„Deutlicher Schritt nach vorne“ Raus dem „Regen“ – FC-Coach Gisdol adelt Horn

imago0049606819h

Timo Horn reckt nach dem Sieg des 1. FC Köln in Mainz die Fäuste in die Höhe.

Köln – Er war der große Rückhalt beim wichtigen 1:0-Sieg gegen Mainz 05!

Timo Horn (27) sicherte seiner Mannschaft mit drei Paraden erstmals seit 21 Bundesliga-Spielen hinten wieder die Null. „Wir haben einen wichtigen Stein umgestoßen. Endlich muss ich die Frage nicht mehr beantworten, wann wir denn mal wieder zu null spielen“, freute sich Trainer Markus Gisdol (51).

Timo Horn freut sich über erste weiße Weste des 1. FC Köln seit 21 Spielen

Alles zum Thema Timo Horn
  • „Waren für die erste Elf vorgesehen“ Baumgart muss gegen Schalke auf zwei Stammspieler verzichten
  • Neue Staffel 24/7 FC Baumgart gewährt Baustellen-Einblicke: „Endlich kein Kellerloch mehr“
  • Stimmen zur FC-Pleite Baumgart, Keller & Profis über Elfer-Auswahl: „Herz in die Hose gerutscht“
  • Elfer-Aus im Pokal FC scheitert schon wieder in Regensburg: „Sportlich wie wirtschaftlich richtig scheiße“
  • FC-Saisoneröffnung Profis, Trainer & Bosse auf der Bühne – alles Wichtige zum Nachlesen im Ticker
  • Neue Chance für Horn Das ist Baumgarts Torwart-Plan für die Saison des 1. FC Köln
  • Souveräner Sieg FC gewinnt gegen Austria Lustenau: So reagiert Baumgart – Modeste gefeiert
  • Coach verrät Aufstellung So plant Baumgart den ersten Test im FC-Camp – Duo wird geschont
  • „Gehe fest davon aus, dass...“ FC-Abschied? Das sagt Keeper Horn über seine Zukunft
  • Hertha sagt Horn ab FC-Boss Keller hat ein Verkaufs-Problem bei Kölns Topverdienern

Horn (EXPRESS-Note 1) war ebenfalls happy über seine erste weiße Weste seit Ende Februar (3:0 gegen Schalke): „Es tut natürlich sehr gut. Wir haben da sehr lange drauf gewartet. Es war schön, dass das Glück am Ende mal auf unserer Seite war.“

Ein bisschen Glück und jede Menge Horn! Denn der FC-Keeper bewies im richtungsweisenden Keller-Duell erneut, dass er aktuell in Topform ist. Schon in Dortmund, als er den Hammer von Mats Hummels (31) irgendwie noch über die Latte lenkte, und gegen Wolfsburg, als er im Eins-gegen-Eins mit Wout Weghorst (28) cool blieb, konnte sich der FC bei seinem Torhüter bedanken.

Markus Gisdol bescheinigt Timo Horn „hervorragende“ Leistung bei Sieg des 1. FC Köln in Mainz

„Sie dürfen gerne schreiben, dass Timo hervorragend gehalten hat“, adelte Gisdol den Keeper nach Schlusspfiff in Mainz. „Nicht nur die drei Paraden, sondern auch, wie er mit seiner Ruhe und Gelassenheit unsere Mannschaft da hinten rausführt“, hob der Trainer hervor.

Nach der vernichtenden Fan-Kritik zu Beginn der Saison hat sich Horn Stück für Stück aus seinem Formtief herausgekämpft und ist nun schon seit Wochen eine sichere Nummer eins für die Kölner – vielleicht so stabil wie seit 2017 nicht mehr.

„Ich habe immer an meine Stärken geglaubt. Ich weiß aus Erfahrung, dass auch nach viel Regen wieder Sonnenschein kommt. Man muss sich aus solchen Phasen, wo es nicht so läuft, dann wieder herausarbeiten. Das habe ich getan“, sagt Horn selbst.

Timo Horn profitiert beim 1. FC Köln von Ron-Robert Zieler

Unterstützung bekommt er dabei von Herausforderer Ron-Robert Zieler (31). Der Plan der Verantwortlichen, mit dem Weltmeister frischen Wind ins Torwartteam zu bringen, ist bisher vollends aufgegangen. „Die Konstellation ist gut. Wir verstehen uns sehr gut, Ron bringt eine hohe Qualität mit ins Training. Es pusht mich, wenn ich weiß, dass ich einen wie Ron hinter mir habe“, so Horn.

Diesen Eindruck hat auch Gisdol. Der Chefcoach ist froh, dass er sich nach dem holprigen Start auf seinen Vize-Kapitän, der seit dem 3. Spieltag Jonas Hector (30) vertritt, verlasen kann: „Timo hat einen deutlichen Schritt nach vorne gemacht, das tut uns gut. Es ist toll, ihn so zu sehen und es freut mich unglaublich für ihn.“

Horn selbst bleibt ganz bescheiden: „Wir bringen als Mannschaft gute Leistungen, dann komme ich natürlich auch besser weg.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.