FC gegen Wunschspieler Uth „Werden sehen, wer den Vorteil daraus zieht“

Neuer Inhalt (2)

FC-Trainer Markus Gisdol mit Jonas Hector und Mark Uth (r.) beim Heimspiel gegen den FC Bayern München im Februar 2020

Köln – Als der 1. FC Köln und Schalke 04 zum bislang letzten Mal aufeinandertrafen, war die FC-Welt noch in Ordnung.

  • 1. FC Köln muss am Mittwochabend beim FC Schalke antreten.
  • Mark Uth trifft auf seine alten Kölner Kollegen
  • FC Schalke will Abstand auf Relegationsplatz verkleinern

Das letzte Duell der beiden Klubs am 29. Februar 2020 fand vor ausverkauftem Haus im Rhein-Energie-Stadion statt und endete mit einem Heimsieg (3:0) – zwei Dinge, auf die der Klub seitdem in der Bundesliga sehnlichst wartet.

Alles zum Thema Mark Uth
  • „Haben Geschichte geschrieben“ FC stellt Derby-Bestmarke auf und setzt Europa-„Statement“
  • „Da hat er mir nicht gefallen“ FC-Star wird nach Baumgart-Gespräch zum Derby-Held
  • „Haben die Qualität nicht abgerufen“ FC-Offensive zeigt Reaktion nach Baumgarts Sturm-Kritik
  • Torjäger lädt zum Modeste-Fest Bleibt Tony für FC-Traum? Keller: „Fokus mit allen besprochen“
  • Mini-King beim FC-Training Papa Schindler zur U21 – eine Personalie bringt Baumgart ins Grübeln
  • „Geht mir auf den Sack“ Baumgart stachelt Uth an – FC-Star hat ganz besonderen Tor-Plan
  • FC weiter auf Euro-Kurs Uth und Modeste schießen Köln zum nächsten Fest
  • FC in der Einzelkritik Zwei Kölner ragen beim Sieg gegen Bielefeld heraus
  • FC-Stimmen Euro-Ansagen & Modeste-Geständnis: „Der Trainer war sauer“
  • Für Traum von Europa FC-Star Uth schließt irre Tattoo-Wette mit Köln-Fan ab

Ein Leistungsträger musste damals allerdings von der Tribüne aus zuschauen: Mark Uth (29), von Schalke ausgeliehen, durfte gegen seinen eigentlichen Arbeitgeber nicht auflaufen. Eine Bedingung für den damaligen Leih-Deal.

Markus Gisdol: Weiterhin gutes Verhältnis zu Mark Uth

Wenn der FC nun am Mittwochabend (18.30 Uhr, Sky), den 20. Januar, auf Schalke zu Gast ist, dürfte Uth in der Startelf des Gegners stehen. Seit seiner Rückkehr zu den Königsblauen ist er – anders als zuvor – absoluter Führungsspieler und Stammkraft (zwei Tore, eine Vorlage), egal unter welchem Trainer.

FC-Coach Markus Gisdol (51) kennt Uth aus Köln und Hoffenheim in- und auswendig, sagt vor dem Wiedersehen im Krisen-Duell: „Wir haben nach wie vor ein gutes Verhältnis, das ist bekannt. Wir wissen auch, welche Qualität er hat. Die Jungs, die gegen ihn spielen, wissen ihn gut einzuschätzen – fast alle haben mit ihm gespielt und trainiert. Da treffen also Spieler aufeinander, die sich gut kennen. Wir werden sehen, wer den Vorteil daraus zieht.“

Mark Uth auf Umwegen zu den Profis des 1. FC Köln

Uth wurde am Geißbockheim ausgebildet, der gebürtige Kölner schaffte es aber erst mit einem siebeneinhalbjährigen Umweg zu den Profis. Auf Stationen in Heerenveen, Almelo und Hoffenheim folgte 2018 sein Schalke-Wechsel – und im Januar 2020 schließlich die Leihe zum FC.

Seine Bilanz in der Rückrunde: 15 Einsätze, fünf Tore, sieben Vorlagen. Gisdol und Sportchef Horst Heldt (51) kämpften allerdings vergeblich um einen langfristigen Verbleib ihres Wunschspielers, Köln fehlte im Sommer bekanntlich die nötige Transfer-Kohle.

Jetzt Gutschein für den Fanshop des 1. FC Köln gleich hier im EXPRESS-Gutscheinportal sichern

Mark Uth will unbedingt gegen 1. FC Köln gewinnen

Jetzt will Uth seinen FC noch tiefer in den Tabellenkeller ziehen!

Der Offensivmann sagte nach Schalkes 1:3-Pleite in Frankfurt: „Die Niederlage muss jetzt schnell aus den Köpfen raus. Am Mittwoch steht uns ein ganz wichtiges Spiel gegen Köln bevor, das wir unbedingt gewinnen wollen.“

Neuer Inhalt (2)

Schalkes Neu-Trainer Christian Gross (r.) mit Ex-FC-Star Mark Uth

Trifft Uth seinen Heimatklub mitten ins Herz? Mit Herthas Jhon Cordoba (27) versuchte am Samstag schon ein anderer früherer Kölner gegen den FC zu jubeln. Ihn bekamen die Ex-Kollegen aber in den Griff.

Spannend: Steigt Uth mit Schalke ab, wäre er vertragslos und damit ablösefrei zu haben. Dass der FC dann erneut anklopfen würde, wäre nur logisch. Doch dafür muss auch Köln erst mal den Klassenerhalt schaffen...

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.