Riesiges Trümmerfeld Unwetter sorgt für Massenkarambolage auf A1 – 20 Verletzte

FC vor Schalke-Endspiel Weiter Warten auf Hector – Youngster-Aus bestätigt

Neuer Inhalt (2)

Jonas Hector bei seiner Ankunft am Geißbockheim am Dienstagmorgen (18. Mai 2021). Auf dem Trainingsplatz stand der FC-Kapitän anschließend aber nicht.

Köln – Das Warten auf den Kapitän geht weiter: Jonas Hector (30) konnte auch Dienstag (18. Mai) nicht am Mannschaftstraining des 1. FC Köln teilnehmen. In vier Tagen steigt das alles entscheidende Abstiegs-Endspiel gegen den FC Schalke 04 (Samstag, 22. Mai, 15.30 Uhr).

  • 1. FC Köln startet Vorbereitung auf FC Schalke 04
  • Jonas Hector fehlt weiterhin
  • Sebastian Andersson setzt ebenfalls aus

Coach Friedhelm Funkel (67) hatte nach dem 0:0 bei Hertha BSC kaum Zweifel gelassen: „Jonas wird höchstwahrscheinlich zurückkehren, davon kann man ausgehen. Es hat nicht viel gefehlt, und es hätte schon in Berlin gereicht.“

Alles zum Thema Jonas Hector

Jonas Hector fehlt dem 1. FC Köln weiter im Training

Dennoch war der Ex-Nationalspieler zum Start der Schalke-Vorbereitung am Dienstagvormittag im Franz-Kremer-Stadion nicht dabei. Die schmerzhafte Risswunde am Bein, die sich Hector beim 1:4 gegen den SC Freiburg zugezogen hatte, bremst ihn weiterhin.

Doch der Klub bleibt optimistisch, was einen Einsatz am Samstag betrifft: Hector soll in den kommenden Tagen wieder einsteigen, trainierte am Dienstag schon individuell.

Neuer Inhalt (2)

Mit neuer Frisur zum Training: Florian Kainz trägt nun ein Zöpfchen.

Genau wie Stürmer Sebastian Andersson (29), der ebenfalls im Mannschaftstraining fehlte. Wenig überraschend, schließlich setzt der Schwede aufgrund seiner Knie-Probleme zum Wochenstart immer aus, kehrt dann erst im Laufe der Vorbereitung auf den Platz zurück.

Anzeige: Jetzt Gutschein für den Fanshop des 1. FC Köln gleich hier im EXPRESS-Gutscheinportal sichern!

1. FC Köln setzt für Spiel gegen Schalke 04 auf Sebastian Andersson

Gerade in dieser Woche muss Andersson genau gesteuert werden, damit der FC am Samstag so viel wie möglich von ihm hat – denn im Heimspiel gegen Schalke müssen Tore her!

Zuletzt reichte es bei Kölns einzigem bundesliga-tauglichen Neuner nur für 60 oder 70 Minuten.

Neuer Inhalt (2)

Chefcoach Friedhelm Funkel und Teampsychologe Moritz Anderten (l.) nach dem Training am Dienstagvormittag (18. Mai 2021). Gefolgt von Marius Wolf und Marco Höger (r.).

Aufs Toreschießen legt Funkel auch in den kommenden Tagen großen Wert: „Wir werden versuchen, im Training durch kleine Spiele viele Tore zu machen.“ Ist auch bitter nötig! In Berlin kam der FC mal wieder kaum zu Chancen. Samstag braucht es mehr Offensiv-Power.

Schlechte Nachrichten gibt es von Marvin Obuz (19): Für das Offensiv-Talent, das vor dem Start des Quarantäne-Trainingslagers aus dem Profi-Kader gestrichen wurde, ist die Saison aufgrund einer Muskelverletzung wie befürchtet vorzeitig beendet. Das ergab eine MRT-Untersuchung am Montag. Obuz sollte eigentlich noch bei der U21 in der Regionalliga West zum Einsatz kommen.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.