Nach Last-Minute-Coup auf Schalke 1. FC Köln muss nun tückische Situation meistern

Neuer Inhalt (2)

Für Trainer Markus Gisdol und den 1. FC Köln stehen nach dem wichtigen 2:1 beim FC Schalke 04 in der Bundesliga weitere Schlüsselspiele an.

Köln – Dem 1. FC Köln ist am Mittwochabend in der Bundesliga mit dem Last-Minute-2:1 beim FC Schalke 04 ein enorm wichtiger Sieg im Abstiegskampf gelungen. Doch nach wie vor steht der FC auf dem Relegationsplatz. Die nächsten Spiele sind daher Schlüsselduelle – in denen sich die Kölner deutlich steigern müssen, findet unser Autor. Ein Kommentar.

Wichtiger Sieg beim FC Schalke 04 verschafft 1. FC Köln etwas Luft

Nach Spielen wie auf Schalke sagt man im Fußball gerne: Egal wie – Hauptsache, gewonnen!

Im Fall des 1. FC Köln war diese Aussage wohl nie treffender. Dass nach diesem unansehnlichen Gewürge nach 90 Minuten drei Punkte mehr auf dem Konto stehen, kommt einem Sechser im Lotto gleich. Im bis dato wichtigsten Spiel der Saison hat es der FC geschafft, den direkten Abstiegs-Konkurrenten auf acht Zähler zu distanzieren.

423EA212-2D9D-4910-A722-BEDD71EBD870

Jan Thielmann schrie seine Freude nach dem 2:1-Siegtreffer für den 1. FC Köln gegen Schalke 04 heraus.

Nicht mehr und nicht weniger war das Ziel für diese Partie. Wie das Ergebnis letztlich zustande kam, fragt nachher normalerweise niemand mehr.

1. FC Köln: Nach dem Endspiel ist vor dem Endspiel

Doch das tückische an der FC-Situation ist: Nach dem Endspiel ist vor dem Endspiel. Denn nachdem die Kölner nun Mainz und Schalke vermutlich erst einmal abgeschüttelt haben, beginnt nun der Kampf um den Relegationsplatz.

Und der startet mit zwei Duellen gegen direkte Konkurrenten. Gegen Hoffenheim (19 Punkte) und Bielefeld (17 Punkte) hat der FC die große Chance, beide Teams mit in den Strudel zu reißen. Sollte das jedoch schiefgehen, klafft schon eine erhebliche Lücke.

1. FC Köln braucht dringend klaren Offensiv-Plan

Damit das nicht passiert, bedarf es einer klaren Leistungssteigerung gegenüber des fußballerisch bedenklichen Auftritts auf Schalke. Gegen den Tabellenletzten war der FC in jeder wichtigen Statistik (Ballbesitz, Zweikampfquote, Passquote) unterlegen. Kölns Laufdaten waren lediglich besser, weil der FC die komplette zweite Halbzeit nur hinterherrannte.

Das kann MAL mit einem Last-Minute-Tor gutgehen, wird aber wohl auf Strecke nicht reichen. Die Alarm-Glocken sollten trotz des kurzzeitigen Glücksgefühls weiterhin an sein. Es bedarf dringend eines klaren (Offensiv-)Plans und einer Spielidee. Sonst droht im Mai die Verlängerung.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.