Für den 1. FC Köln steigt der DruckDiese Trümpfe machen Funkel gegen Leipzig Mut

Neuer Inhalt (2)

Nach der Pleite in Leverkusen am 17. April 2021 schon unter Druck: Kölns Trainer Friedhelm Funkel und seine FC-Profis Jonas Hector und Rafael Czichos.

von Alexander Haubrichs (ach)Jürgen Kemper (kem)

Köln – Noch fünf Spieltage sind in der Fußball-Bundesliga zu absolvieren, doch nach dem 0:3 im Debüt von Friedhelm Funkel (67) bei Bayer 04 Leverkusen spitzt sich die Lage für den 1. FC Köln zu. Angesichts der Konstellation im Abstiegskampf ist zumindest ein Punkt im Heimspiel gegen RB Leipzig am Dienstag (20. April 2021, 18.30 Uhr, Rhein-Energie-Stadion) fast Pflicht. Ein paar Trümpfe bleiben dem FC dabei noch.

  • 1. FC Köln gegen RB Leipzig unter Druck
  • Regisseur Ondrej Duda kehrt zurück
  • Arminia Bielefeld spielt parallel gegen Schalke 04

Arminia Bielefeld kann gegen Schalke 04 davonziehen

Auch wenn die Partie des FSV Mainz gegen Hertha BSC am vergangenen Wochenende ausgefallen ist, ist klar: Durch das Bielefelder Remis gegen den FC Augsburg ist das rettende Ufer schon mindestens vier Punkte entfernt. Und die Arminia hat einen Elfmeter vor der Brust: Nach dem Heimspiel des 1. FC Köln spielt die Mannschaft von Frank Kramer (46) später am Abend zu Hause gegen den FC Schalke, dessen Abstieg bei einer Niederlage bereits auch rechnerisch feststehen könnte.

Heißt für die Kölner: Eigentlich ist selbst gegen den Tabellenzweiten aus Leipzig schon mindestens ein Punkt Pflicht, um mit Blick auf das Saisonfinale nicht noch weiter an Boden zu verlieren. Denn nicht nur in der Partie zwischen Mainz und Berlin wird ein Team auf jeden Fall punkten, Bielefeld trifft auch noch auf die Hertha, auch da wird mindestens ein Konkurrent also noch etwas auf die Habenseite bekommen.

Alles zum Thema Friedhelm Funkel

Friedhelm Funkel: „Wir können ruhig auf die Tabelle schauen“

Heißt eigentlich schon: Verlieren verboten, beim FC Augsburg (Freitag, 23. April 2021, 20.30 Uhr) müsste der 1. FC Köln dann sogar gewinnen, was in der Bundesliga noch nie gelang. Punktlos in die 16-tägige Bundesligapause zu gehen, dürfte den Glauben wohl vollends brechen, zumal dann schon drei Siege im Saisonfinale nicht mehr zur Rettung ausreichen könnten. Trainer Friedhelm Funkel: „Wir können ruhig auf die Tabelle schauen, die ist, wie sie ist. Aber die Mannschaft ist mental stark, sonst hätten wir eine Leistung wie gegen Leverkusen nicht bringen können.“

Und noch ist da ja ein Fünkchen Hoffnung. Zwar muss der FC gegen Leipzig erneut ohne Stoßstürmer Sebastian Andersson (29) antreten, dafür kehrt aber immerhin Ondrej Duda nach Gelbsperre ins Team zurück. Ob er dann Max Meyer (25) oder Emmanuel Dennis (23) aus der Mannschaft verdrängt, bleibt abzuwarten.

RB Leipzig gegen 1. FC Köln hoher Favorit

Sicher ist: Leipzig bleibt haushoher Favorit. Doch RB hat seit dem vergangenen Wochenende sowohl sieben Punkte Rückstand auf die Bayern, als auch sieben Zähler Vorsprung auf Verfolger Wolfsburg. Die Hoffnung: Für die Sachsen könnte die Luft aus der Saison ein wenig raus sein, die Mannschaft von Julian Nagelsmann (33) dürfte sich auf die Chance konzentrieren, im DFB-Pokal den ersten Titel zu holen.

1. FC Köln schöpft Mut aus dem Hinspiel gegen RB Leipzig

Wie man den Champions-League-Klub ärgern kann, bewies der FC bereits im Hinspiel. Da erkämpfte sich die Mannschaft ein achtbares 0:0-Unentschieden gegen zuvor sechs Spiele ungeschlagene Leipziger. Mit etwas Glück hätte Jan Thielmann damals in der Nachspielzeit sogar noch den Siegtreffer erzielt. Ein Auftritt, der Selbstvertrauen geben sollte, Leipzig ist verwundbar.

Anzeige: Jetzt Gutschein für den Fanshop des 1. FC Köln gleich hier im EXPRESS-Gutscheinportal sichern

Trainer Friedhelm Funkel gibt sich insgesamt zuversichtlich: „Ich war positiv überrascht, wie wir auch Rückschläge weggesteckt haben. Das Positionsspiel war gut, unser Dreieraufbau. Wir hatten in der zweiten Halbzeit 70 Prozent Ballbesitz und haben die zweitmeisten Flanken aller Teams an diesem Wochenende geschlagen. Wir hatten nur ein Stück weit Pech und haben das Tor nicht gemacht.“

Das soll sich bei Funkels erstem Heimspiel als FC-Trainer seit knapp 18 Jahren ändern.