1. FC Köln gegen BVB Haaland-Schock kurz vor Schluss: FC mit 2:2 gegen Dortmund

Jakobs_BVB_Jubel

Ismail Jakobs (l.) schoss gegen den BVB am 20.03.2021 das 2:1 und jubelt mit Ondrej Duda.

Köln – Der FC stand kurz vor der ganz großen Überraschung. Gegen Borussia Dortmund holte der 1. FC Köln ein 2:2. Allerdings war sogar der Sieg gegen die Schwarz-Gelben drin.

  • 1. FC Köln spielt 2:2 gegen Borussia Dortmund
  • FC führt bis kurz vor Schluss
  • Erling Haaland schockt FC in der 90. Minute

Die Mannschaft von Markus Gisdol startete denkbar schlecht in die Partie, der BVB traf mit der ersten Chance durch Erling Haaland zum 1:0 (3.). Doch in der Folge wurde Dortmund sehr passiv, ließ den FC immer mehr ins Spiel kommen.

In der 35. Minute entschied Schiri Daniel Siebert auf Elfmeter nach Handspiel von Bellingham. Ondrej Duda verwandelte ihn sicher zum 1:1. 

Alles zum Thema Erling Haaland

Nach der Pause das gleiche Bild, der FC war deutlich besser im Spiel. Jakobs erzielte mit einem echten Kracher das 2:1 für den FC (65.). Der FC schien die drei Punkte in Müngersdorf behalten zu können. Doch in der 90. Minute schlug Erling Haaland nochmal zu und traf für den BVB zum 2:2.

Den Liveticker zur Partie des 1. FC Köln gegen Borussia Dortmund können Sie hier noch einmal nachlesen:

1. FC Köln – Borussia Dortmund 2:2

1. FC Köln: T. Horn – Ehizibue (ab 81. Schmitz), Meré, Czichos, Katterbach – Hector (ab 81. Rexhbecaj), Skhiri – Wolf (ab 87. Thielmann), Drexler, Jakobs – Duda (ab 90.+3 Özcan)

Borussia Dortmund: Hitz – Meunier (ab 80. Knauff), Can, Hummels, Schulz – Dahoud (ab 88. Akanji), Bellingham – Reyna (ab 65. Reinier), Brandt (ab 46. Moukoko), Hazard – Haaland

Tore: 0:1 Haaland (3.), 1:1 Duda (35., HE), 2:1 Jakobs (65.), 2:2 Haaland (90.)

Schlusspfiff bei der Partie des 1. FC Köln gegen Borussia Dortmund

90.+3: Salih Özcan kommt beim FC jetzt noch für Duda.

90.: Es gibt vier Minuten Nachspielzeit.

90.: Der BVB kam nochmal über die rechte Seite, der Ball kam scharf vor Horns Tor, wo Haaland reingerutscht kam und zum 2:2 traf.

Tor für Borussia Dortmund

89.: Rexhbecaj kommt im Strafraum an den Ball, legt gut ab für Duda. Dessen Schuss wird aber noch geblockt. Die anschließende Ecke führen Duda und Rexhbecaj kurz aus.

88.: Die Wechsel-Arie geht weiter. Beim BVB kommt Akanji für Dahoud.

87.: Nächster Wechsel beim FC: Jan Thielmann kommt für Marius Wolf.

86.: Jetzt war der FC nochmal dran, aber Jakobs schießt den Ball aus spitzem Winkel nur ans Außennetz.

86.: Hazard mit dem nächsten Versuch für die Gäste, der Ball rutscht ihm aber völlig über den Schlappen und landet vermutlich auf dem Stadiondach.

84.: Der FC zeiht sich jetzt weit zurück, Haaland kommt zur nächsten Chance. Der Norweger kommt am Sechzehner zum Abschluss, der Schuss geht aber knapp am Tor vorbei.

81.: Nun auch die ersten Wechsel beim FC. Jonas Hector und Ehizibue haben Feierabend, Benno Schmitz und Elvis Rexhbecaj kommen auf den Platz.

80.: Der BVB wechselt nochmal: Flügelstürmer Ansgar Knauff gibt sein Bundesliga-Debüt und kommt für Thomas Meunier.

80.: Glück gehabt FC! Haaland hat nach langer Zeit mal wieder eine große Chance, trifft mit seinem Kopfball aber nur den Pfosten.

75.: Der BVB hat sich ein klein wenig gefangen, kommt momentan allerdings nicht mehr gefährlich vor das FC-Tor.

71.: Der FC mit dem nächsten gute Konter, am Ende fällt Drexler im Strafraum nach einem Zweikampf mit Can. Schiri Siebert stand aber gut und lässt weiterlaufen. Richtige Entscheidung.

70.: Der BVB scheint sichtlich geschockt, verliert einige leichte Bälle.

65.: Jonas Hector im Mittelfeld mit einer gute Finte, durch die wird der Raum für Drexler frei. Der schickt Jakobs, der Meunier locker überlaufen kann und knallt den Ball aus rund 15 Metern unter die Latte.

Tor für den 1. FC Köln

62.: Skhiri gewinnt den Ball gegen Moukoko an der Mittellinie, Ehizibue verliert ihn aber wieder. Bellingham kann den Ball anschließend nach vorne treiben, sein Pass auf Reyna ist aber zu lang.

58.: Und wieder ist der FC dran mit einer Ecke. Meunier köpft den Ball aber raus. Der FC bleibt aber am Ball. Die Flanke von Drexler ist am Ende zu lang.

58.: Der direkte Gegenangriff: Haaland schickt Moukoko, der sich aber für einen Haken im Strafraum entscheidet den Meré gerochen hat.

57.: Der FC kommt immer besser ins Spiel, Hector setzt Wolf auf der rechten Außenbahn in Szene, der den Ball scharf reingubt. Hitz faustet aber weg.

55.: Jetzt geht es hin und her. Erst war es Jakobs, der an der Dortmunder Abwehr scheitert, auf der anderen Seite dann Moukoko, dessen Schuss vom FC geblockt wird.

53.: Drexler bekommt Katterbachs Flanke aus dem Halbfeld am langen Pfosten, legt nochmal zurück, doch Hector kann den Ball unter Bedrängnis nicht aufs Tor bringen.

52.: Dahouds Versuch ist nicht so schlecht, aber Horn hat den Ball ganz sicher in beiden Händen.

51.: Gute Freistoßposition für den BVB. Skhiri foult Moukoko rund 25 Meter vor dem Tor.

49.: Hazard bringt den Ball von rechts scharf rein, Haaland verpasst die Kugel aber.

46.: Dortmund kommt sofort gefährlich nach vorne. Haaland taucht im Strafraum ganz alleine vor Horn auf, stand vorher aber im Abseits.

46.: Beim BVB kommt Youssoufa Moukoko, Julian Brandt ist für ihn in der Kabine geblieben.

Anpfiff zur zweiten Halbzeit der Partie des 1. FC Köln gegen Borussia Dortmund

Halbzeitfazit: Die Partie ging denkbar schlecht los für den FC. Dortmund ,achte sehr früh Druck und schoss bereits in der dritten Minute das 0:1 durch Erling Haaland. Jorge Meré ließ jegliche Zweikampfführung vermissen, hatte auch in der Folge einige Probleme mit dem Norweger.

Doch seit der neunten Minute war von den Dortmundern nicht mehr viel zu sehen. Die Schwarz-Gelben zogen sich zurück, überließen dem FC mehr den Ball. Das Team von Markus Gisdol wirkte durchaus bemüht, kam immer mal wieder vor den Dortmunder Strafraum. Wirklich zwingend wurde es aber nie.

Dann schoss Noah Katterbach mal aufs Tor, diesen Versuch wehrte Bellingham aber mit dem Arm im Strafraum ab. Nach Video-Studium an der Seitenlinie entschied Schiri Siebert auf Elfmeter für den FC, den Duda ganz sicher zum 1:1 verwandelte.

Halbzeit bei der Partie des 1. FC Köln gegen Borussia Dortmund

45.: Es gibt zwei Minuten Nachspielzeit.

45.: Es gibt noch einmal Ecke für den FC.

42.: Diesmal schlägt Hummels den langen Ball auf Brandt, der den Ball mit dem Kopf annimmt, im Sechzehner ankommt, den Ball dann aber völlig ohne Not Skhiri in den Fuß spielt.

38.: Der BVB hat sich den Ausgleich selber zuzuschreiben, weil sie den FC haben ins Spiel kommen lassen. Zu Beginn schnürten sie den Gastgeber ein und forcierten viele Fehler bei den Kölnern.

35.: Duda schickt Hitz in die rechte Torwartecke, verwandelt aber ganz sicher links. Das 1:1.

Tor für den 1. FC Köln

34.: Und Siebert entscheidet auf Elfmeter für den FC! Diese Entscheidung kann man nachvollziehen. Duda tritt an.

32.: Derweil wird auf Handspiel von Bellingham im Strafraum untersucht. In der Zeitlupe ist zu sehen, dass der junge Engländer den Arm etwas ausfährt, um den Ball abzuwehren. Siebert schaut sich die Szene draußen an.

32.: Jetzt wieder der FC: Jakobs Flanke landet bei Duda, der den hohen Ball noch gut runternimmt. Sein Schuss wird noch geblockt.

30.: Wieder langer Ball Can, wieder auf Haaland. Und wieder hat Meré große Schwierigkeiten mit dem Norweger. Der BVB-Stürmer setzt seinen Körper gut ein, dreht sich einmal und schießt knapp einen Meter am Kasten von Timo Horn vorbei.

27.: Der FC ist nun deutlich besser im Spiel, kann sich immer mal wieder nach vorne kombinieren.

24.: Hector bringt den Ball flach in Richtung des Elfmeterpunktes aber Dortmund kann blocken. Noch einmal Ecke. Aber Dudas Versuch ist zu harmlos.

24.: Jetzt gibt es mal Ecke für de FC.

22.: Der erste Torschussversuch des FC. Czichos treibt den Ball nach vorne und spielt den Ball steil für Jakobs in den Strafraum, der zieht rein, der Ball titscht etwas weit weg, doch Jonas Hector steht richtig, aber trifft den Ball nicht ganz.

18.: Die Dortmunder spielen nicht mehr so druckvoll wie in den Anfangsminuten, überlassen dem FC jetzt auch mal etwas den Ball. Dadurch kommen die Gastgeber auch mal besser in der Dortmunder Hälfte an.

13.: Der FC mal mit Ballbesitz tief in der Dortmunder Hälfte, kurz nach Katterbachs Einwurf ist die Kugel aber schon wieder weg.

9.: Gute Freistoßmöglichkeit für die Gäste, fast zentral rund 25 Meter vor dem Tor, aber Hazard setzt den Ball in die Mauer.

8.: Nächste große Chance für den BVB. Reyna geht bis auf die Grundlinie durch, legt dann Ball zurück auf Hazard, der scheitert aber am Bein von Meré.

7.: Schlechter hätte es für Markus Gisdol und seine Mannschaft nicht laufen können. Aber wie zu erwarten ist in den ersten Minuten schon abzusehen: Der FC wird heute wohl weitestgehend hinterherlaufen.

3.: Emre Can hat an der Mittellinie alle Zeit der Welt und schlägt den Ball weit auf Haaland. Der Norweger stellt seinen Körper geschickt zwischen Ball und Meré, der Spanier lässt jede Zweikampfhärte vermissen und Haaland schiebt den Ball aus spitzem Winkel an Horn vorbei.

Tor für Borussia Dortmund

1.: Direkt mal eine brenzlige Situation. Der FC versucht sich hinten rauszukombinieren, aber Dortmund macht früh Druck. Haaland kommt dann im Strafraum an den Ball, aber Skhiri klärt.

1.: Der FC stößt an und spielt von rechts nach links.

Anpfiff der Partie des 1. FC Köln gegen Borussia Dortmund

15.25 Uhr: Der FC machte sich heute mit einem besonderen Aufdruck auf den Shirts warm: „Zusammen gegen Rassismus – und für 100% Menschenwürde.“

15.20 Uhr: Das sagte Markus Gisdol vor der Partie bei Sky über das mögliche Endspiel: „Ich mache mir da keine Gedanken drüber, sondern nur, ob das meine Mannschaft ablenken könnte. Das ist eine zusätzliche Herausforderung für uns. Aus den letzten Woche sind wir das aber schon gewohnt. In dieser Woche hat die Mannschaft aber gut trainiert. Ich versuche unabhängig vom Tabellenstand meine Arbeit zu machen und unser Ziel zu erreichen. Mit allem was wir haben.“

Über Sebastian Andersson sagte Gisdol: „Das Spiel kam für Andersson einen Tick zu früh, nach der Länderspielpause ist er dann aber wieder eine Option.“

15.14 Uhr: Schiedsrichter der Partie ist heute Daniel Siebert (Berlin). Der 36-Jährige pfiff den FC zuletzt beim 2:1-Sieg auf Schalke am 20. Januar. Heimspiele unter Sieberts Leitung konnte der FC aus drei Versuchen noch nicht gewinnen.

15.09 Uhr: Der FC holte in den vergangenen fünf Partien nur einen Punkt. Solch eine schlechte Phase hatte die Mannschaft von Markus Gisdol in dieser Saison noch gar nicht. Selbst, als die Kölner an den ersten acht Spieltagen sieglos blieben, 

15.04 Uhr: Wenn es ganz schlecht für den FC läuft, könnten die Kölner nach diesem Spieltag auf Platz 17 abrutschen. Den FC auf Rang 14 und Mainz auf Rang 17 trennt nur ein Punkt.

14.58 Uhr: Bei den Schwarz-Gelben fehlen heute unter anderem Raphael Guerreiro, Jadon Sancho, Mateu Morey und Kapitän Marco Reus, der außerdem nicht für die deutsche Nationalmannschaft nominiert wurde.

14.53 Uhr: BVB-Sportdirektor Michael Zorc sagte vor der Partie bei Sky: „Wir wurden im Hinspiel übertölpelt mit fast den gleichen Eckballtoren. Zwei Wochen später haben wir im nächsten Heimspiel 1:5 gegen den VfB Stuttgart und waren chancenlos. Das war für uns der Tiefpunkt und deswegen mussten wir auf der Trainerposition reagieren. Wir müssen heute auf Standardsituationen aufpassen. Der FC wird sich sagen, was einmal geklappt hat, kann vielleicht nochmal klappen.“

14.47 Uhr: Der BVB läuft mit folgender Startelf auf: Hitz – Meunier, Can, Hummels, Schulz – Dahoud, Bellingham – Reyna, Brandt, Hazard – Haaland

14.42 Uhr: Auf der FC-Bank sitzen vorerst Zieler, Schmitz, Cestic, Özcan, Rexhbecaj, Meyer, Thielmann, Dennis und erstmals auch der 19-Jährige Marvin Obuz.

14.37 Uhr: Damit wechselt Gisdol im Vergleich zur 1:2-Pleite bei Union Berlin vier Mal. Elvis Rexhbecaj, Salih Özcan, Max Meyer und Jannes Horn stehen nicht mehr in der Startelf. Für sie spielen Kingsley Ehizibue, der in der Viererkette hinten rechts spielen wird, Rafael Czichos, der anstelle des gesperrten Horn an der Seite von Jorge Meré aufläuft, Dominick Drexler, der wohl hinter Ondrej Duda als Zehner spielen wird, und Ismail Jakobs, der über die linke Seite Tempo machen soll. Jonas Hector und Ellyes Skhiri könnten das Sechser-Duo bilden.

14.29 Uhr: Die FC-Aufstellung ist da: T. Horn – Ehizibue, Meré, Czichos, Katterbach – Hector, Skhiri – Wolf, Drexler, Jakobs – Duda

1. FC Köln gegen Borussia Dortmund: Die Informationen vor der Partie

Markus Gisdol und Sportboss Horst Heldt (51) verrieten auf der Pressekonferenz am 18. März vor dem Spiel gegen Borussia Dortmund, wie die Überraschung gelingen soll.

Einer, der sicher dabei sein wird, ist Marius Wolf (25). Für die BVB-Leihgabe ist es am Samstag ein ganz besonderes Spiel. Das Kölner Mentalitätsmonster, das aktuell in einer kleinen Formkrise steckt, hofft gegen seine Ex-Kollegen auf einen Befreiungsschlag für sich und die gesamte Mannschaft.

Hier gibt es die Pressekonferenz des 1. FC Köln zum Nachlesen:

12.20 Uhr: Das war es mit der Pressekonferenz vom 1. FC Köln

12.17 Uhr: Gisdol: „Mein Auftrag als FC-Trainer war, dass wir die Liga halten. Das zweite Thema war Integration von Nachwuchstalenten. Wir haben da so viel umgesetzt wie in all den letzten Jahren nicht. Wir spielen mit der jüngsten Mannschaft seit 40 Jahren. Marvin Obuz ist als nächstes dran. Wir haben ihm auf dem Schirm, es ist eine Frage der Zeit, bis er seine ersten Bundesliga-Minuten erhält.“

12.16 Uhr: Gisdol: „Unsere Auftritte gegen Topteams waren in Ordnung, wir hatten gute Spiele dabei. Beim BVB hat sich seit dem Hinspiel aber eine Menge getan. Erling Haaland ist immer noch ein zentraler Spieler, aber auch um ihn herum sind viele Weltklasse-Spieler.“

12.14 Uhr: Heldt: „Es ist wichtig, dass wir uns auf das Wesentliche konzentrieren. Ich habe zu der Trainerfrage alles gesagt, es gibt nichts hinzuzufügen.“

12.13 Uhr: Gisdol: „Es geht darum ,die Dinge auszublenden. Die Mannschaft soll eine gute Performance hinbekommen. Es ist nicht so einfach, wenn es Störgeräusche im Umfeld gibt. Wir wollen einfach alles dafür tun, dass der Klub in der Bundesliga bleibt.“

12.10 Uhr: Gisdol: „Wir haben nie einen passiven Ansatz. Wir müssen aber die Qualität des BVB berücksichtigen. Wir müssen eine gute Mischung finden. Wir wollen dem BVB Schwierigkeiten bereiten mit unseren eigenen Ideen. Wir wollen aktiv in dem Spiel sein.“

12.08 Uhr: Gisdol: „Wir haben am Dienstag Einzelgespräche geführt und werden das noch fortsetzen.“

12.06 Uhr: Gisdol: „Wir haben in den letzten beiden Spielen ansehnlich gespielt, aber mit zu wenig Ertrag. Der Knackpunkt ist, dass wir zu einfache Gegentore bekommen. Die Marschroute muss sein: Wir müssen ohne zu mauern beim Verteidigen eine Konsequenz an den Tag legen, die einem Abstiegskampf würdig ist. Jeder muss alles reinhauen und sein letztes Hemd geben.“

12.04 Uhr: Gisdol: „Ich schließe nicht aus, dass Sebastian Andersson ein Thema für Samstag ist. Wir warten händeringend auf die Rückkehr von ihm und Florian Kainz. Sie würden uns beide guttun. Wir haben noch zwei Trainingseinheiten vor uns, ich sehe da viele positive Signale. Sebastian ist sogar noch ein Stück weiter als Kainzi. Wir werden bald Rückkehrer sehen können.“

12.01 Uhr: Gisdol: „Die positive Nachricht ist, dass alle Tests negativ sind. Wir können heute Mittag trainieren. Es ist nicht optimal, dass wir einen Trainingstag in der Vorbereitung verloren haben. Wir im Trainerteam haben die Zeit genutzt, um mehr in der Theorie zu arbeiten. Es macht aber keinen Sinn zu jammern.“

12.00 Uhr: Herzlich willkommen zur Pressekonferenz des 1. FC Köln mit Trainer Markus Gisdol und Sportboss Horst Heldt

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.