FC-Kader für Mainz Gisdol mit einer Änderung – Klarheit bei Hector

EB1AD903-4D13-4C90-AD3C-22DC10500836

Markus Gisdol und Ismail Jakobs vom 1. FC Köln machen sich auf den Weg zum Abschlusstraining vor dem Spiel bei Mainz 05.

Köln – Der 1. FC Köln muss zum Keller-Kracher nach Mainz!

Am Freitagnachmittag machte sich der FC-Tross auf den Weg in die rheinland-pfälzische Landeshauptstadt. Nicht mit an Bord war Jonas Hector (30)!

Der Kapitän, der von Trainer Markus Gisdol (51) im Vorfeld einen Freibrief erhalten hatte, winkte ab und fuhr vor der Abfahrt mit seinem Privatwagen davon.

Gisdol zeigt sich am Donnerstag noch optimistisch, Hector nach 79 Tagen wieder an Bord zu haben, überließ die Entscheidung aber seinem Kapitän. Nach dem Abschlusstraining am Freitag senkte der 43-malige Nationalspieler aber seinen Daumen – Comeback verschoben!

Alles zum Thema Markus Gisdol

Markus Gisdol hat beim 1. FC Köln die Qual der Wahl in Mainz

Doch auch ohne Hector wird die Aufstellung eine knifflige Aufgabe für Gisdol, da der FC nahezu mit voller Kapelle antritt.

Neben Hector fallen lediglich Rafael Czichos (30) und Florian Kainz (28) aus. „Wir haben vollen Konkurrenzkampf im Training. Das tut uns gut. Die Konkurrenz drückt und schiebt. Das hilft der Leistungsentwicklung einer Mannschaft“, sagt Gisdol.

Die einzige Kader-Änderung im Vergleich zum Wolfsburg-Spiel: Jorge Meré (23) übernimmt den Platz von Frederik Sörensen (28) und der Spanier ist auch gleich ein Kandidat für die Startelf in der Dreierkette.

Markus Gisdol könnte beim 1. FC Köln erneut auf die „falsche Neun“ setzen

Und auch im Angriff hat Gisdol die Qual der Wahl. „Sebastian Andersson und Tony Modeste haben problemlos trainiert. Das ist schön zu sehen“, sagt er über seine Alternativen.

Jetzt Gutschein für den Fanshop des 1. FC Köln gleich hier im EXPRESS-Gutscheinportal sichern

Obwohl beide etatmäßigen Stürmer fit sind, ist es durchaus denkbar, dass Gisdol erneut mit einer „falschen Neun“ beginnt. Ondrej Duda (26) und Jan Thielmann (18) haben es gegen den BVB und Wolfsburg so ordentlich gemacht, dass eigentlich kein Grund zu wechseln besteht.

Nicht mit im Bus saßen übrigens Kingsley Ehizibue (25) und Torwart-Trainer Andreas Menger (48). Bei beiden lagen bis zur Abfahrt die Corona-Testergebnisse noch nicht vor. Doch am Abend gab es dann Grünes Licht, beide konnten mit dem Auto nachreisen.

So könnte der 1. FC Köln spielen: T. Horn – Cestic, Bornauw, Meré – Wolf, Skhiri, Rexhbecaj, Özcan, Jakobs – Thielmann, Duda

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.