Viele Tote und Verletzte Amoklauf an russischer Schule – auch Kinder unter den Opfern

Nach Derby-Sieg Heldt kündigt Strafe für Drexler und weiteren FC-Profi an

311C10B3-FE50-4497-8459-A6BABA9859C1

Horst Heldt konnte sich beim Derby in Mönchengladbach über drei Punkte des 1. FC Köln freuen. Vor dem Spiel am 6. Februar 2021 zeigte er, dass er am Ball nicht verlernt hat.

Köln – Derby-Sieger! Der 1. FC Köln setzte mit dem 2:1-Sieg beim Erz-Rivalen Borussia Mönchengladbach ein ganz dickes Ausrufezeichen im Abstiegskampf. Nach der Posse um den Beinahe-Medienchef, dem peinlichen Pokal-Aus bei Zweitligisten Jahn Regensburg und dem Eklat um das Bus-Video bei der Abfahrt nun das Derby-Pflaster mit heilender Wirkung! Am Sonntag, 7. Februar 2021, sprach Manager Horst Heldt (51) über die Situation.

  • 1. FC Köln gewinnt Derby bei Borussia Mönchengladbach
  • Horst Heldt kündigt Strafe für Dominick Drexler an
  • Einsatz von Ismail Jakobs und Marius Wolf bei Eintracht Frankfurt ist ungewiss

Am Tag nach dem Derby-Wunder sprach FC-Sportboss Horst Heldt über...

den Derby-Sieg: „Für die ganze Stadt bedeutet dieser Sieg sehr viel. Wir haben lange kein Derby gewonnen. In der Woche ist viel passiert. Es waren nicht die besten Voraussetzungen vor so einem wichtigen Spiel. Am Ende hat die Mannschaft das in dieser schwierigen Situation bravourös hinbekommen. Sie haben eine Top-Leistung abgerufen, auf die man sehr stolz sein kann. Ich bin sehr glücklich, dass ich das begleiten durfte. Es ist ein tolles Wochenende, ich glaube, wir sind alle sehr erleichtert. Ich bin davon überzeugt, dass solche Momente noch mehr zusammenschweißen können.“

Alles zum Thema Horst Heldt
Neuer Inhalt (2)

Der 1. FC Köln jubelte im Borussia-Park mit der Eckfahne.

...die turbulente Woche: „Wir sind mitten in der Aufarbeitung. Es gab Themen, die betreffen ausschließlich die Mannschaft und es gab Themen, die betreffen den ganzen Verein. Wir tragen dafür die Verantwortung und haben alles selbst zu verschulden. Es wäre für uns das Beste, wenn wir daraus lernen und zukünftig besser machen. Das sollte das Ziel sein.“

die Bus-Affäre: „Es deutete sich am Freitag an, dass es eine Verfehlung gibt. Wir haben intensiv über das Thema gesprochen. Es war keine einfache Situation. Wir mussten uns damit auseinandersetzen. Wir haben das intern geregelt und es war uns wichtig, dass die Mannschaft ein Statement dazu abgegeben hat. Natürlich wird es eine Strafe für Dominick Drexler und einen weiteren Spieler geben. Ich werde mit dem Fan-Beauftragten sprechen, inwieweit wir das für einen guten Zweck spenden können.“

Jetzt neu: Der Spieltags-EXPRESS. Der Newsletter über den 1. FC Köln bereitet Sie perfekt auf die anstehende Partie vor. Jetzt anmelden!

den Druck vor dem Spiel: „Wir bewegen uns schon länger im Krisen-Modus. Die Woche hatte es in sich. Wir sind unnötig im Pokal ausgeschieden und hatten wenig Vorbereitungszeit auf das Spiel. Die Ereignisse der vergangenen beiden Tage haben dann nochmal einen drauf gesetzt. Das war eine extreme Gefühlslage mit einem gewissen Druck.“

die schwankenden Leistungen: „Die Wellenbewegungen sind von den Gefühlen her extrem anstrengend, auch für unsere Fans. Wir versuchen die zu vermeiden. Ich hoffe, dass uns die zwei Siege in der Bundesliga mehr Stabilität bringen. Die nächste Aufgabe in Frankfurt ist allerdings nicht leicht. Wir müssen jetzt zwei Tage durchatmen und dann bereiten wir uns auf das nächste Spiel vor.“

die Personalsituation: „Wir haben den ein oder anderen angeschlagenen Spieler. Iso Jakobs hat Probleme am Sprunggelenk, er muss zum MRT. Da müssen wir abwarten, ob das Auswirkungen auf das nächste Spiel hat. Bei Kingsley Ehizibue sah es im ersten Moment so aus, als hätte er sich einen Muskelfaserriss zugezogen, dem ist aber nicht so. Bei ihm gibt es eine leichte Entwarnung. Marius hat eine Bandverletzung im Knöchel. Es ist offen, ob er in den nächsten Tagen einsteigen kann.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.