Jetzt gibt es Gewissheit Höhe der staatlichen Gasumlage steht fest: So viel zahlen wir mehr

„Mangelhaft“ und „ängstlich“ Köln-Coach Gisdol sauer über FC-Aussetzer

Neuer Inhalt (2)

Sava Cestic (r.) sah nach seiner Aktion, die zu Hoffenheims Handelfmeter führte, die Gelbe Karte von Schiedsrichter Sven Jablonski.

Sinsheim/Köln – Und alle paar Wochen grüßen die Fehlerteufel... Der 1. FC Köln hat mal wieder ein Spiel aufgrund unerklärlicher individueller Aussetzer verschenkt – das zieht sich wie ein roter Faden durch die bisherige Saison!

  • Beim 0:3 in Hoffenheim fabrizierte der 1. FC Köln bereits den siebten und achten Elfmeter gegen sich in dieser Saison
  • Sava Cestic und Kingsley Ehizibue wurden früh ausgewechselt
  • Trainer Markus Gisdol übte deutliche Kritik

Markus Gisdol mit deutlicher Kritik nach Niederlage des 1. FC Köln

Markus Gisdol (51) war nach dem 0:3 in Hoffenheim am Sonntagabend (24. Januar) mächtig angefressen und fand, anders als beispielsweise nach dem 0:5 in Freiburg, deutliche Worte.

Alles zum Thema Markus Gisdol
  • Vertrag beim 1. FC Köln aufgelöst Personal-Überraschung: Ex-Co-Trainer heuert bei Zweitligisten an
  • Süße Szene & neue Gerüchte Modeste-Sohn beim Tony-Training – Interesse aus der Türkei?
  • „Könnte mir das gut vorstellen“ Neuer Nationaltrainer: Hat Österreich sogar zwei Ex-FC-Trainer auf der Liste?
  • FC der größte Gewinner Köln dominiert im Tabellen-Vergleich vor dem Saisonfinale
  • „Hässlich“ und „schwach“ Spieler tritt gegen Ex-FC-Coach Gisdol nach
  • „Man kann Markus nur gratulieren“ Wegen Putins Krieg: Gisdol tritt als Moskau-Trainer zurück – FC reagiert
  • Statt Leihe komplett weg FC löst Vertrag mit Abwehr-Talent Cestic sofort auf
  • Tops und Flops des FC-Jahres Kölsche Coups, Trennungen und Emotionen – der XXL-Rückblick
  • Das FC-Jahr in Zahlen Alle Torschützen und Dauerbrenner – so weit lief Skhiri
  • Christian Streich feiert Zehnjähriges in Freiburg Hätten Sie's gewusst? Diese Trainer coachten derweil den FC

Gisdol: „Wir haben Tore bekommen, die mich wirklich ärgerlich machen. Man kann noch so einen großen Aufwand betreiben, es kann noch so viel klappen im Offensivspiel – wenn man bei Standards so verteidigt, hat man keine Chance zu punkten. Die Konsequenz im Verteidigen hat in den entscheidenden Momenten gefehlt.“

1. FC Köln verteidigt Standards mangelhaft

Vor allem Sava Cestic (19) zahlte in Sinsheim reichlich Lehrgeld: Erst verursachte er einen unstrittigen Hand-Elfer, dann köpfte er einen Eckball unglücklich vor die Füße von Mijat Gaćinović (25) und legte so Gegentreffer Nummer zwei auf. Nach der Pause war es dann der eingewechselte Anthony Modeste (32), der im eigenen Strafraum hinlangte und seinem Ex-Klub den nächsten Strafstoß bescherte – bereits den achten gegen den FC in dieser Saison, unfassbar!

Neuer Inhalt (2)

Markus Gisdol wechselte Kingsley Ehizibue (l.) bei der 0:3-Niederlage gegen die TSG Hoffenheim genau wie Sava Cestic noch vor der Halbzeitpause aus.

Rechtsaußen Marius Wolf (25) schimpfte: „Wir haben einfach zu dumm verteidigt. Hoffenheim schießt drei Tore, bei denen sie selber nicht wissen, wie.“

Gisdol: „Der Kritikpunkt gilt dieses Mal nicht der Offensive, sondern der Defensive. Der Ärger über das mangelhafte Verteidigen bei Standards überwiegt. Es ist ein hartes Ergebnis, das wir schlucken müssen. Es hätte für uns auch ganz anders laufen können.“

Sava Cestic und Kingsley Ehizibue früh ausgewechselt

Cestic und Kingsley Ehizibue (25) kassierten mit ihrer Doppel-Auswechslung nach nur 31 Minuten die Höchststrafe.

Neuer Inhalt (2)

Jorge Meré (l., gegen Marco John) hinterließ trotz der 0:3-Niederlage bei der TSG Hoffenheim einen stabilen Eindruck.

Gisdol erklärt: „Die Wechsel waren notwendig, weil wir auf unserer rechten Seite nicht den Zugriff bekommen haben. Wir waren zu passiv und zu ängstlich, deshalb habe ich beide Positionen gewechselt. Jorge ist dann in die Dreierkette gerückt und Marius hat die rechte Seite übernommen, von da an lief es besser. Wir haben versucht, es zu korrigieren – aber da war es quasi schon zu spät.“

Warum der FC-Coach nach den Defensiv-Problemen auf Schalke nicht von Beginn an auf Jorge Meré (23) setzte, bleibt allerdings sein Geheimnis...

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.