1. FC Köln gegen Gladbach live Das war wieder nichts: FC verliert Derby mit 1:3

FC_Gladbach_Tor

Borussia Mönchengladbach führte gegen den 1. FC Köln schon nach 16 Minuten mit 2:0.

Köln – Das war mal wieder nichts FC!

Der 1. FC Köln hat das Derby gegen Borussia Mönchengladbach mit 1:3 verloren. Von Anfang an war ein klarer Klassenunterschied zu erkennen. Die Gladbacher gingen durch einen Doppelschlag von Plea (14.) und Lainer (16.) früh mit 2:0 in Führung, der FC hatte bis dahin große Probleme mit dem Gegner und der neuen eigenen Fünferkette.

In Halbzeit zwei machte Lars Stindl per Foulelfmeter mit dem 0:3 aus FC-Sicht den Deckel drauf (56.). Elvis Rexhbecaj verkürzte für die Kölner noch auf 1:3 (84.). Dementsprechend schlecht fallen die Noten für die Kicker des 1. FC Köln aus.

Hier können Sie den Liveticker zum Derby zwischen dem 1. FC Köln und Borussia Mönchengladbach noch einmal nachlesen:

Alles zum Thema Dominick Drexler
  • „Gleich die volle Dröhnung“ Rückkehrer Dominick Drexler über Schalkes Duell mit dem 1. FC Köln
  • DFB-Pokal Schalkes Drexler schießt sich für FC-Rückkehr warm, so steht es um Simon Terodde
  • FC-Spieltage terminiert Nur zweimal samstags: So läuft Kölns Bundesliga-Start
  • Meister-Party und USA-Flops Bilanz: Was haben die FC-Abgänge bei ihren neuen Klubs erreicht?
  • Schalke erlebt Debakel Heim-Demütigung gegen Werder: Dämpfer für Königsblau im Aufstiegskampf
  • Er war lange außen vor Aufstieg im Visier: Ex-FC-Profi als Gesicht des Schalker Aufschwungs
  • Köln gegen Schalke Chabot-Debüt und kurioses Modeste-Tor – FC verpasst Test-Sieg
  • Vor Aue-Sieg aus S04-Kader gestrichen Grammozis über Drexler: „Will nicht sagen, dass er zu schlecht war“
  • „Wären blöd, Terodde nicht zu füttern“ Drexler über das irre Aufstiegsrennen, Baumgart und den Czichos-Abschied
  • Voll-Flop wird zum Überflieger Winter-Bilanz: So schlagen sich die FC-Abgänge bei ihren neuen Klubs

1. FC Köln – Borussia Mönchengladbach 1:3

1. FC Köln: T. Horn – Sörensen, Bornauw, Czichos (ab 46. Wolf) – Ehizibue (ab 66. Limnios), Rexhbecaj, Skhiri (ab 86. Höger), J. Horn – Drexler (ab 77. Thielmann), Duda – Andersson

Borussia Mönchengladbach: Sommer – Lainer, Ginter, Elvedi, Bensebaini – Kramer, Neuhaus – Thuram (ab 69. Herrmann), Stindl (ab 77. Wolf), Hofmann (ab 87. Traore) – Plea (ab 87. Embolo)

Tore: 0:1 Plea (14.), 0:2 Lainer (16.), 0:3 Stindl (56., FE), 1:3 Rexhbecaj (84.)

Schlusspfiff der Partie 1. FC Köln gegen Borussia Mönchengladbach

90. Min.: Es gibt drei Minuten Nachspielzeit

90. Min.: Die letzte Minute der regulären Spielzeit ist angebrochen.

87. Min.: Auch Gladbach wechselt nochmal: Plea und Hofmann verlassen den Platz, Embolo und Traore sind jetzt neu dabei.

86. Min.: Marco Höger kommt beim FC für Ellyes Skhiri.

84. Min.: Elvis Rexhbecaj bekommt den Ball im Mittelfeld und hat viel Platz um sich herum, aus gut 20 Metern zieht er einfach mal ab, Sommer kann den Schuss in die rechte Ecke nicht halten. Der FC verkürzt auf 1:3.

Tor für den 1. FC Köln

82. Min.: Herrmann stoppt Limnios mit einem taktischen Foul. Dafür sieht er von Fritz die Gelbe Karte. Zurecht.

80. Min.: Ob Offensiv noch weniger für den FC geht als gegen Arminia Bielefeld? Das Derby gegen Gladbach gibt die Antwort: Ja.

77. Min.: Für den verletzten Drexler kommt jetzt Jan Thielmann in die Partie. Tolu Arokodare kommt gleichzeitig für den blassen Ondrej Duda. Bei den Gladbacher macht Stindl platz für Hannes Wolf.

73. Min.: Drexler bleibt nach einer Grätsche gegen Lainer liegen, ist mit dem Knie im Rasne hängengeblieben. Das sieht erstmal danach aus, als ob es für ihn nicht weitergeht.

69. Min.: Jetzt wechselt auch Gladbach zum ersten Mal: Marcus Thuram macht Platz für Patrick Herrmann.

66. Min.: Markus Gisdol wechselt ein zweites Mal: Dimitrios Limnios kommt für Kingsley Ehizibue, der Gelb vorbelastet war. Dadurch rückt Marius Wolf auf die Rechtsverteidigerposition.

64. Min.: Das Ergebnis tut dem Spiel nicht gut: Gladbach muss nicht mehr machen, der FC kann anscheinend nicht.

61. Min.: Direkt an der Kante des Strafraums und der Torauslinie gibt es Freistoß für die Borussia. Die Hereingabe von Hofmann findet aber keinen Abnehmer.

56. Min.: Den Strafstoß verwandelt Lars Stindl ganz sicher in die rechte Ecke zum 3:0 für Gladbach. Horn war auf der anderen Seite unterwegs.

Tor für Borussia Mönchengladbach

55. Min.: Ehizibue im Strafraum im Zweikampf mit Thuram. Fritz entscheidet auf Elfmeter für Gladbach.

53. Min.: Noch ist nicht viel passiert in der zweiten Hälfte, Neuhaus kam kurz nach dem Seitenwechsel zu einem guten Schuss, das war es aber auch erstmal.

49. Min.: Eishockey-Star Leon Draisaitl ist auch im Stadion. Der Kölner und MVP der vergangenen NHL-Saison sitzt auf der Tribüne und schaut sich das Spiel an.

46. Min.: Marius Wolf kommt im Derby direkt zu seinem FC-Debüt. Die Leihgabe des BVB kommt für Rafael Czichos in die Partie. Damit stellt der FC wieder auf ein 4-2-3-1 um.

Anpfiff zur zweiten Halbzeit der Partie 1. FC Köln gegen Borussia Mönchengladbach

Halbzeitfazit: Schlägt es im Derby für den 1. FC Köln 13? Seit zwölf Spielen hat die Mannschaft saisonübergreifend nicht mehr gewonnen – und alles sieht danach aus, als würde es auch nach der Partie gegen Borussia Mönchengladbach soweit bleiben.

Vor allem in der Anfangsphase war ein Klassenunterschied unverkennbar, die Elf von Fohlen-Coach Marco Rose dominierte die umformierte Kölner Truppe nach Belieben. Nach zwei starken Paraden von Timo Horn war der Keeper gegen Alassane Plea machtlos, Czichos hatte einen folgenschweren Stellungsfehler begangen (13.). Beim zweiten Treffer waren es dann allerdings wieder die beiden Horns, die die Fehler begingen: Jannes Horn ließ Stefan Lainer laufen und Timo Horn ließ den Ball ins kurze Eck passieren (17.). Immerhin: Der FC konnte sich ein bisschen fangen, wäre durch Andersson beinahe zum Ausgleich gekommen. Doch die spielerische und taktische Überlegenheit der Gäste blieb über die gesamte erste Halbzeit für die 300 Zuschauer schmerzhaft erkennbar.

Halbzeit bei der Partie 1. FC Köln gegen Borussia Mönchengladbach

45. Min.: Der Freistoß von Rexhbecaj aus dem Halbfeld bringt keine Gefahr. Es gibt eine Minute Nachspielzeit.

42. Min.: Die Partie hat jetzt wieder etwas an Fahrt verloren. Beide Mannschaften schnaufen schon vor dem Pausenpfiff etwas durch.

38. Min.: Der Gladbacher Doppelschlag hat dem FC nicht geschadet, sondern kurioserweise geholfen. Mittlerweile sind die Kölner griffiger und kommen offensiv in bessere Aktionen.

35. Min.: Das sah heftig aus. Elvis Rexhbecaj jagt dem Ball hinterher, Sommer kommt aber einen Moment vorher an den Ball, wodurch die Wolfsburg-Leihgabe voll in den Gladbach-Keeper rutscht. Wieder gibt es eine Rudelbildung, die sich aber recht schnell wieder auflöst. Rexhbecaj sieht Gelb für die Aktion. Sommer kann weitermachen.

32. Min.: Die 300 FC-Fans freuen sich höhnisch über diese Aktion. Bensebaini wirft beim Einwurf den Ball direkt wieder ins Aus. Der Algierer wird jetzt regelmäßig ausgepfiffen.

31. Min.: Jetzt ist das Derby so richtig auf dem Platz angekommen: Ehizibue und Bensebaini geraten an der Seitenlinie aneinander. Daraufhin kommt es zu einer kleinen Ansammlung von Spielern. Beide sehen Gelb. Weiter geht's.

26. Min.: Jetzt gibt es mal Freistoß für den FC. Bensebainio foult Drexler rechts zwischen Strafraum und Seitenaus. Duda führt aus, Gladbach klärt.

23. Min.: Fast das 3:0 für Gladbach. Die Gäste können sich aus dem Druck des FC herauskombinieren. Vor dem Strafraum kommt Plea dann zum Abschluss, den Bornauw noch zur Ecke abfälscht.

22. Min.: Das Experiment Dreierkette ist beim FC zumindest in den ersten 20 Minuten krachend gescheitert. Noch hat sich die Mannschaft nicht an die neue Formation gewöhnt.

17. Min.: Direkt im Gegenzug kommt Andersson im Gladbacher Strafraum an den Ball, nachdem Sommer von seinen Mitspielern unter Bedrängnis gekommen war. Der Schwede trifft aber nur den Pfosten.

16. Min.: Ecke für die Borussia: Hofmann bringt den Ball auf den kurzen Pfosten. Da tippt Lainer den Ball nur an, der dadurch zwischen Horn und Pfosten zum 0:2 aus FC-Sicht ins Tor fliegt. Das erinnert an den Gegentreffer gegen Arminia Bielefeld.

Tor für Borussia Mönchengladbach

14. Min.: Wieder bringt ein langer Ball den FC in Bedrängnis. Hofmann kann den Ball aber nicht sauber verarbeiten, kann den ihn aber noch in den Rückraum legen. Da steht Plea an der Sechzehnerkante komplette alleine und schießt das 1:0 für die Gladbacher.

Tor für Borussia Mönchengladbach

10. Min.: Der erste Versuch einer Offensivaktion des FC: Skhiri schlägt den Ball lang nach vorne. Drexler kommt aber nicht an den Ball, Sommer war wachsam.

7. Min.: Langer Ball von Ginter auf Thuram, der den Ball super mitnehmen kann und alleine vor Horn steht. Wieder kann der FC-Torwart stark parieren, den Nachschuss klärt Bornauw auf der Linie.

4. Min.: Die erste Chance für Gladbach. Hofmann bekommt einen Ball in den Lauf und kommt am Sechzehner ohne Bedrängnis zum Abschluss. Horn kann aber parieren.

2. Min.: Der FC beginnt wie zu erwarten mit einer Dreierkette. Dominick Drexler reiht sich in der Sturmspitze neben Sebastian Andersson ein.

Anpfiff der Partie 1. FC Köln gegen Borussia Mönchengladbach

15.28 Uhr: Jetzt gibt es noch eine Gedenkminute für den kürzlich verstorbenen ehemaligen Vizepräsidenten des 1. FC Köln Dr. Bernd Steegmann.

15.27 Uhr: FC-Coach Markus Gisdol sagte vor der Partie bei Sky: „Es bietet sich einfach an gegen Gladbach mit einer Dreierkette zu spielen, weil sie oft mit drei Spitzen spielen. Ich glaube, dass wir einen guten zugriff bekommen können.“

15.22 Uhr: FC-Sportchef Horst Heldt sprach vor der Partie am Sky-Mikrofon über...

...Timo Horn: „Timo Horn bleibt unsere Nummer eins, weil er ein guter Torhüter ist. Timo hat sich einen gewissen Bonus erarbeitet. Ich kann mich an viele Spiele gesehen und da hat er uns oft im Spiel gehalten. Wir sind von ihm überzeugt. Jeder kann Fehler machen, man darf nicht einen herauspicken. Er passt zu unserem Spielstil. Wir haben keine Überlegung, da etwas zu verändern.“

...Dimitrios Limnios und Marius Wolf: „Sie sollen uns im Laufe der Saison helfen. Limnios kam durch Corona verspätet. Er braucht eine gewisse Zeit, wie auch Tolu. Marius hat erst eine Trainingseinheit hinter sich, da wäre es innerhalb des Kaders nicht fair, da einen Wechsel vorzunehmen. Wir sind von seiner Qualität überzeugt.“

...die momentane Sieglos-Serie: „Ich akzeptiere das. Was in der Vergangenheit war, dafür kriegen wir nichts geschenkt. Der Blick zurück interessiert uns nicht. Wir sind am zweiten Spieltag. Wir haben eine gute Partie gegen Hoffenheim gespielt, in Bielefeld hatten wir uns mehr versprochen. Sie können die Zahlen weiter herausholen. Ein Sieg täte schon sehr gut. Es ist nicht schön, wenn man zwei Spiele hat, in denen wir mehr hätten holen können. Das ist nicht prekär, aber blöd. Aber wir treffen auf einen starken Gegner.“

15.16 Uhr: Der FC spielt heute natürlich in den weißen Heimtrikots. Die Gäste spielen in ihren schwarzen Auswärtsjerseys.

15.10 Uhr: Die 300 Zuschauer im Stadion staunen nicht schlecht: Gerade läuft eine Trikotwerbung mit Marco Höger, Simon Terodde und Lasse Sobiech. Nicht nur die Spieler, auch die Shirts sind von 18/19. 

15.04 Uhr: Auf der anderen Seite hat der FC von den letzten sieben Derbys gegen Gladbach nur eins gewonnen. In der letzten Abstiegssaison gewann man im Januar 2018 mit 2:1 gegen die Borussia.

14.59 Uhr: Es gibt auch ein Geburtstagskind am heutigen Tage: Schiedsrichter der Partie Marco Fritz (Korb) feiert heute seinen 43. Geburtstag. Sieben Mal leitete er bisher ein Bundesliga-Heimspiel des FC. Noch nie gab es dabei eine Niederlage für die Kölner. Ein gutes Omen?

14.52 Uhr: Auf der FC-Bank sitzen vorerst Zieler, Katterbach, Cestic, Höger, Özcan, Limnios, Thielmann, Arokodare und auch der frischeste Neuzugang des 1. FC Köln Marius Wolf.

14.47 Uhr: Borussia Mönchengladbachs Trainer Marco Rose schickt folgende Startelf ins Rennen: Sommer – Lainer, Ginter, Elvedi, Bensebaini – Kramer, Neuhaus – Thuram, Stindl, Hofmann – Plea

14.41 Uhr: Markus Gisdol schickt eine Dreierkette mit Frederik Sörensen, Sebastiaan Bornauw und Rafael Czichos ins Rennen. Elvis Rexhbecaj ersetzt neben Skhiri FC-Kapitän Jonas Hector, der angeschlagen fehlt. Dominick Drexler rückt für Jan Thielmann in die Startelf.

14.34 Uhr: Die Aufstellung des FC ist da: T. Horn – Sörensen, Bornauw, Czichos – Ehizibue, Rexhbecaj, Skhiri, J. Horn – Drexler, Duda – Andersson

14.15 Uhr: Herzlich Willkommen zum Liveticker zum Derby des 1. FC Köln gegen Borussia Mönchengladbach.

Ondrej Duda verrät, warum er beim 1. FC Köln die 18 trägt

Dazu beitragen will auch Ondrej Duda (25). Der Neuzugang vom 1. FC Köln steht vor seinem ersten Rheinderby und verrät unter anderem, warum er die 18 trägt und warum er eine Rolex-Wette mit Ex-Hertha-Profi Salomon Kalou (35) hat.

Borussia Dortmunds Marius Wolf vor Wechsel zum 1. FC Köln

Verzichten muss der FC im Derby wohl auf Kapitän Jonas Hector (30), der Donnerstagnachmittag erneut nicht trainieren konnte.

Dafür ist ein weiterer Neuzugang angekommen: Borussia Dortmunds Marius Wolf (25) wurde Freitag vorgestellt und war sogar beim Abschlusstraining dabei. Er ist der gesuchte, flexible Außenbahnspieler.

Doppelte Corona-Ungewissheit beim 1. FC Köln vor dem Derby gegen Borussia Mönchengladbach

Fans wird Wolf am Samstag im Rhein-Energie-Stadion doch bestaunen können. Da die 7-Tage-Inzidenz weiterhin über dem Grenzwert 35 liegt, hätte der 1. FC Köln gegen Borussia Mönchengladbach erneut ohne seine Anhänger zurechtkommen müssen. Durch einen kruzfristigen Beschluss dürfen aber nun doch 300 Zuschauer ins Stadion.

Unklar ist, auf wen der FC kommende Woche im Trainingsbetrieb setzen kann. Schließlich wartet eine Länderspielpause – teilweise mit Reisen in Risikogebiete. Der Klub hofft endlich auf Signale von der FIFA.

Erst mal steht für Trainer Markus Gisdol (51) und Sportchef Horst Heldt (50) ohnehin das Derby im Mittelpunkt. Donnerstagmittag sprachen die beiden auf der Pressekonferenz am Geißbockheim über das rheinische Duell.

1. FC Köln gegen Borussia Mönchengladbach: Pressekonferenz zum Nachlesen

Gisdol über...

...den Derby-Charakter: „Vor so einem Spiel muss man als Trainer nicht viel sagen, da weiß jeder, worum es geht. Auch Gladbach wird aggressiver in so ein Spiel gehen.“

...den mentalen Zustand seiner Mannschaft: „Wir hätten in beiden Spielen punkten können, das ist ärgerlich. Die Mannschaft hat ein Stück weit Wut in den Knochen, weil wir null statt zwei Punkte haben. Die wollen wir uns zurückholen, egal gegen wen.“

...Gegner Gladbach: „Ich habe sie letzte Woche gesehen gegen Union Berlin. wo sie dominant waren und eigentlich hätten gewinnen müssen. Die Ergebnisse sind bisher nicht so hoch zu hängen, aber vielleicht kommen sie nicht mit der breitesten Brust hier her. Gladbach hat dennoch eine tolle Mannschaft, spielt in der Champions League. Da wurde gute Arbeit geleistet. Wir wollen dagegenhalten, auch wenn der Gegner stark erscheint. Wir haben solche Gegner schon bezwungen, wir können das.“

...seine Neuzugänge: „Jedes Training tut gut. Offensivspiel hat viel mit Automatismen zu tun. Wir sind nun zehn oder 14 Tage zusammen. Dass da noch vieles erarbeitet werden muss, ist klar. Die Zeit müssen wir uns nehmen, wir können nichts herbei zaubern.“

...eine mögliche Fan-Rückkehr: „Wir würden uns freuen, wenn es bald der Fall sein sollte. Wir waren aber auch in Gladbach ohne Fans nah dran an einem guten Ergebnis. Wir hoffen, dass wir Samstag ein paar Zuschauer haben, weil uns das hilft. Wir leben ganz klar auch von der Verbundenheit zu unseren Fans, die uns tragen. Wenn keine Zuschauer da sein sollten, darf das aber auch keine Entschuldigung sein. Dann müssen wir für die Fans, die zu Hause mit uns fiebern, liefern.“

...die Trainingswoche: „Wir haben verschiedene Dinge ausprobiert und werden heute und morgen noch verfeinern.“

...die Personalsituation: „Bei Jorge Meré und Ismail Jakobs wird es noch nicht reichen für Gladbach. Wir haben aber große Hoffnung, dass sie nächste Woche wieder Stück für Stück ins Mannschaftstraining einsteigen können. Bei Benno Schmitz sieht es gut aus, da bin ich zuversichtlich, dass er zum Kader gehören kann. Bei Jonas Hector müssen wir abwarten, er hat noch Probleme.“

...Anthony Modeste: „Er ist noch nicht so weit. Wir werden ihm die Zeit geben. Er war die ganze Vorbereitung raus, wir müssen ihn Stück für Stück aufbauen. Nächste Woche ist er auch noch mal in München, um eine Nachkontrolle bzw. Korrektur durchführen zu lassen. Wir müssen akzeptieren, dass es ein langer Weg ist. Er kommt aber vorwärts.“

Heldt über...

....die Länderspiele: „Die FIFA hat noch nicht darüber informiert, wie mit Reisewarnungen umzugehen ist. Der Verband ist für uns maßgeblich. In der Vergangenheit musste man keine Spieler für Reisen in Risikogebiete abstellen. Es ist ärgerlich, dass es noch keine Informationen gibt. Der Ablauf ist einfach nicht gut. Wir haben Spieler, die in Risikogebiete reisen müssten und da ist es nicht in Ordnung, dass wir da gerade alleine stehen. Als Verein erwartet man Hilfe und Klarheit, und die bekommen wir aktuell nicht. Das ist für alle Beteiligten und den Fußball insgesamt schwierig. Ich bin dafür, Wettbewerbe durchzuführen, wenn man sich nicht gefährdet. Wenn die Rahmenbedingungen nicht stimmen, muss man das aber auch akzeptieren.“

...weitere Transfers: „Wir wollen versuchen, noch jemanden zu verpflichten, der uns weiterbringt. Wir sind in Gesprächen. Ich kann aber noch nichts verkünden. Wir haben die Position definiert und wollen gerne noch was machen. Wir haben ein paar Tage Zeit und sind in intensiven Gesprächen. Weniger als ein Spieler wird es nicht, aber vielleicht mehr.“

....eine mögliche Fan-Rückkehr nach den gestiegenen Corona-Zahlen: „Wir müssen bis morgen abwarten. Das Land NRW hat entschieden, dass am Vortrag des Spiels entschieden wird. Momentan liegt der Wert knapp über 35. Wenn das so bleibt, haben wir keine Zuschauer, so einfach ist das. Wir haben intensiv an einem Hygiene-Konzept gearbeitet, das schon vor Wochen vom Gesundheitsamt für gut befunden und verabschiedet wurde. Wir würden uns natürlich wahnsinnig freuen, wenn der Wert noch mal fallen würde. Wir wären vorbereitet. Nun müssen heute alle zu Hause bleiben (grinst). Wir müssen es so nehmen, wie es kommt.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.