Riesiges Trümmerfeld Unwetter sorgt für Massenkarambolage auf A1 – 20 Verletzte

Kölner Lokalderby Starke FC-Reserve verliert gegen eiskalte Fortuna

FCII-Oleson

Fortuna Kölns Suhejel Najar im Zweikampf mit Mathias Olesen vom 1. FC Köln II.

Köln – Der Kölner Derby-Sieger kommt in diesem Jahr aus der Südstadt: Fortuna siegte bei der zweiten Mannschaft des 1. FC Köln mit 2:1 (2:0) und feierte im dritten Spiel den dritten Dreier im neuen Jahr.

  • Der 1. FC Köln II verliert das Derby gegen Fortuna Köln
  • Fortuna Köln festigt den dritten Platz in der Regionalliga
  • Der 1. FC Köln muss die zweite Heimniederlage im Jahr 2021 einstecken

Dagegen kassierte das Team von Mark Zimmermann (46) am 20. Februar 2021 nach zuvor zwei Erfolgen einen kleinen Dämpfer und liegt somit bereits acht Zähler hinter dem Klub aus Zollstock. Nach dem 0:3 gegen den Aufstiegskandidaten Borussia Dortmund II war es für die Miniböcke die zweite Niederlage im Franz-Kremer-Stadion im Jahr 2021.

„Wir haben heute auf einem sehr schwierigen Geläuf dir richtigen Mittel und Wege gefunden, um dieses kampfbetonte Spiel für uns zu entscheiden. Ich bin sehr froh darüber, dass wir die kommenden intensiven Wochen mit einem Sieg eingeläutet haben“, sagte Fortuna-Coach Alexander Ende glücklich. „Denn eines ist klar: Man regeneriert mit Glücksgefühlen schneller und diese Glücksgefühle holt man sich nur über Siege.“

Alles zum Thema Fortuna Köln

Der FC begann engagiert und war auch nach zwölf Minuten erfolgreich. Jedoch stand Jae-Hwan Hwang beim vermeintlichen 1:0 im Abseits, sodass die Führung von Schiedsrichter Patrick Holz zurückgenommen wurde.

1. FC Köln II kam schwer in Schwung

Das Zimmermann-Team kam danach schwer in Schwung, die Fortuna verschob geschickt die Räume im Mittelfeld, gewann die entscheidenden Zweikämpfe und ließ so keine gefährliche Situationen vor dem Kasten von Kevin Rauhut zu.

Auch die zuletzt bärenstarken Tim Lemperle und Marvin Obuz konnten im Derby nicht die gewünschten Impulse setzen.
Auf der anderen Seite zeigten sich die Fortunen gnadenlos effektiv. In der 24. Minute sorgte Nico Ochojski mit einem gefühlvollen Freistoß aus 22 Metern für die Führung.

FCII-Fortuna-Jubel

Die Spieler von Fortuna Köln jubeln nach dem 1:0 durch Nico Ochojski beim 1. FC Köln II.

Sekunden vor dem Halbzeitpfiff erhöhte ausgerechnet der ehemalige FC-Stürmer Roman Prokoph auf 2:0. FC-Keeper Julian Krahl sah bei dem Gegentreffer recht unglücklich aus.

Dabei merkte man den Gästen gar nicht an, dass sie aufgrund der schlechten Witterung und der corona-bedingter Quarantäne in den vergangenen vier Wochen ohne Pflichtspiel (23. Januar, 2:0 gegen Straelen) gewesen waren. Nach der Pause jedoch verstärkte der FC die Initiative und schöpfte durch einen kuriosen Anschlusstreffer neuen Mut.

1. FC Köln II: Oliver Schmitt sorgt für neue Spannung

Der eingewechselte Oliver Schmitt hatte sich über die rechte Seite durchgetankt und flankte in der Fortuna-Strafraum. Jedoch senkte sich der Ball über Rauhut hinweg ins Tor (67.) und läutete eine spannende Schlussphase ein.

Nur vier Minuten später hatte Schmitt den Ausgleich auf dem Fuß, seinen Schuss konnte Rauhut aber in der kurzen Ecke entschärfen. Danach machten die Hausherren weiter Dampf, belohnten sich aber nicht für die Bemühungen.

„Die Fortuna hatte so eine Wucht und Präsenz, dass sie es sich leisten konnte fast ausschließlich mit langen Bällen zu arbeiten. Für uns war es nicht einfach dagegen zu halten, aber das mussten sie und das haben wir erwartet. Ärgerlich, dass wir den Freistoß erst unnötig verursachen und dann kassieren und beim 0:2 in deren Falle tappen. Danach wollten wir intensiver werden, aber wir haben am Ball zu lange gebraucht, um die Räume zu nutzen", analysierte Zimmermann.

Alexander Ende feiert schöne Rückkehr zum 1. FC Köln II

Am Ende durfte sich Fortuna-Trainer Alexander Ende über eine schöne Rückkehr ins Franz-Kremer-Stadion freuen. Zwischen 2001 bis 2004 kickte der 41-Jährige selbst als Mittelfeldspieler bei den FC-Amateuren.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.