Emotionale Worte Jetzt spricht Jogi Löw über Hectors Aus beim DFB

Löw und Hector

Bundestrainer Joachim Löw und Jonas Hector bei der WM 2018 in Sotschi. Das Spiel Deutschland gegen Schweden endete 2:1.

Köln – Jetzt spricht der Bundestrainer über den Kapitän des 1. FC Köln!

Nachdem Jonas Hector (30) sein Aus bei der Nationalmannschaft beschlossen hat, meldet sich Joachim Löw (60) mit emotionalen Worten über den FC-Anführer zu Wort.

Jogi Löw bedankt sich bei Jonas Hector

„Wir alle bei der Nationalmannschaft sind dankbar für die positive Energie, die er uns stets gegeben hat. Er ist eine große Persönlichkeit, ein Vorbild an Loyalität und Fairness, ein absoluter Teamplayer“, sagt Löw bei dfb.de: „Seine Einstellung und Demut haben mich immer sehr beeindruckt – auf und neben dem Platz. Auf ihn konnte ich mich immer verlassen.“

Alles zum Thema Jonas Hector

Der Bundestrainer schildert auch, wie er mit Hector über die Situation beraten hat. Der FC-Profi sei vor den Länderspielen im September auf Löw zugekommen. „Wir hatten ein sehr gutes, vertrauliches und persönliches Gespräch. Ich habe großen Respekt vor ihm und seiner Entscheidung“, erklärt Löw.

FFCA5765-6156-47B8-A2DF-C7C638CF7AEB

Joachim Löw muss künftig auf die Dienste von FC-Kapitän Jonas Hector verzichten.

Hector hat eine einzigartige Karriere hingelegt, nach seinem Debüt am 14. November 2014 (4:0 in der EM-Qualifikation gegen Gibraltar) 42 weitere Male für Deutschland gespielt, stets in der Startelf. Sein letzter Einsatz war am 19. November 2019 gegen Nordirland (6:1). Insgesamt erzielte er drei Tore und gab zwölf Torvorlagen.

1. FC Köln: Horst Heldt würdigt Jonas Hectors DFB-Karriere

FC-Manager Horst Heldt (50) sprach am Freitag auch noch mal auf der Kölner Spieltags-Pressekonferenz vor dem Duell mit Eintracht Frankfurt über Hectors Entscheidung: „Informiert hat er uns im Trainingslager in Donaueschingen. Wir haben zusammengesessen, und Jonas hat uns gesagt, dass er ein Gespräch mit dem Bundestrainer hatte. Er hat ihn darauf hingewiesen, dass er seine Karriere beenden möchte.“

Jetzt Gutschein für den Fanshop des 1. FC Köln gleich hier im EXPRESS-Gutscheinportal sichern

Heldt weiter: „Ich muss ehrlicherweise sagen, dass ich das so nicht auf dem Schirm hatte und es extrem beeindruckend finde, dass er beim ersten Spiel eingewechselt wurde und dann immer von Beginn an gespielt hat. Und das hörte nicht bei zehn oder 20 Spielen auf. Das ist schon eine grandiose Karriere, die er sich intensiv erarbeitet hat. Er ist in all den Jahren hier beim 1. FC Köln vornweg marschiert und macht das auch weiter. Er ist nicht umsonst unser Kapitän. Wir kennen Jonas alle so, dass er solch eine Entscheidung im Stillen trifft und transportiert. Wir schätzen ihn auch dafür, dass er den Fokus auf das Wesentliche legt. Ich finde, dass er ein Mensch ist, auf den man sich zu hundert Prozent verlassen kann und der immer seinen Weg im Fußballzirkus findet. Ich kann nur den Hut ziehen vor dem, was er bisher geleistet hat, und bin überzeugt, dass er das in Zukunft auch noch mit dem 1. FC Köln tut.“

FC-Trainer Markus Gisdol: „Jonas Hector kriegt von uns jede Unterstützung“

FC-Trainer Markus Gisdol (51) ergänzte: „Jonas hat seine eigene Art, und die wird von uns auch sehr geschätzt. Er ist unser Kapitän und Anführer und hat das eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Wenn er uns seine Beweggründe mitteilt und wir darüber sprechen, dass das eine Sache ist, die unter uns bleibt, halten wir das ein. Er hat da nichts mehr zu beweisen gehabt. Er hat seine Karriere als vorbildlicher Profi absolviert, gibt hier immer Gas und hat sich nie etwas zu Schulden kommen lassen. Jonas kriegt von uns jede Unterstützung.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.