+++ EILMELDUNG +++ Dritter KVB-Streik in einem Monat Nichts geht mehr: Köln steht für zwei Tage still

+++ EILMELDUNG +++ Dritter KVB-Streik in einem Monat Nichts geht mehr: Köln steht für zwei Tage still

FC-Profi kaum wiederzuerkennenJakobs mit neuer Frisur zur EM – Mini-Reise für Duda

Neuer Inhalt (2)

Ismail Jakobs traf am Samstag (20. März 2021) für den 1. FC Köln zum zwischenzeitlichen 2:1 gegen Borussia Dortmund.

von Martin Zenge (mze)

Köln – Auf ins EM-Abenteuer! Ismail Jakobs (21) und Salih Özcan (23) haben am Montag (22. März 2021) mit der deutschen U21-Nationalmannschaft ihr Europameisterschafts-Quartier im ungarischen Gárdony bezogen. Jakobs war dabei dank neuer Frisur kaum wiederzuerkennen.

  • Ismail Jakobs und Salih Özcan starten mit U21 ins Europameisterschafts-Turnier
  • Insgesamt sechs Nationalspieler des 1. FC Köln in der Länderspielpause unterwegs
  • Ondrej Duda absolviert nur eine Partie für Slowakei

Ismail Jakobs und Salih Özcan vor EM-Start mit U21

Am Samstag bejubelte „Iso“ sein erstes Saisontor für den 1. FC Köln, die zwischenzeitliche 2:1-Führung gegen Borussia Dortmund, noch mit Löckchen. Bei der U21 überraschte der Flügelflitzer nun mit Cornrows – kann sich sehen lassen!

Das Team von Bundestrainer Stefan Kuntz (58) hatte sich am Sonntagabend zunächst in Frankfurt getroffen. Montagmittag ging es für den DFB-Tross dann weiter nach Ungarn, Jakobs und Özcan grüßten gemeinsam aus dem Flieger.

Alles zum Thema Ismail Jakobs

1
/
4

Für das FC-Duo geht es bei der EM nun Schlag auf Schlag: Mittwoch (21 Uhr) muss Deutschland zunächst gegen Gastgeber Ungarn ran, Samstag (21 Uhr) wartet dann Favorit Niederlage (21 Uhr) und am kommenden Dienstag (18 Uhr) zum Abschluss der Vorrunde noch Rumänien.

Die beiden Gruppenersten ziehen ins Viertelfinale ein, die Endrunde des corona-bedingt geteilten Turniers wird erst ab Ende Mai gespielt.

Sechs Profis des 1. FC Köln auf Länderspiel-Reise

Neben Jakobs und Özcan sind in der Länderspielpause aber noch vier weitere FC-Profis mit ihren Nationalteams unterwegs. 

Jetzt neu: Der Spieltags-EXPRESS. Der Newsletter über den 1. FC Köln bereitet Sie perfekt auf die anstehende Partie vor. Jetzt anmelden!

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt der externen Plattform Apester, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte der externen Plattform Apester angezeigt werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Dimitrios Limnios (22) startet mit Griechenland in die WM-Qualifikation, trifft dabei auf die Star-Truppe aus Spanien (25. März, 20.45 Uhr) und Georgien (31. März, 20.45 Uhr). Zwischendurch steht noch eine Testpartie gegen Honduras (28. März, 16 Uhr) auf dem Programm.

Auf Ellyes Skhiri (25) wiederum wartet der Abschluss der Afrika-Cup-Quali. Seine Tunesier treffen auf Libyen (25. März, 20 Uhr) und Äquatorialguinea (28. März, 15 Uhr), sind beim Turnier, das vom 9. Januar bis 6. Februar 2022 in Kamerun ausgetragen werden soll, aber schon sicher dabei.

Ondrej Duda verzichtet auf zwei Länderspiele

Sava Cestic (20) steht vor einer Premiere. Der Innenverteidiger ist erstmals für die U21 Serbiens nominiert. Diese trifft kommende Woche (30. März, 18 Uhr) in einem Freundschaftsspiel auf die Türkei.

Anzeige: Jetzt Gutschein für den Fanshop des 1. FC Köln gleich hier im EXPRESS-Gutscheinportal sichern

Auf Ondrej Duda (26) muss FC-Coach Markus Gisdol (51) derweil kürzer als gewohnt verzichten. Normalerweise hätte der Slowake in den kommenden Tagen gleich drei WM-Quali-Spiele vor der Brust: erst auf Zypern (24. März, 20.45 Uhr), dann gegen Malta (27. März, 20.45 Uhr) und Russland (30. März, 20.45 Uhr). In Absprache mit dem FC und dem Verband wird Duda allerdings nur die erste Partie absolvieren und anschließend nicht mit in die Slowakei reisen.

Hintergrund sind die geltenden Quarantäne-Regeln. Köln will nicht riskieren, nach der Länderspielpause in Wolfsburg (3. April, 15.30 Uhr) auf einen seiner wichtigsten Offensiv-Akteure verzichten zu müssen!