Energie-Hammer in Deutschland Habeck überrascht mit Wende und trifft Entscheidung

1. FC Köln sucht Mittel gegen die Bayern Löst ein FC-Youngster das Problem im Zentrum?

E7C911AE-A289-4939-B439-6496A1E239A6

Sava Cestic entscheidet im Training des 1. FC Köln ein Kopfballduell gegen Noah Katterbach für sich.

Köln – Und in der Mitte, da klafft ein Loch! Der 1. FC Köln sucht spätestens seit dem Ausfall von Kapitän Jonas Hector (30) die nötige Kompaktheit im Zentrum. Seine Stellvertreter auf der Sechser-Position schaffen es nicht, die Räume zuzumachen und entscheidende Zweikämpfe zu gewinnen.

„Insbesondere im Zentrum ebnet das Zweikampfverhalten den Weg zu einem guten Spiel“, sagt Markus Gisdol (51), dem die Nachlässigkeit in Stuttgart nicht gefallen haben. Und der deshalb Konsequenzen ziehen will. „Natürlich denke ich über personelle Veränderung auf diesen Positionen nach.“

Ellyes Skhiri (1. FC Köln) ließ sich überrumpeln

Denn beim 1:1 gegen den Aufsteiger VfB wurden die eklatanten Löcher im Zentrum des 1. FC Köln bereits nach 24 Sekunden bestraft. Ein einfacher Pass aus der Stuttgarter Abwehr genügte – und das gesamte FC-Mittelfeld war ausgehebelt. Stuttgarts Routinier Gonzalo Castro ließ Ellyes Skhiri (25) mit einer simplen Körpertäuschung ins Leere laufen, der Tunesier hechelte anschließend nur noch hinterher und musste staunend zuschauen, wie der FC in Rückstand geriet.

Alles zum Thema Markus Gisdol

Aber auch danach suchten Skhiri, sein Nebenmann Elvis Rexhbecaj (22) und der davor postierte Ondrej Duda (25) oft vergeblich nach Zugriff.

Wer kann beim 1. FC Köln die Bayern-Lawine stoppen?

Doch wer soll die Bayern-Lawine (Samstag, 15.30 Uhr) stattdessen stoppen? Salih Özcan (22) bekam aus unerfindlichen Gründen noch keine richtige Chance bei Gisdol. Obwohl er nach seinen Einwechslungen stets für frischen Wind sorgte, wartet der Kapitän der deutschen U21-Nationalmannschaft weiter auf seine erste Startelf-Gelegenheit, der Coach sieht ihn auch eher als Achter oder Zehner, er käme vor allem für den Fall infrage, wenn der gegen den Ball oft unsichtbare Duda eine Denkpause bekommen sollte.

Marco Höger (31) ist wieder fit und kennt diese Rolle in- und auswendig. Seine Erfahrung könnte helfen. Fraglich aber, ob der Vizekapitän der richtige Mann ist, um den Münchner Tempofußball zu stoppen…

Jetzt Gutschein für den Fanshop des 1. FC Köln gleich hier im EXPRESS-Gutscheinportal sichern

Özcan, Höger – oder zaubert Gisdol einen Überraschungskandidaten aus dem Hut? Sava Cestic (19) agierte bereits in der Vorbereitung mehrfach auf der Sechs und wurde auch unter der Woche in der Zentrale getestet. Die Frage ist nur: Gibt der FC-Youngster ausgerechnet gegen den Rekordmeister sein Bundesliga-Debüt – dazu noch auf ungewohnter Position? Es wäre eine mutige Entscheidung, die Gisdol niemand krummnehmen würde, wenn sie am Ende schiefgeht.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.