Heldts Schreckenszenario FC hat 35 Spieler unter Vertrag - ohne Uth und Leistner!

Neuer Inhalt (2)

Bald wiedervereint? Frederik Sörensen, Salih Özcan und Jonas Hector

Köln – „Wir beschäftigen uns mit verschiedenen Szenarien“, hatte FC-Manager Horst Heldt (50) am Montag über die Planungen verraten. „Auch mit dem Worst-Case-Szenario. Das wäre, wenn alle, die unter Vertrag stehen, im Sommer auch hier wären.“ Dann stünden insgesamt 35 Profis beim 1. FC Köln unter Vertrag.

Der Transfermarkt steht still, die Zukunft des Fußballs in den Sternen. „Niemand weiß, wie es weitergeht. Ob das Transferfenster öffnet, wann es öffnet“, sagt FC-Sportchef Horst Heldt (50). „Gemeinsam mit meinem Geschäftsführer-Kollegen Alexander Wehrle gehen wir verschiedene Szenarien durch. Auch das Worst-Case-Szenario.“

1. FC Köln: Rückkehr von 10 Profis droht

Das hat es in sich. Denn im Sommer droht die Rückkehr von nicht weniger als zehn Profis. Am ehesten plant man noch mit Frederik Sörensen (27), der bei Young Boys Bern zu alter Form gefunden hat. Louis Schaub (25) würde lieber in Hamburg bleiben, auch sonst gibt es für kaum einen der Rückkehrer wirklich Verwendung.

Alles zum Thema Mark Uth

Im Gegenteil: Egal ob Lasse Sobiech (29), Jannes Horn (23) oder Vincent Koziello (24): Eine ganze Reihe Profis mit gut dotierten Verträgen drohen das Spielerkader-Budget für die kommende Saison enorm zu belasten.

Weitere Löcher in den Kassen der Bundesligisten?

Schließlich ist gänzlich offen, welche Einnahmen in der nächsten Spielzeit erzielt werden können. Die drohende Rezession und eine Hinrunde mit Geisterspielen dürften zusätzliche Löcher in die Kölner Kasse reißen.

Hier mehr lesen: Das Corona-Kartenhaus Bundesliga

Nun rächt sich, dass man in den vergangenen Jahren stets auf sehr langfristige Verträge gesetzt hat, selbst für End-Zwanziger wie Lasse Sobiech.

1. FC Köln: Viele langfristige Verträge

Was bei jungen Talenten wie eine Versicherung wirkte, um eine möglichst hohe Ablöse zu generieren, hat in Zeiten schrumpfender Märkte und bei älteren Spielern den gegenteiligen Effekt: Hier haben die Spieler die Sicherheit, noch eine ganze Weile mit guten Verträgen ausgestattet zu sein, egal wie die sportliche Leistung aussieht. Der Klub kann nur noch eins: zahlen.

Auslaufen wird lediglich der Vertrag von Thomas Kessler (34), der FC sucht eine jüngere Nummer zwei hinter Timo Horn (26). Immerhin noch ein Jahr läuft der Vertrag von Sturmstar Jhon Cordoba (26), sein Partner Mark Uth (28) aber muss Stand jetzt im Sommer nach Schalke zurück.

Heldt über die Zukunft von Mark Uth

Heldt: „Mark hat uns mit seinen Torvorlagen ermöglicht, den Schritt unten rauszumachen. Wir müssen aber erstmal sportlich gesichert sein, und dann müssen wir wissen, wie es grundsätzlich im Fußball weiter geht. Natürlich führen wir Gespräche, aber wir haben keine Klarheit und deshalb muss viel unbeantwortet bleiben.“

Neuer Inhalt (2)

Ungeklärte Zukunft: Toni Leistner und Mark Uth sind nur ausgeliehen.

Das gilt nicht nur  für Uth. Auch Toni Leistner (29) wird man derzeit keine Versprechen machen können.

Hier mehr lesen: Drohen FC-Profis zwei Monate Quarantäne?

Erstmal wird Heldt den Worst Case verhindern müssen. Doch da wartet noch reichlich Arbeit auf Kölns Sportchef!

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.