Zwischen Abi und Abstiegskampf FC-Youngster Thielmann: „Viel in den Kopf prügeln“

Thielmann_Easy_280421 (1)

Jan Thielmann (l.) am 28. April 2021 im FC-Training im Zweikampf mit Kingsley Ehizibue.

Köln – Zwischen Abstiegskampf und Abitur! Jan Thielmann (18) muss diesen stressigen Spagat derzeit bewältigen. Der FC-Youngster bastelt in diesen Wochen an seinem Abi und sucht gleichzeitig den Weg zurück in die Kölner Startelf.

  • Jan Thielmann baut sein Abitur
  • Friedhelm Funkel unterstützt den FC-Youngster
  • Thielmann will zurück in Startelf beim 1. FC Köln

Es ist eine äußerst anstrengende Woche, die Jan Thielmann vor sich hat. Der FC-Younsgter wird in den kommenden Tagen lediglich zwischen Trainingsplatz und Schreibtisch pendeln. Am Dienstag (27. April) ging der Abi-Stress los. Es stand die erste schriftliche Prüfung an – Leistungskurs Geographie.

Jan Thielmann: „Versuche kurz vorher so viel wie möglich in den Kopf zu prügeln“

„Ich bin eher der Lerntyp, der irgendwann realisiert, dass er zu spät dran ist. Ich versuche dann kurz vorher noch so viel wie möglich in meinen Kopf zu prügeln“, sagte Thielmann in der Doku „24/7 FC“, während er in einem Atlas blätterte.

Am Mittwochvormittag stand er dann ebenso wie Sorgenkind Sebastian Andersson (29) wieder mit den Mannschaftskollegen auf dem Trainingsplatz, ehe es für ihn zurück ins Internat zum Büffeln ging.

Am Freitag steht Deutsch-LK auf dem Programm und am kommenden Dienstag wartet der Endgegner Mathe auf Thielmann. „Wenn Mathe ein Bundesliga-Gegner wäre, dann ist es Leipzig“, sagt Thielmann.

Jan Thielmann verpasste die letzten fünf Spiele beim 1. FC Köln

Der Youngster des 1. FC Köln hat in den vergangenen Monaten gelernt, mit Druck umzugehen. Eine Fähigkeit, die ihm nun in der entscheidenden Woche zugutekommen wird. „Ich glaube schon, dass man besser mit Stresssituationen umgehen kann, wenn man ständig unter Druck steht“, sagt der Abiturient.

Friedhelm Funkel (67) unterstützt seinen Schützling in der wegweisenden Woche. Der Trainer-Routinier ist froh, dass Thielmann einen Abschluss macht und nicht alles nur auf die Karte Profi-Fußball setzt. „Ich finde es toll, dass er das Abitur nicht abgebrochen hat. Das wird ihm sicher später helfen“, sagt Funkel.

In der Schule kämpft Thielmann ums Abitur, beim FC um die Rückkehr im die Startelf. Muskuläre Probleme hatten ihn zuletzt arg zurückgeworfen, Thielmann verpasste die vergangenen fünf Partien. Jetzt will er sich mit guten Trainingsleistungen für den Saisonendspurt in Stellung bringen. Spätestens ab Dienstag hat er dann auch endlich den Kopf komplett frei dafür.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.