Pleite bei Hoffenheim FC bleibt in Geister-Liga weiter gruselig

Tor_Baumgartner

Hoffenheims Christoph Baumgartner (l.) köpfte auch zum 2:0 ein. Jorge Merés Rettung kam zu spät, Timo Horn war machtlos.

Sinsheim – Der 1. FC Köln hat seine letzte Chance im Kampf um Europa verspielt! Im Spiel gegen den direkten Konkurrenten aus Hoffenheim setzte es eine bittere 1:3-Niederlage bei der TSG. Nach dem vierten Grusel-Auftritt vor Geister-Kulisse in Serie versinkt der FC im grauen Mittelmaß der Tabelle.

Markus Gisdol: Pleite bei der Rückkehr

So hatte sich Markus Gisdol seine Rückkehr in den Kraichgau nicht vorgestellt. Dabei hatte sich der FC-Trainer, der von April 2013 bis Oktober 2015 Coach bei Hoffenheim war und das Team in 85 Bundesliga-Partien betreute, auf den Abend gefreut. „Ich war ja insgesamt fünf Jahre hier. Ich verbinde mit den Leuten, die ich hier sehe, ganz tolle Erinnerungen“, sagte Gisdol vor dem Anpfiff.

Alles zum Thema Markus Gisdol
  • Vertrag beim 1. FC Köln aufgelöst Personal-Überraschung: Ex-Co-Trainer heuert bei Zweitligisten an
  • Süße Szene & neue Gerüchte Modeste-Sohn beim Tony-Training – Interesse aus der Türkei?
  • „Könnte mir das gut vorstellen“ Neuer Nationaltrainer: Hat Österreich sogar zwei Ex-FC-Trainer auf der Liste?
  • FC der größte Gewinner Köln dominiert im Tabellen-Vergleich vor dem Saisonfinale
  • „Hässlich“ und „schwach“ Spieler tritt gegen Ex-FC-Coach Gisdol nach
  • „Man kann Markus nur gratulieren“ Wegen Putins Krieg: Gisdol tritt als Moskau-Trainer zurück – FC reagiert
  • Statt Leihe komplett weg FC löst Vertrag mit Abwehr-Talent Cestic sofort auf
  • Tops und Flops des FC-Jahres Kölsche Coups, Trennungen und Emotionen – der XXL-Rückblick
  • Das FC-Jahr in Zahlen Alle Torschützen und Dauerbrenner – so weit lief Skhiri
  • Christian Streich feiert Zehnjähriges in Freiburg Hätten Sie's gewusst? Diese Trainer coachten derweil den FC

Doch nach 90 Minuten hatte sich seine Miene verfinstert, die letzte Chance, im Endspurt noch mal oben anzugreifen, war verspielt. Der Kraichgau bleibt damit kein gutes Pflaster: Seit nunmehr acht Bundesliga-Duellen ist der FC dort  sieglos (vier Niederlagen, drei Remis).

1. FC Köln muss weiter auf Geister-Sieg warten

Markus Gisdol (50) muss indes weiter auf seinen ersten Geister-Sieg warten und bleibt erstmals in seiner Amtszeit seit vier Spielen sieglos.

Mittenrein in die erste Kölner Drangphase folgte die kalte Dusche. Nach einem langen Ball konnte Hoffenheims Bruun Larsen Ehizibue entwischen und ungehindert flanken. In der Mitte bedankte sich Baumgartner und schob zum 1:0 für die Gastgeber ein. Gisdol tobte an der Seitenlinie und drosch vor Wut einen Ball  weg.

Sebastiaan Bornauw sieht nach Foul die Rote Karte

Die Laune des FC-Trainers sollte sich in der Folge nicht aufhellen. Im Gegenteil: In der 26. Minute folgte der nächste Tiefschlag. Sebastiaan Bornauw sah nach einem fiesen Tritt gegen Baumgartner zunächst die Gelbe Karte. Doch nachdem Schiedsrichter Felix Brych sich die hässliche Szene auf  dem Videobildschirme angeguckt hatte, stellte er den Belgier zu Recht vom Platz.

Es hätte vor der Pause noch schlimmer können, wenn der Video-Beweis dieses mal nicht auf Seiten der Kölner gewesen wäre. Brych nahm das vermeintliche 2:0 durch Baumgartner nach Ansicht der Bilder wegen einer Abseitsstellung zurück. So blieb es beim 0:1 zur Pause. Das währte allerdings nicht lange: Die Mannschaften waren kaum zurück auf dem Feld, da stand es schon 0:2 – Torschütze erneut Baumgartner.  Spätestens nach dem dritten Schnarch-Gegentreffer war die Messe gelesen. Der Eindruck von Horst Heldt (50), dass der FC „erkennbare Probleme mit der Situation hat“ verfestigte sich erneut.

Florian Kainz macht den Anschlusstreffer

Dabei hätte der FC in Hälfte zwei noch die Aufholjagd starten können. Zunächst traf Joker Florian Kainz vier Minuten nach seiner Einwechslung, dann hatte Mark Uth an alter Wirkungsstätte die große Chance das Spiel noch mal spannend zu machen. Doch der Ex-Hoffenheimer verschoss den zweiten Elfmeter innerhalb von drei Tagen äußerst kläglich, das war zuletzt Toni Polster 97/98 „gelungen“. Die Schützen-Debatte dürfte nach der zweiten Fahrkarte erneut Fahrt aufnehmen. Beim nächsten Elfer wird Uth sicher nicht mehr antreten.

Hier können Sie die Partie noch einmal im Liveticker nachverfolgen!

TSG Hoffenheim – 1. FC Köln 3:1

TSG Hoffenheim: Baumann – Kaderabek, Hübner, Posch, Zuber – Larsen (52. Min Nordtveit), Grillitsch (46. Min Rudy), Samassekou – Baumgartner, Dabbur (58. Min Bebou), Skov

1. FC Köln: Horn – Ehizibue (32. Min Mere), Bornauw, Leistner, Schmitz (82. Min Hector) – Rexhbecaj, Skhiri – Drexler (56. Min Kainz), Uth (82. Min Terodde), Jakobs – Cordoba (82. Min Modeste)

Tore: 1:0 Baumgartner (11.), 2:0 Baumgartner (46.). 3:0 Zuber (48.), 3:1 Kainz (60.)

Hier können Sie die Partie im Liveticker verfolgen!

90. Min: Modeste wieder mit einem Abschluss. Wieder ist ein Fuß dazwischen.

90. Min: Terodde und Modeste werfen alles rein. Terodde legt auf, Nordtveit kann Modestes Schuss noch abfälschen.

90. Min: Rexhbecaj versucht es noch einmal. Aber auch der Schuss ist zu ungenau und geht knapp rechts vorbei.

82. Min: Gisdol setzt alles auf eine Karte. Terodde, Modeste und Hector kommen ins Spiel. Cordoba, Uth und Schmitz gehen raus.

77. Min: Uth verschießt schon wieder! Nachdem er schon gegen Düsseldorf verschossen hatte, trifft er auch diesmal nicht. Baumann liegt mit der rechten Ecke richtig und fischt den Ball raus. 

75. Min: Handspiel im Hoffenheimer Strafraum! Brych lässt weiterlaufen, das müsste aber Elfmeter geben! Er schaut sich die Szene am Monitor an.

72. Min: Beide Mannschaften jetzt mit abgefälschten Schüssen gefährlich. Auf Kölner Seite war es eben Jakobs, bei der TSG versucht es Rudy. Die Torhüter sind zur Stelle.

65. Min: Jakobs holt sich Gelb ab.

60. Min: Der FC gibt sich noch nicht geschlagen. Der eben eingewechselte Kainz erzielt den Anschluss. Cordoba verlängert rechts auf Kainz, der zieht aus halbrechter Position aus rund 15 Metern ab. Der Schuss wird von Nordtveit unhaltbar abgefälscht.

Tor für den FC!

59. Min: Mere hat einen Schlag an der Augenbraue abbekommen und blutet. Er muss vom Platz, blutend darf er nicht auf dem Feld bleiben.

58. Min: Bei Hoffenheim kommt Bebou für Dabbur.

56. Min: Drexler hat noch immer mit den Folgen des Zusammenpralls mit Hübner zu kämpfen. Er muss runter, Kainz kommt.

55. Min: Der FC ist noch im Rennen. Cordoba legt einen langen Ball ab, Rexhbecaj schießt. Baumann ist zur Stelle.

52. Min: Nordtveit kommt für Larsen und rückt für Hübner in die Innenverteidigung.

49. Min: Gelb-Rote Karte für TSG-Verteidiger Hübner! Er trifft Drexler nach einem hohen Ball im Vorbeilaufen. Zweimal Gelb macht Gelb-Rot, jetzt haben beide Mannschaften nur noch neun Feldspieler auf dem Platz.

48. Min: Es kommt noch dicker! Baumgartner packt nach Zuspiel von Larsen im Strafraum die Hacke aus und findet den komplett freistehenden Zuber. Der bleibt kalt und schiebt ein.

Tor für Hoffenheim

46. Min: Ist das bitter! Früher Schock nach der Pause. Skov setzt sich auf der rechten Seite gegen Leistner durch und findet mit seiner Flanke Baumgartner, der den Ball knapp hinter die Linie drückt. Da kommt auch die Rettungsgrätsche zu spät. 

Tor für Hoffenheim

46. Min: Es geht weiter in Sinsheim. Für Grillitsch steht bei den Gastgeber jetzt Rudy auf dem Platz.

Halbzeitfazit: Durchatmen in Sinsheim. Die erste Halbzeit hätte für den 1. FC Köln kaum schlechter laufen können. Erst der frühe Gegentreffer, dann ein früher Platzverweis gegen Bornauw. Der trifft die Kölner zwar hart, ist aber durchaus berechtigt. Anschließend kam das Team von Markus Gisdol besser in die Partie, ließ den Ball und Gegner laufen und kam in Unterzahl sogar zu zwei guten Torchancen. Das macht Mut für die zweite Hälfte. Hoffenheims Abseits-Tor zeigt aber auch: Der FC muss aufpassen, um nicht ins offene Messer zu laufen.

Halbzeit

45. Min: Nächste gute Möglichkeit für die TSG! Kaderabek flankt den Ball in den Strafraum, wo sich Dabbur im Kopfballduell gegen Mere durchsetzt. Horn ist zur Stelle.

42. Min: Felix Brych korrigiert, der Treffer zählt nicht! Beim langen Ball stand Vorbereiter Dabbur rund einen Meter im Abseits. Er war durch und hatte auf Baumgartner quergelegt, der nur noch einschieben brauchte.

41. Min: Tor für Hoffenheim! Oder doch nicht? Dabbur startet aus stark abseitsverdächtiger Position.

38. Min: Da wäre fast der Ausgleich gewesen! Skhiri setzt sich an der Außenlinie stark durch, sein Flachpass rutscht im Fünfmeterraum durch und kommt zu Jakobs an der Strafraumkante. Seinen Schuss kann Kaderabek noch abwehren. 

37. Min: Der FC macht das in Unterzahl jetzt richtig gut, lässt den Ball geduldig laufen und warten auf den richtigen Raum. Den findet nun Rexhbecaj, der den Ball von Cordoba aus dem Strafraum abgelegt bekommt. Sein Schuss geht knapp rechts vorbei. 

34. Min: Schmitz verteidigt nun rechts, Mere bildet mit Leistner die Innenverteidigung. Auf der linken Seite rückt Jakobs eine Position nach hinten.

32. Min: Gisdol reagiert auf den frühen Platzverweis und bringt Mere für Ehizibue.

28. Min: Jetzt wird's ruppig. Cordoba liegt, Grillitsch sieht Gelb. Er hatte im Mittelfeld voll durchgezogen – und Cordobas Schienbein getroffen.

25. Min: Ist das bitter! Auf den ersten Blick sah das Foul von Bornauw nur halb so schlimm aus. Bei Betrachtung der TV-Bilder zeigt sich aber, dass er deutlich zu spät kommt und Baumgartner mit offener Sohle von hinten trifft. Brych schaut sich die Szene noch einmal an, streicht seine Gelbe Karte und zeigt ihm Rot!

24. Min: Nun hat der Torschütze einen Schlag abbekommen. Bornauw ist da ordentlich von hinten eingestiegen.

20. Min: Die TSG strahlt mehr Gefahr aus. Nun taucht Dabbur freigespielt vor Horn auf und schiebt den Ball daneben. Er stand allerdings im Abseits.

16. Min: Hoffenheim zieht sich nun etwas weiter zurück und lässt den FC aufbauen.

12. Min: Jetzt liegt Jakobs nach einem Zusammenprall mit Posch am Boden. Es geht aber weiter für ihn.

11. Min: Früher Schock für den FC! Larsen ist nach einem guten Ball über links durch, seine flache Hereingabe kommt perfekt für den heranrauschenden Baumgartner, der den Ball an Horn vorbeidrückt.

Tor für Hoffenheim

8. Min: Nach Ballgewinn geht es dann schnell nach vorne, jetzt ist Uth mal über links in guter Position. Sein Schuss wird aber von Posch geblockt. 

7. Min: Die TSG läuft Köln derzeit sehr früh unter Druck, ein kontrollierter Spielaufbau ist kaum möglich. Das Pressing der Kölner beginnt dagegen erst im Mittelfeld.

3. Min: Frühe erste Gelbe Karte für Hoffenheim – und das vollkommen berechtigt. Hübner kommt gegen Drexler zu spät. Den daraus resultierenden Freistoß bringt Uth zu Cordoba, sein Kopfball findet allerdings nicht das Ziel. 

1. Min: Schiedsrichter Felix Brych gibt das Spiel frei, Hoffenheim stößt an.

Anpfiff

20.29 Uhr: Die Spieler klatschen sich noch einmal ab, gleich geht es los. Zunächst gibt es aber noch eine Schweigeminute für die Opfer der Corona-Krise.

20:22 Uhr: Für Markus Gisdol ist es heute ein besonderes Spiel. Von April 2013 bis Oktober 2015 stand er bei den heutigen Gastgebern aus Sinsheim als Cheftrainer an der Seitenlinie. Bei Sky sagt er: „Ich war ja insgesamt fünf Jahre hier. Ich verbinde mit den Leuten, die ich hier sehe, ganz tolle Erinnerungen.“

20.12 Uhr: Das Derby gegen Fortuna hat offensichtlich Körner gekostet. Da hatte Hector noch über 90 Minuten auf dem Platz gestanden. Seinen 30. Geburtstag erlebt er nun erst einmal von der Bank aus. Kainz hat von Sonntag noch 80 Minuten in den Knochen. Katterbach war bereits nach 60 Minuten ausgewechselt worden, trotzdem bleibt auch er erst einmal draußen.

20.02 Uhr: Vor dem Spiel äußert sich Gisdol zur überraschenden Nicht-Berücksichtigung von Kapitän Hector: „Jonas ist nicht bei 100 Prozent. Wir haben vor dem Spiel miteinander gesprochen und gemeinsam entschieden, dass ein Einsatz von Beginn an keinen Sinn macht.“

19.55 Uhr: Der 1. FC Köln hat sich erst heute Morgen auf den Weg nach Sinsheim gemacht. Vom Tageshotel ging es dann mit zwei Mannschaftsbussen zum Stadion nach Sinsheim, so konnten die Mindestabstände eingehalten werden.

FC_Mannschaftsbus

Der Mannschaftsbus des 1. FC Köln bei der Ankunft in Sinsheim.

19.48 Uhr: Beim Gegner aus Hoffenheim gibt es nicht nur drei personelle Änderungen, Trainer Schreuder ändert auch das System. Während er am Wochenende zunächst noch in einem 3-4-3-System spielen ließ, lässt die Personalwahl nun auf ein 4-3-3-System schließen. Für Bebou, Rudy und Bicakcic rücken Dabbur, Larsen und Samassekou in die Startelf.

19.41 Uhr: Diese Aufstellung kommt durchaus überraschend. Natürlich: Aufgrund der hohen Belastung waren Rotationen in der Englischen Woche zu erwarten. Dass aber Kapitän Hector ausgerechnet an seinem Geburtstag auf der Bank Platz nehmen muss, damit hätte wohl kaum jemand gerechnet. Mit Schmitz spielt außerdem ein Rechtsfuß auf der linken Seite – eine ungewöhnliche Maßnahme.

19.35 Uhr: Die Aufstellung ist da! So lässt Markus Gisdol spielen.

19.30 Uhr: Herzlich Willkommen zum Liveticker zur Partie zwischen dem 1. FC Köln und 1899 Hoffenheim. 

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.