Bombe in Köln 1900 Menschen müssen Häuser verlassen – KVB-Strecke betroffen

„Sehe Chance auf die Bundesliga“ FC verlängert mit Talent – Beförderung zu den Profis

Neuer Inhalt (2)

Jens Castrop bleibt dem 1. FC Köln langfristig erhalten.

Köln – Der 1. FC Köln bindet das nächste Talent langfristig: Mittelfeld-Juwel Jens Castrop (17) hat einen neuen Vertrag bis 2023 unterschrieben.

Der bisherige U17-Kapitän wird gleichzeitig befördert – zumindest für die nächsten Wochen. Castrop absolviert die Vorbereitung mit dem Profi-Team und darf sich Chefcoach Markus Gisdol (50) präsentieren.

Horst Heldt: „Ein sehr ehrgeiziger Spieler“

Sportchef Horst Heldt (50) sagt: „Jens ist ein sehr ehrgeiziger Spieler, der sich auf dem Platz nicht nur mit Präsenz und einer extrem starken Dynamik auszeichnet, sondern auch mit einem extrem starken Willen. Wir wollen ihn in den nächsten Jahren bei uns zum Profi entwickeln.“

Alles zum Thema Markus Gisdol

Castrop happy: „Ich freue mich riesig über das Vertrauen, das mir der FC in den Gesprächen mit den Verantwortlichen entgegengebracht hat. In der letzten Saison hat man gesehen, dass Markus Gisdol auf junge Spieler setzt. Diese Perspektive und das persönliche Gespräch mit dem Cheftrainer der Profis waren entscheidend für mich. Er hat mir einen Weg aufgezeigt, an den ich glaube. Deshalb sehe ich hier meine Chance, den Sprung in die Bundesliga zu schaffen.“

Jens Castrop mit U17 Deutscher Meister

Castrop ist gebürtiger Düsseldorfer, spielt seit 2015 für den FC und gilt als eines der größten Talente im Klub. 2019 wurde er mit der U17 Deutscher Meister. In der vergangenen Saison übernahm der zentrale Mittelfeldspieler nach dem Abgang von Florian Wirtz (17) zu Bayer Leverkusen die U17-Kapitänsbinde.

Castrops Profi-Chance zeigt, dass der FC aus dem schmerzhaften Wirtz-Verlust gelernt hat und unter Heldt und Gisdol weiter konsequent auf seine talentierten Eigengewächse setzt.

In den vergangenen Monaten hatten bereits Noah Katterbach (19), Jan Thielmann (18), Tim Lemperle (18) und Robert Voloder (19) langfristige Profi-Verträge am Geißbockheim unterschrieben, der Kontrakt von Ismail Jakobs (20) hatte sich durch seine Profi-Einsätze automatisch bis 2022 verlängert.

Fünf Talente debütierten 2019/20 für den 1. FC Köln

Mit Katterbach, Jakobs, Thielmann, Lemperle und dem im Winter zu Stuttgart gewechselten Darko Churlinov (20) hatten in der abgelaufenen Saison insgesamt fünf Eigengewächse für den FC in der Bundesliga debütiert. Hinzu kamen mit Wirtz und Can Bozdogan (19, Schalke) noch zwei Ex-Kölner bei anderen Klubs.

U-Nationalspieler Castrop ist beim FC zunächst eigentlich für die U19 von Trainer Stefan Ruthenbeck (48) eingeplant. Dort hat er dank der Teilnahme an der Youth League die Chance auf internationale Einsätze.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.