1. FC Köln gegen FC Augsburg Schlechter Jahresauftakt: FC verliert mit 0:1

Bornauw_Gikiewicz

Sebastiaan Bornauw (Mitte) hatte die einzig wirkliche gefährliche FC-Chance in der ersten Halbzeit.

Köln – Kein guter Jahresauftakt für den FC!

Der 1. FC Köln verlor das erste Spiel nach der kurzen Winterpause mit 0:1 gegen den FC Augsburg.

Der FC kam in der Offensive so gut wie gar nicht zur Geltung, wurde in der ersten Halbzeit nur durch Bornauw (36) und im zweiten Durchgang durch Wolf (69.) gefährlich.

In der Schlussphase erzielte der FCA dann das entscheidende Tor durch Iago (77.).

Alles zum Thema Markus Gisdol

Den Liveticker zur Partie des 1. FC Köln gegen den FC Augsburg können Sie hier noch einmal nachlesen:

1. FC Köln – FC Augsburg 0:0

1. FC Köln: T. Horn – Bornauw, Meré, Czichos (ab 82. Limnios) – Wolf, Skhiri, Katterbach (ab 87. Arokodare) – Özcan (ab 82. Drexler), Rexhbecaj (ab 61. Modeste) – Thielmann (ab 61. Hector), Duda

FC Augsburg: Gikiewicz – Iago, Gouwleeuw, Oxford, Uduokhai – Vargas (ab 70. Vargas), Strobl, Gruezo (ab 90.+3 Khedira), Caligiuri – Niederlechner Richter (ab 89. Gregoritsch)

Tore: 0:1 Iago (77.)

Schlusspfiff bei der Partie des 1. FC Köln gegen den FC Augsburg

90.+3 Min.: Rani Khedira kommt beim FCA für Carlos Gruezo.

90.+3 Min.: Wolf will den Ball am kurzen Pfosten mit der Hacke ins Tor lenken. Ohne Erfolg.

90.+2 Min.: Und direkt die nächste Ecke hinterher.

90.+1 Min.: Es gibt nochmal Ecke für den FC. Horn kommt mit nach vorne.

90. Min.: Es gibt drei Minuten Nachspielzeit.

89. Min.: Wolf mit einer gute Hereingabe, der Kopfball von Duda ist aber ungefährlich.

89. Min.: Gregoritsch kommt bei den Augsburgern jetzt noch für Richter.

87. Min.: Gisdol bringt seine letzte Offensivkraft.: Arokodare kommt für Katterbach.

85. Min.: Richter springt mit gestrecktem Bein völlig ohne Not in den Fuß von Wolf, der den Ball gerade lang nach vorne spielen wollte. Der Augsburger sieht völlig zurecht die Gelbe Karte.

84. Min.: Drexler mit einem fatalen Ballverlust in der Vorwärtsbewegung. Aber Niederlechner scheitert an Horn.

83. Min.: Richter prüft Horn mit einem Schuss aus 18 Metern. Der FC-Keeper klärt zur Ecke.

82. Min.: Drexler und Limnios kommen jetzt noch für Czichos und Özcan.

82. Min.: Was kann der FC hier noch entgegensetzen? In den letzten Minuten war es in der Offensive wieder eher ruhig.

77. Min.: Der FCA kämpft sich auf der rechten Seite gut durch. Niederlechner bringt den Ball anschließend scharf in den FC-Strafraum. Dort kommt der Ball als erstes bei Iago an, der nur noch einschieben muss. Wolf lief hinterher, Horn war machtlos.

Tor für den FC Augsburg

75. Min.: Der Freistoß von Caligiuri ist für Horn aber kein Problem.

73. Min.: Das zweite Abseitstor von Niederlechner. Der FCA-Stürmer kommt nach einem Fehler von Czichos an den Ball und schießt ihn an Horn vorbei. Er stand allerdings im Abseits. Trotzdem gibt es noch einen Freistoß für die Gäste, weil Bornauw zuvor Richter foulte.

72. Min.: Oxford mit einem guten Diagonalball auf Iago, der mit dem Kopf ablegt an die Sechzehnerkante. Niederlechner bekommt den Körper aber nicht über den Ball und knallt ihn auf die Nordtribüne.

70. Min.: Auch der FCA wechselt nun zum ersten Mal: Andre Hahn kommt für Ruben Vargas.

69. Min.: Duda mit einem Freistoß aus dem Halbfeld, im Strafraum fällt Wolf der Ball vor die Füße. Aus zwölf Metern rutscht ihm der Ball etwas über den Spann, am Ende fehlet rund ein halber Meter.

66. Min.: Modeste kommt nach der Ecke von Duda an den Ball, kann ihn aber nicht aufs Tor bringen.

64. Min.: Modeste bekommt die offene Sohle von Gouwleeuw auf dem Spann ab und bleibt liegen. Weil der Augsburger dafür erst keine Gelbe Karte sieht, beschwert sich Modeste. Im Endeffekt bekommen beide Gelb.

63. Min.: Caligiuri bringt einen Freistoß aus spitzem Winkel direkt aufs Tor. Czichos ist gerade noch mit dem Kopf dran und klärt zur Ecke, doch Storks gibt Abstoß. Auch Horn wäre bereit gewesen.

61. Min.: Neben Modeste kommt auch Jonas Hector. Thielmann und Rexhbecaj verlassen den Platz.

59. Min.: Die Chance von Wolf war bisher die einzige gute Offensivaktion des FC im zweiten Durchgang. Um vorne eine richtige Anspielstation zu haben, macht sich nun Anthony Modeste bereit.

54. Min.: Wolf zieht von rechts in die Mitte, wird nicht angegriffen und zieht mit seinem schwächeren linken Fuß einfach mal ab. Strobl hat das Bein noch dazwischen und Gikiewicz muss zur Ecke klären. Die bleibt aber ungefährlich.

52. Min.: Das war mal ein guter Ansatz des FC, aber Wolf spielt dann einen schlampigen Pass in die Füße der Augsburger.

48. Min.: Der wird aber locker von Gikiewicz abgefangen.

47. Min.: Weder im zweiten, noch im dritten Versuch wird es aber gefährlich. Trotzdem gibt es wieder einen Eckstoß.

47. Min.: Der erste Eckball der zweiten Hälfte gehört dem FC.

46. Min.: Beide Mannschaften kamen unverändert aus der Kabine.

Anpfiff zur zweiten Halbzeit der Partie des 1. FC Köln gegen den FC Augsburg

Halbzeitfazit: Es wurde das Spiel, das man erwartet hatte. Der FC tut sich gegen gut stehende Augsburger sehr schwer kommt nur auf zwei gefährliche Aktionen durch Katterbach und Bornauw (36.).

Hinten lässt die Mannschaft von Markus Gisdol allerdings auch nicht viel zu. Richter zog in der Anfangsphase aus spitzem Winkel überraschend ab (10.).

Nur kurz zuvor hatte der FC Glück: In der 8. Minute köpfte Niederlechner den Ball zum 1:0 für die Augsburger ins Netz, stand aber vorher im Abseits.

Wenn der FC hier den ersten Heimdreier seit dem 29. Februar 2020 (3:0 gegen Schalke) holen will, muss deutlich mehr nach vorne kommen.

Abpfiff der ersten Halbzeit der Partie des 1. FC Köln gegen den FC Augsburg

45. Min.: Gruezo setzt gegen Wolf im Kopfballduell den Ellenbogen ein. Storks pfeift, lässt die Karte aber in der Tasche.

41. Min.: Es ist momentan das Spiel, das alle erwartet hatte: wenig Fußball, ein typisches 0:0 bisher.

36. Min.: Der Eckball von Duda kommt gut rein, in der Mitte kommt Bornauw in vollem Lauf an dem Ball, köpft aber aus kurzer Distanz Gikiewicz an, der mit einem schnellen Reflex klären kann.

36. Min.: Erster FC-Torschuss im Spiel: Katterbach zieht von links rein und schließt mit seinem schwächeren rechten ab. Ein Augsburger Bein ist aber noch dazwischen und fälscht zur Ecke ab.

34. Min.: Czichos geht resolut ins Kopfballduell mit Vargas. Der FC-Verteidiger landet unglücklich auf Vargas' Beinen, kann aber wohl weitermachen. Duda hatte den Ball ins aus gespielt, Augsburg spielt ihn dem FC jetzt zurück.

32. Min.: Wenn der FC nach vorne kommt, dann nur mit einem langen Ball. Bornauw schlägt ihn einfach mal ins Nichts.

28. Min.: Auch nach gut einer halben Stunde hat der FC noch nicht auf den Kasten von Rafal Gikiewicz geschossen.

25. Min.: Katterbach kann aber weitermachen und ist wieder zurück auf dem Feld.

24. Min.: Katterbach bleibt nach einem Zweikampf mit Oxford liegen. Der junge Kölner hatte sich den Ball zu weit vorgelegt und prallte anschließend an Oxford ab. Der 19-Jährige hält sich den Fuß.

19. Min.: Brenzlige Situation: Özcan kommt im Strafraum zu Fall.. Die Aktion von Gruezo pfeift Storks aber zurecht nicht ab.

18. Min.: Augsburg hatte bis hierhin nur einen guten Abschluss durch Richter, der FC ist offensiv noch nicht gefährlich in Erscheinung getreten.

13. Min.: Diesmal geht Caligiuri mit gestrecktem gegen Katterbach rein. Storks belässt es aber bei einer Ermahnung.

12. Min.: Das hat mal richtig geklatscht, Uduokhai tritt Thielmann mit der Sohle gegen das Knie. Storks pfeift Freistoß und gibt dem Augsburger die Gelbe Karte. Thielmann steht wieder und kann weitermachen.

10. Min.: Richter zieht aus spitzem Winkel einfach mal ab, Horn pariert mit den Fäusten.

8. Min.: Fast das 1:0 Augsburg. Richter gewinnt den Ball auf der linken Seite und flankt ihn in die Mitte. Dort steht Niederlechner alleine hinter Bornauw und köpft ihn ins Netz. Derr Stürmer stand aber im Abseits.

4. Min.: Wolf will einen Seitenwechsel auf Duda spielen, aber Oxford ist dazwischen. Erste Ecke für den FC. Die bringt aber nichts ein.

1. Min.: Erster guter langer Ball von Augsburg, aber Bornauw läuft gut mit. Horn kann klären.

1. Min.: Augsburg stößt an und spielt von links nach rechts..

Anpfiff der Partie des 1. FC Köln gegen den FC Augsburg

15.25 Uhr: Der FC spiel heute wie gewohnt in seinen weißen Heimtrikots. Timo Horn führt die Mannschaft wieder als Kapitän aufs Feld.

15.17 Uhr: Die Augsburger stecken momentan in einer kleinen Krise. Von den letzten sieben Partien konnten sie nur gegen Bielefeld gewinnen, ansonsten gab es drei Unentschieden und drei Niederlagen.

15.11 Uhr: Schiedsrichter ist heute Sören Storks (Velen). In der Bundesliga hat er den FC bisher fünfmal gepfiffen. Die Bilanz: ein Unentschieden und vier Niederlagen. Video-Assistent ist heute Deniz Aytekin (Oberasbach).

15.05 Uhr: Auf der FC-Bank sitzen im Übrigen Zieler, Schmitz, Cestic, J. Horn, Hector, Drexler, Limnios, Arokodare und Modeste.

15 Uhr: FC-Sportchef Horst Heldt sprach vor der Partie bei Sky über...

...Silvester: „Ich habe ziemlich entspannt gefeiert. Da hatte ich an Silvester schon andere Feste.“

...die schlechte Heimbilanz: „Wir waren im vergangenen Jahr immer nah dran. Es war nicht so, dass wir überwiegend Spiele hatten, in denen wir chancenlos waren. Im Gegenteil: Wir hätten die Spiele die wir Unentschieden gespielt haben, gewinnen können. Es ist die letzte schlechte Statistik die wir haben. Aber wir sind jetzt im neuen Jahr und werden versuchen zu Hause zu punkten.“

...das Spiel gegen Augsburg: „Wir brauchen eine gute Leistung gegen Augsburg, weil sei einem das Leben schwer machen, sehr aggressiven Fußball spielen, sehr schwierig zu bespielen sind. Es ist wirklich immer sehr schwierig gegen Augsburg. Das wird heute ein 50/50 Spiel und ich hoffe, dass wir in den Eins-gegen-Eins-Duellen erfolgreich zu sein. Dann können wir das Spiel auch gewinnen.„ 

14.53 Uhr: Die Augsburger sind der Angstgegner des FC. Die Kölner konnten in der Bundesliga bisher erst einmal gegen die Fuggerstädter gewinnen, am 30. Oktober 2011 mit 3:0 im Rhein-Energie-Stadion.

14.48 Uhr: Die Gäste gehen mit folgender Elf in die Partie: Gikiewicz – Iago, Gouwleeuw, Oxford, Uduokhai – Vargas, Strobl, Gruezo, Caligiuri – Niederlechner Richter

14.42 Uhr: Außerdem kehrt der FC wieder zur Fünfer-/Dreierkette zurück. Gegen Osnabrück und in Leipzig ließ Gisdol noch mit Viererkette spielen, zuletzt gegen Leverkusen mit Fünferkette.

14.37 Uhr: Gisdol ändert seine Mannschaft im Vergleich zum 1:0 gegen Osnabrück im Pokal dreimal. Für den verletzten Ismail Jakobs rückt Rafael Czichos in die Formation, Elvis Rexhbecaj kommt für Dimitrios Limnios und Jan Thielmann für Anthony Modeste.

14.30 Uhr: Folgende Elf stellt Markus Gisdol im ersten Spiel des Jahres auf: T. Horn – Bornauw, Meré, Czichos – Wolf, Skhiri, Katterbach – Özcan, Rexhbecaj – Thielmann, Duda

14.25 Uhr: Herzlich willkommen zum Liveticker der Partie des 1. FC Köln gegen den FC Augsburg.

1. FC Köln gegen FC Augsburg: Die Bilanz

  • 17 Begegnungen
  • 4 FC-Siege
  • 7 Unentschieden
  • 6 Augsburg-Siege

Die Bilanz spricht für die Fuggerstädter. Die Kölner konnten in der Bundesliga bisher erst einmal gegen den FCA gewinnen (3:0 am 30. Oktober 2011). Die anderen drei Siege gelangen alle in der 2. Bundesliga.

Die letzten drei Begegnungen zwischen den beiden Teams endeten jeweils 1:1.

1. FC Köln gegen FC Augsburg: Die Infos vor der Partie

Trainer Markus Gisdol (51) muss allerdings auf einen seiner Stammspieler verzichten, Ismail Jakobs (21) steht wegen eines grippalen Infekts nicht im Kader. 

Gute Nachrichten gab es Silvester abseits des Rasens: Dominick Drexler (30) hat sich verlobt und Benno Schmitz (26) wird erstmals Vater.

Am Samstag trifft nicht nur Augsburg auf Köln, es öffnet auch das Winter-Transfernfenster. Stand jetzt geht Sportchef Horst Heldt (51) allerdings nicht davon aus, dass sich beim FC etwas tut.

Im EXPRESS-Interview zog der Geschäftsführer in dieser Woche auch sein Fazit für 2020 und übte wegen des stockenden Geißbockheim-Ausbaus deutliche Kritik an der Stadt Köln.

1. FC Köln gegen FC Augsburg: Pressekonferenz mit Markus Gisdol und Horst Heldt

Die Pressekonferenz des 1. FC Köln mit Markus Gisdol und Horst Heldt vor dem Spiel gegen den FC Augsburg können Sie hier noch einmal nachlesen:

Gisdol über Jonas Hector: „Jede Minute, die er gespielt hat, hat ihm gutgetan. Jonas kommt Stück für Stück in die Verfassung, die wir uns wünschen, und die auch er sich wünscht. Ich muss aber auch sagen, dass es die anderen Jungs gut gemacht haben. Ich bin froh über die neue Konkurrenzsituation im zentralen Bereich.“

Gisdol über 2020: „Das war das anstrengendste Jahr, seit ich Trainer bin. Vieles hat sich verändert, ich bin froh, wenn das Jahr vorbei ist. Das alles hat uns viel Kraft und Energie gekostet. Bei jedem Corona-Test hofft man, dass alles gut geht. Es wird aber auch 2021 besonders bleiben.“

Heldt über 2020: „Das Jahr 2020 war eine Achterbahnfahrt mit vielen Loopings. Für das kommende Jahr wünsche ich mir ausreichend Impfstoff für alle, damit wir im Verlauf des Jahres auch wieder Zuschauer im Stadion haben können.“

Gisdol über die Jugendarbeit: „Das wird immer ein bisschen hochgekocht, wenn wir mit einer jungen Mannschaft spielen und gewinnen. Wir haben auch mal mit einer jungen Mannschaft verloren. Ich mache das nicht bewusst. Wir haben einen jungen Kader und unsere Burschen drängen sich auf. Ich schaue da nicht aufs Alter, das ergibt sich. Die Mischung macht es. Unser tolles NLZ zahlt sich aus, das soll es sich auch in Zukunft. Ohne Aktionismus. Wir stellen immer die Besten auf.“

Gisdol über Ismail Jakobs: „Er hat einen grippalen Infekt, hat heute auch nicht trainiert. Da müssen wir den Donnerstag abwarten, das ist ein wichtiger Tag für ihn, der zeigen wird, ob es Sinn macht. Aber es ist kein Corona, um das klar zu sagen.“

Heldt über Corona-Impfungen: „Erst mal ist wichtig, dass beschlossen ist, in welcher Reihenfolge geimpft wird. Wir werden uns artig hintenanstellen, wie jeder in der Bevölkerung das macht. Wenn wir an der Reihe sind, werden wir das in Absprache mit unserem Arzt tun. Wir leben in Deutschland, hier kann das jeder gestalten, wie er möchte. Ich werde keinen dazu zwingen, sich impfen zu lassen. Ich glaube aber schon, dass es vernünftig und sinnvoll ist. Ich persönlich werde mich impfen lassen, wenn ich drankomme.“

Gisdol über Augsburg: „Augsburg ist eine dynamische Mannschaft, die aggressiv anläuft, das gilt es zu bespielen. Wir müssen eine gute Formation finden, mit der wir Druck ausüben können. Was mir im Pokal sehr gut gefallen hat, war, wie stabil wir nach vorne gespielt haben. Die Stabilität in unserer Defensive darf kein bisschen abweichen im Vergleich zu Spielen gegen Dortmund, Leipzig oder sonst wen. Das ist für mich absolute Bedingung, um in der Bundesliga Stand halten zu können. Wir dürfen uns nicht in die Irre führen lassen, dass wir es gegen andere Mannschaften lockerer angehen lassen können. Der Wille muss zu 100 Prozent da sein.“

Gisdol über die personelle Situation: „Florian Kainz und Sebastian Andersson stehen nicht zur Verfügung. Rafael Czichos ist wieder voll im Mannschaftstraining, hätte schon im Pokalspiel ein paar Minuten bekommen können, wenn es notwendig gewesen wäre. Er ist absolut eine Option für das nächste Spiel.“

Gisdol über die Sieglos-Serie in Heimspielen: „Da mache ich mich nicht verrückt. Statistiken gibt es, damit man sie mal wieder neu schreiben kann. Ich habe schon gesehen, wie oft wir jetzt nah dran waren. Und Pokal-Spiele sind ja auch Heimspiele. Warum sollen wir uns einen großen Kopf machen? 2021 werden wir wieder Heimspiele gewinnen und unsere Heimstärke zeigen. Wir haben schon vieles auf den richtigen Weg gebracht, ob auswärts oder zu Hause. Es macht derzeit fast keinen Unterschied, ob man auswärts oder zu Hause spielt. Aber keine Frage, ich hätte gerne mehr Heimspiele gewonnen.“

Heldt über mögliche Transfers: „Man muss immer abwägen und das Risiko bewerten. In einer Transferperiode ist nie etwas in Stein gemeißelt, Meinungen können sich ändern. Grundsätzlich wird sich, Stand heute, nichts verändern, weil wir an unseren Kader glauben. Wir bleiben bei der Devise, dass wir versuchen, eher noch mal die Quantität zu reduzieren, ohne jetzt Namen zu nennen. Wir wären in der Lage zu handeln, auch wenn das keine großen Sprünge wären. Wir haben die Zeit, intensiv nachzudenken, und sind gut vorbereitet.“

Gisdol über die nächsten Wochen: „Die zehn Tage bis zum Pokal-Spiel waren ein guter Gradmesser für uns, was die nächsten Wochen betrifft. Wir konnten auch mal Spieler zu Hause lassen oder früher auswechseln, hatten trotzdem eine richtig stabile Mannschaft auf dem Platz. So kann man noch mehr Vertrauen in den gesamten Kader entwickeln. Das sind sehr wertvolle Erfahrungswerte für den Januar.“

Gisdol über die kurze Pause: „Es war keine wirkliche Pause, eher eine Unterbrechung, die jeder nutzen konnte, um zwei, drei Tage im Kreise seiner Familie zu verbringen, wenn es möglich war. Da denkt man mal nicht an Fußball, aber die Zeit geht im Fluge vorbei. Es fühlt sich an, als hätten wir durchtrainiert. Das Positive ist: Wir müssen jetzt keine Grundlagen-Arbeit betreiben. Die Spieler haben einen Trainingsplan bekommen und gestern konnten wir sofort wieder mit einer normalen Einheit einsteigen. Wir sind im Rhythmus.“

Gisdol über Lukas Berg: „Für mich gibt es keine Veränderung in der Zusammenarbeit zwischen Geschäftsstelle und Trainerteam. Meine Co-Trainer sind meine wichtigsten Ansprechpartner. Für Horst wird Lukas Berg sozusagen der Co-Trainer. Im Alltag haben wir nicht so viel miteinander zu tun, eher wenn es Neuerungen gibt, wie zuletzt bei Corona-Themen. Wir haben auch noch unseren Teammanager als Bindeglied.“

Heldt über den Aehlig-Nachfolger Lukas Berg: „Ich halte es für sinnvoll, wenn man sich personell neu aufstellen muss, nach innen zu schauen. Ich habe Lukas Berg hier in verschiedenen Projekten kennengelernt, wie der Digitalisierung Sport. Ich habe ihn immer sehr fokussiert und mit einem extremen Fachwissen erlebt. Natürlich ist er sehr jung, aber ich halte ihn für einen entwicklungsfähigen Menschen, der Franks Lücke füllen kann. Frank Aehlig war immer ein verlässlicher Partner an meiner Seite, der mich intensiv unterstützt hat. Lukas muss nicht auf dem Platz stehen und Spieler bewerten. Ich brauche jemanden an meiner Seite, der mich unterstützt, strukturiert arbeitet und Dinge tut, die notwendig sind, damit dieser Apparat funktioniert. Er fühlt sich wohl mit dieser Position. Ein Netzwerk wie Frank kann er nicht haben, Franks Handy ist Gold wert. Lukas kann in diese Rolle hineinwachsen. Wir haben die Abläufe bereits beschlossen. Ich mache mir keine Sorgen, dass es nach Franks Abschied nicht funktionieren wird. Frank ist sehr kooperativ und unterstützt Lukas. Er bekommt genügend Zeit.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.