf von der linken Seite. Diesen faustet Horn raus.

47.: Ein Freistoß von Uth aus dem Halbfeld findet im Düsseldorfer Strafraum keinen Abnehmer.

46.: Die zweite Halbzeit läuft. Es geht ohne Wechsel weiter.

2. Halbzeit

Halbzeit: Fortuna Düsseldorf führt im rheinischen Duell mit 1:0 – und das nicht unverdient. Die Gäste ließen gegen die favorisierten Kölner bislang nichts zu und hatten selbst zwei gute Chancen durch Karaman. Die zweite nutzte der Düsseldorfer Stürmer in einem Derby mit wenig Höhepunkten.

Halbzeit

44.: Köln gelingt keine Reaktion mehr vor der Pause.

1:0 für Düsseldorf

41.: Düsseldorf führt! Katterbach wird im Aufbau unter Druck gesetzt und spielt einen Fehlpass am eigenen Strafraum. Über Bodzek und Skrzybski landet der Ball bei Karaman. Dessen Schuss fälscht Leistner noch unglücklich ab, weshalb Horn chancenlos ist – 0:1!

Neuer Inhalt

Kenan Karaman bejubelt seinen Treffer.

40.: Köln versucht es immer wieder mit einem ruhigen Aufbau über die Innenverteidiger, bringt aber keinen kontrollierten Angriff zustande.

35.: Morales kann einen langen Ball in den Kölner Strafraum nicht unter Kontrolle bringen. Von Karamans Chance in der 21. Minute abgesehen, passiert bislang sehr wenig vor den beiden Toren.

34.: Cordoba will den Ball von rechts flach in den Strafraum bringen, die Fortuna-Defensive blockt jedoch ab – Eckball. Diesen köpft Skhiri über das Tor.

33.: Der FC hat zwar 60 Prozent Ballbesitz, macht daraus aber nicht viel. 

28.: Schiedsrichter Cortus ermahnt Bornauw nach hartem Einsteigen gegen Thommy, lässt die Karte aber noch stecken.

24.: Thommy geht nach einem Laufduell mit Katterbach im FC-Strafraum zu Boden – das reicht allerdings nicht für einen Strafstoß.

21.: Ein böser Fehlpass von Leistner vor dem eigenen Strafraum beschert Düsseldorf die erste große Chance. Horn pariert aber gegen Karaman, der aus zwölf Metern zum Abschluss kommt.

19.: Cordoba flankt von rechts in den Strafraum – doch viel zu weit für Jakobs. Noch fehlt Köln die Genauigkeit.

16.: Der FC ist um mehr Spielkontrolle bemüht. Bislang ist die Partie komplett ausgeglichen.

15.: Cordoba hebt den Ball in den Strafraum, Uth kommt aber einen Schritt zu spät.

10.: Cordoba taucht nach einem langen Ball von Bornauw allein vor Kastenmeier auf, trifft aber nur das Außennetz. Schiedsrichter Cortus pfeift aber ohnehin Abseits.

6.: Während das Spiel auf seine erste Chance wartet, ist auf der Osttribüne wie gegen Mainz eine Trikot-Choreo zu sehen. Aus weißen Heimshirts wurde wieder der Schriftzug „FC“ geformt. Drumherum sind rund 1500 Trikots, Schals und andere Fan-Utensilien von Dauerkarteninhabern verteilt. Diese können dem FC ihre Glücksbringer bis Saisonende ausleihen.

4.: Köln kommt über links, aber Katterbach verliert am Strafraum den Ball.

1.: Ein ruhiger Beginn im Rhein-Energie-Stadion.

Anpfiff

17.59 Uhr: Bevor es losgeht, gibt es noch eine Schweigeminute für die verstorbene FC-Legende Gerd Strack. Ohnehin wurde an diesem Wochenende in den Bundesliga-Stadien vor Anpfiff innegehalten für die Opfer der Corona-Pandemie.

17.58 Uhr: Die Mannschaften stehen bereit. Mit einem Kölner Sieg wäre nicht nur der Klassenerhalt so gut wie sicher, sondern auch Platz sechs nur noch drei Zähler entfernt.

17.50 Uhr: Kölns Sportchef Horst Heldt sagt zum Derby: „Die Rivalität beginnt mit Kölsch und Alt, und hört mit Karneval auf.“ Gisdol versichert: „Ich weiß gar nicht, was Alt ist...“

17.44 Uhr: FC-Trainer Markus Gisdol erklärt seine Startelf-Änderungen: „Ismail Jakobs ist bei uns gesetzt, er ist unheimlich dynamisch. Kingsley Ehizibue ist ähnlich schnell, auch sein Spiel möchte ich heute auf dem Platz haben.“ Gisdol weiter: „Ich spüre große Vorfreude bei meinem Team. Ich erwarte aber taktische Disziplin.“

17.37 Uhr: Das Hinspiel gewann Düsseldorf mit 2:0. Damals saß noch Friedhelm Funkel auf der Trainerbank. Sein Nachfolger Uwe Rösler sagt vor Anpfiff: „Wir müssen in den Zweikämpfen mithalten können. Köln ist physisch sehr stark.“

17.30 Uhr: Das bislang letzte Erstliga-Duell zwischen Köln und Düsseldorf in Müngersdorf liegt bereits mehr als 23 Jahre zurück: Am 14. Februar 1997 gewann der FC mit 2:0 gegen die Fortuna.

17.20 Uhr: Dass Jakobs nach seiner Corona-Quarantäne wieder in den Kader rücken würde, hatte Gisdol bereits angekündigt. Der FC-Trainer erklärte im Vorfeld: „Er ist in einem erstaunlich guten Zustand zurückgekommen.“ Kingsley Schindler steht dagegen nicht im 20er-Aufgebot der Kölner. Zudem ist Jorge Meré wieder fit und ersetzt Robert Voloder im Kader.

17.15 Uhr: Gisdol hat also zwei Änderungen in seiner Anfangsformation vorgenommen: Ismail Jakobs ersetzt Jan Thielmann und Kingsley Ehizibue rückt für Benno Schmitz in die Mannschaft. 

17.06 Uhr: Fortuna Düsseldorfs Coach Uwe Rösler setzt auf diese Mannschaft: Kastenmeier – Jörgensen, Hoffmann, Gießelmann – Zimmermann, Bodzek, Morales, Thommy – Skrzybski, Stöger – Karaman

17.01 Uhr: Dieser Startelf vertraut FC-Trainer Markus Gisdol: Horn – Ehizibue, Leistner, Bornauw, Katterbach – Skhiri, Hector – Kainz, Uth, Jakobs – Cordoba

17.00 Uhr: Herzlich willkommen zum Liveticker der Partie 1. FC Köln gegen Fortuna Düsseldorf.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.