FC ratlos bei Modeste Gisdol sieht Sturm-Not – Bayern-Star ein Winterkandidat?

Gisdol_GBH0411

Markus Gisdol plagen beim 1. FC Köln Sturm-Sorgen.

Köln – Vorne drückt der Schuh!

Den 1. FC Köln plagen seit Saisonbeginn Sturm-Probleme. Der etatmäßige Neuner Sebastian Andersson (29) litt bis zuletzt unter hartnäckigen Knie-Problemen, die ihn schon zu Union-Zeiten belasteten.

Anfang der Woche ließ sich der Schwede nun einen freien Gelenkkörper im Knie operativ entfernen und hofft nun endlich auf Besserung.

Markus Gisdol rechnet mit Sebastian Andersson gegen Union Berlin

Alles zum Thema Markus Gisdol
  • Süße Szene & neue Gerüchte Modeste-Sohn beim Tony-Training – Interesse aus der Türkei?
  • „Könnte mir das gut vorstellen“ Neuer Nationaltrainer: Hat Österreich sogar zwei Ex-FC-Trainer auf der Liste?
  • FC der größte Gewinner Köln dominiert im Tabellen-Vergleich vor dem Saisonfinale
  • „Hässlich“ und „schwach“ Spieler tritt gegen Ex-FC-Coach Gisdol nach
  • „Man kann Markus nur gratulieren“ Wegen Putins Krieg: Gisdol tritt als Moskau-Trainer zurück – FC reagiert
  • Statt Leihe komplett weg FC löst Vertrag mit Abwehr-Talent Cestic sofort auf
  • Tops und Flops des FC-Jahres Kölsche Coups, Trennungen und Emotionen – der XXL-Rückblick
  • Das FC-Jahr in Zahlen Alle Torschützen und Dauerbrenner – so weit lief Skhiri
  • Christian Streich feiert Zehnjähriges in Freiburg Hätten Sie's gewusst? Diese Trainer coachten derweil den FC
  • Ex-Co-Trainer noch immer unter Vertrag Personal-Überraschung: Neuer FC-Job für Gisdol-Assistent

„Ich denke, im Kopf hat es ihn schon etwas blockiert. Das Knie hat nach Belastungen immer wieder Reaktionen gezeigt. Nach dem Eingriff fühlt er sich deutlich wohler“, sagt FC-Trainer Markus Gisdol (51), der fest mit Anderssons Rückkehr gegen seinen Ex-Klub Union Berlin (22. November, 18 Uhr) rechnet.

Beim FC hofft man, dass das leidige Thema nun endlich zu den Akten gelegt werden kann und Andersson nun ohne Einschränkung zu seiner Topform findet.

Anthony Modeste fällt beim 1. FC Köln auf unbestimmte Zeit aus

Das wäre mangels Alternativen überlebenswichtig, denn eine Rückkehr von Stellvertreter Anthony Modeste (32) steht weiter in den Sternen. Der Franzose, der unter der Woche immerhin ein paar Runden am Geißbockheim drehte, hat nach wie vor Rückenprobleme. „Unsere medizinische Abteilung unterstützt ihn bestmöglich. Trotzdem kann ich nicht sagen, wann Tony zurückkommt“, sagt Gisdol ratlos.

Modeste_FKS

Anthony Modeste vom 1. FC Köln konnte am Mittwoch erstmals wieder Runden auf dem Platz drehen.

Nachdem Modeste bereits die gesamte Vorbereitung wegen Knieproblemen verpasst hatte, ist dies nun der nächste herbe Rückschlag.

Tolu Arokodare ist noch nicht bundesligatauglich

Ein Rückschlag, der Gisdol in die Bredouille bringt, denn Stürmer Nummer drei Tolu Arokodare (19) ist noch weit weg von der Bundesligareife. Der FC-Coach wollte den Nigerianer eigentlich behutsam aufbauen und über das Training kontinuierlich an das Niveau heranführen.

Durch den Engpass musste er den Sturm-Riesen bereits drei Mal einwechseln. Ein Umstand, der auch Gisdol nicht glücklich macht. Daher wird der Ruf nach einer Winter-Verstärkung für den Sturm immer lauter.

1. FC Köln mit Interesse an Joshua Zirkzee?

Denn sollte Andersson – aus welchen Gründen auch immer – nochmal ausfallen, wäre der FC vorne blank. Daher fahndet der FC nach einer weiteren Stürmeralternative. Ein Angreifer mit Qualität, der Andersson entlastet und für Gefahr sorgt, wenn er reinkommt.

Ein Kandidat wäre Joshua Zirkzee (19) vom FC Bayern. Der FC hat bereits im Sommer Interesse am jungen Niederländer gezeigt. Da kam man mit den Bayern-Verantwortlichen allerdings nicht zusammen. Denn zunächst wollte der Rekordmeister Zirkzee nicht verleihen und als sich Salihamidzic und Co. umentschieden hatten, waren beim FC die Personalplanungen abgeschlossen. Im Winter könnte Horst Heldt (50) nun den nächsten Versuch wagen.

Jetzt Gutschein für den Fanshop des 1. FC Köln gleich hier im EXPRESS-Gutscheinportal sichern

Allerdings mehren sich die Zweifel, ob der Youngster, dem Bayern-Coach Hansi Flick zuletzt ein Stück weit „Mentalität, Einstellung und den unbedingten Willen“ abgesprochen hat, ein geeigneter Kandidat wäre.

Denn Zirkzee wäre beim FC ganz klar nur die Nummer zwei und müsste mehrheitlich mit Einwechslungen rechnen. Ob das seinen Ansprüche und auch denen des FC Bayern an eine Leihe genügt, ist fraglich.

Gisdols Wunsch nach einem Stürmer im Winter ist nachvollziehbar, der FC wird den Markt im Winter genau sondieren.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.