Energie-Hammer in Deutschland Habeck überrascht mit Wende und trifft Entscheidung

FC-Finale gegen Schalke Sportboss Heldt über Abgänge und Verabschiedungen

Heldt_Freiburg_Bank

Horst Heldt, hier am 9. Mai 2021 auf der FC-Bank, wollte noch nicht verraten, wer den Verein im Sommer alles verlassen wird.

Köln – Der 1. FC Köln vor dem Abstiegs-Endspiel gegen Schalke 04 – am Samstag (22. Mai 2021, 15.30 Uhr) kommt es zum großen Showdown. Für einige Köln-Profis wird es das letzte Spiel im FC-Dress sein, noch steht aber nicht bei jedem fest, wer den Verein verlassen wird.

  • 34. Bundesliga-Spieltag: 1. FC Köln gegen Schalke 04
  • Einige Spieler verlassen den 1. FC Köln
  • Horst Heldt: „Wir werden keine Spieler verabschieden“

Horst Heldt (51) äußerte sich am Donnerstag auf der Pressekonferenz zu möglichen Verabschiedungen. Für einige Spieler wird es das letzte Spiel als FC-Profi. Marco Höger (31), der seit Monaten überhaupt keine Rolle mehr spielt, postete vor kurzem auf Instagram ein Bild mit den Worten „Letzte Tage für meinen Klub“.

Horst Heldt: „Es gibt noch offene Personalien“

Alles zum Thema Horst Heldt

Doch der Routinier ist nicht der einzige, der den Klub verlassen wird. Der Vertrag von Eigengewächs Salih Özcan (23) läuft aus, eine Verlängerung hat sich zerschlagen. Der U21-Nationalspieler wird den Klub im Sommer also ebenso ablösefrei verlassen. Fest stehen zudem die Abgänge der Sturm-Flops Emmanuel Dennis (23) und Tolu Arokodare (20).

Wer neben dem Quartett noch gehen wird, wollte FC-Geschäftsführer Horst Heldt (51) am Donnerstag noch nicht verraten: „Es gibt noch offene Personalien, wo das nicht geklärt ist. Bei einigen steht es fest, bei anderen noch nicht, ob sie den Verein verlassen. Alles was noch offen ist, kann ich nicht beantworten. Wir werden vor dem Spiel nicht bekanntgeben, wer den Klub verlassen wird. Das wichtigste ist jetzt erstmal, dass wir fokussiert auf das Spiel sind.“

1. FC Köln wird gegen Schalke keine Spieler verabschieden

Auch deshalb werde man vor der Partie noch keine Spieler verabschieden, zumal der 1. FC Köln gegen Schalke keine Zuschauer ins Stadion lassen darf: „Wir werden keine Spieler verabschieden, weil wir keinen Rahmen haben, der dem gerecht wird. Und zwar deshalb, weil wir keine Zuschauer haben. Ich finde, jeder Spieler der seine Zeit hier in Köln hatte, soll auch dementsprechend verabschiedet werden. Deswegen nehmen wir davon Abstand. Im Laufe der neuen Saison werden wir aber wahrscheinlich noch die Möglichkeiten dazu haben.“

Bei Marius Wolf (25) und Elvis Rexhbecaj (23) dürfte der FC interessiert an einer weiteren Zusammenarbeit sein, die beiden sind aber schlichtweg zu teuer. Auch Winter-Verpflichtung Max Meyer (25) wird am Samstag wohl seinen letzten Spieltag als FC-Profi erleben.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.