Wegen Gastgeber Katar Bericht: FIFA will Start der Winter-WM 2022 verschieben

1. FC Köln gegen FC Bayern Drexler-Tor kommt zu spät: FC verpasst die Sensation

Neuer Inhalt (2)

Rafael Czichos (r.) und der 1. FC Köln haben beim 1:2 am Samstag gegen den FC Bayern München um Torschütze Thomas Müller die große Überraschung verpasst.

Köln  – Der 1. FC Köln hatte in der Bundesliga 15 Spiele lang auf einen Dreier gewartet – und nun ging es ausgerechnet gegen die Bayern. Das Duell gegen den Rekordmeister musste am Samstag ohne Zuschauer stattfinden. Der 1. FC Köln wollte aber auch ohne den Rückhalt seiner Fans zumindest Schadensbegrenzung betreiben – und das gelang!

Doch die Negativserie hält an, auch die 16. Partie in Folge blieb das Team von Coach Markus Gisdol (51) ohne Dreier. Am Ende war die ganz große Überraschung nicht drin, aber der FC schnupperte beim 1:2 gegen den Rekordmeister immerhin phasenweise an der Sensation.

Dominick Drexler ließ den FC mit seinem Joker-Treffer in der 82. Minute noch einmal hoffen. Zuvor hatten Thomas Müller per Elfmeter (13.) und Serge Gnabry (45.+1) die Bayern im ersten Spielabschnitt in Führung gebracht. Trotz einer kämpferisch überzeugenden Leistung stand die Gisdol-Truppe am Ende mit leeren Händen da.

Lesen Sie hier noch einmal den Ticker zur Partie des 1. FC Köln gegen den FC Bayern München:

Alles zum Thema Markus Gisdol
  • Vertrag beim 1. FC Köln aufgelöst Personal-Überraschung: Ex-Co-Trainer heuert bei Zweitligisten an
  • Süße Szene & neue Gerüchte Modeste-Sohn beim Tony-Training – Interesse aus der Türkei?
  • „Könnte mir das gut vorstellen“ Neuer Nationaltrainer: Hat Österreich sogar zwei Ex-FC-Trainer auf der Liste?
  • FC der größte Gewinner Köln dominiert im Tabellen-Vergleich vor dem Saisonfinale
  • „Hässlich“ und „schwach“ Spieler tritt gegen Ex-FC-Coach Gisdol nach
  • „Man kann Markus nur gratulieren“ Wegen Putins Krieg: Gisdol tritt als Moskau-Trainer zurück – FC reagiert
  • Statt Leihe komplett weg FC löst Vertrag mit Abwehr-Talent Cestic sofort auf
  • Tops und Flops des FC-Jahres Kölsche Coups, Trennungen und Emotionen – der XXL-Rückblick
  • Das FC-Jahr in Zahlen Alle Torschützen und Dauerbrenner – so weit lief Skhiri
  • Christian Streich feiert Zehnjähriges in Freiburg Hätten Sie's gewusst? Diese Trainer coachten derweil den FC

1. FC Köln gegen FC Bayern München 1:2

1. FC Köln: T. Horn – M. Wolf, Bornauw, Czichos, J. Horn (59. Katterbach) – Skhiri (59. Drexler), Özcan – Limnios (59. Thielmann), Duda, Jakobs – Andersson (79. Arokodare).

FC Bayern München: Neuer – Pavard, J. Boateng, Süle, Sarr – Kimmich, Martínez (79. Alaba) – Gnabry (90.+4 Roca), T. Müller, L. Sané (63. Costa) – Choupo-Moting (63. Zirkzee).

Tore: 0:1 T. Müller (13., Elfmeter), 0:2 Gnabry (45.+1), 1:2 Drexler (82.)

Abpfiff

90.+3: Fast das 1:3! Aber Costa und Alaba verlieren nach einem Doppelpass den Ball. Dann macht es Müller clever gegen Katterbach, Einwurf Bayern. Das war's wohl...

90.+2: Köln kommt nicht vors Bayern-Tor. Dann foult Bornauw Zirkzee in der eigenen Hälfte. Ungeschickt! Und Freistoß Bayern.

90.: Vier Minuten gibt es obendrauf.

89.: Ecke Duda, aber Boateng klärt mit dem Kopf. Danach bekommt Katterbach den Freistoß nicht, dann foult Wolf Kimmich. Freistoß Bayern.

88.: Der FC versucht jetzt noch mal alles, Wolf geht auf rechts ab, aber Boateng kann klären.

87.: Damit ist klar: Neuer wird den Kahn-Rekord (196 Zu-null-Spiele in der Bundesliga) heute nicht einstellen.

85.: Boooaaaahhh! Arokodare! Nach einem Eckball steigt der eingewechselte Nigerianer hoch und köpft aufs Tor. Aber Neuer packt sicher zu.

82.: Die FC-Bank jubelte schon, dann folgten bange Momente der Video-Überprüfung. Thielmann hatte nach einem Querschläger aus 18 Metern abgezogen, Drexler den Ball ins Bayern-Tor abgefälscht. Es war ganz knapp kein Abseits!

Tor für den 1. FC Köln

79.: Gisdol frischt noch mal die Offensive auf: Tolu Arokodare kommt für Andersson in die Partie. Bei Bayern ersetzt Alaba Martínez.

78.: Und es gibt einen neuen Bundesliga-Rekord: Gnabry hat Bayerns Saisontor Nummer 24 erzielt. Damit knackte Flicks Mannschaft den bisherigen Bestwert von Borussia Mönchengladbach. Die Gladbacher hatten in der Saison 1973/74 nach den ersten sechs Spieltagen 23 Tore erzielt.

75.: Willenborg marschiert zur FC-Bank und ermahnt Kölns Sportboss Horst Heldt, der sich wohl etwas zu lautstark von draußen bemerkbar gemacht hatte.

74.: Jakobs macht weiter Dampf über links. Seine Flanke ist aber zu ungenau für Thielmann.

71.: Riesen-Chance für Köln! Duda findet mit einer Chip-Flanke in der Mitte Jakobs, der köpft in Richtung linkes oberes Eck. Doch der ball geht haarscharf am Gebälk vorbei ins Aus. Da wäre Neuer chancenlos gewesen!

69.: Jakobs mit dem nächsten Flankenversuch, aber wieder wird der FC-Youngster geblockt. Kurz darauf klappt es dann: Aber Thielmanns Kopfball bringt keine Gefahr für Neuer.

66.: Der FC versucht, früh Druck auf die Bayern zu machen. Bislang aber noch ohne zählbaren Erfolg.

63.: Auch Flick wechselt nun: Sané und Choupo-Moting haben Feierabend, Douglas Costa und Joshua Zirkzee sind neu dabei.

61.: Gisdol hat auf ein 4-1-4-1-System umgestellt, Özcan gibt nun den alleinigen Sechser, Drexler rückt neben Duda ins offensive Mittelfeld.

60.: Andersson versucht's aus 20 Metern – aber der Schuss des Kölners geht klar drüber.

59.: Gisdol wechselt dreifach! Jannes Horn geht für Katterbach runter, Thielmann ersetzt Limnios und Drexler für Skhiri.

56.: Da ist die Chance für den FC! Nach einem Ballgewinn hinten geht es schnell nach vorne, Jakobs setzt sich gegen Süle durch und zieht aus spitzem Winkel ab. Außennetz! Aber Neuer wäre wohl auch dagewesen.

55.: Der Rekordmeister bestimmt jetzt klar das Geschehen. Der FC gerät immer mehr unter Druck.

51.: Bornauw misslingt der Klärungsversuch, Choupo-Moting steht frei vor Horn. Aber Czichos kommt zur Hilfe und kann den Bayern-Stürmer im letzten Moment entscheidend stören.

50.: Die erste Chance in Durchgang zwei gehört den Bayern: Müller flankt von links, Horn bekommt die Finger an Gnabrys wuchtigen Kopfball, anschließend kann die Kölner Hintermannschaft die Kugel aus der Gefahrenzone befördern.

48.: Boateng mit dem langen Ball in Richtung FC-Strafraum, aber Horn pflückt ihn sicher runter.

47.: Sarr versucht es gleich gegen drei Kölner auf links, am Ende springt ihm der Ball an die Hand. Freistoß für den FC.

46.: Gisdol verzichtet vorerst auf Wechsel, vertraut weiter der Elf, die es in der ersten Halbzeit ordentlich gemacht hat.

46.: Los geht's mit den zweiten 45 Minuten. Kann der FC gegen die Bayern hier noch mal ins Spiel zurückkommen?

Halbzeitfazit: Ein Nachmittag, an dem dem Fußball-Enthusiasten die Tränen kommen: Es ist goldener Oktober, bestes Fußballwetter, der 1. FC Köln empfängt Bayern München – und während die Hymne läuft, herrscht gähnende Leere. Und doch schaffte es der FC diesmal, der Forderung von Trainer Markus Gisdol nach mehr Konzentration in der Anfangsphase nachzukommen. Die Bayern taten sich schwer – und führen „nur“ 2:0.

Der FC hat gegen den großen Favoriten ordentliche erste 45 Minuten gezeigt – schenkte den Bayern aber durch den Elfmeter die Führung. Thomas Müller blieb vom Punkt eiskalt. Das Team von Coach Markus Gisdol agierte danach aber weiter diszipliniert, stand kompakt und machte die Räume eng. So kam der Rekordmeister in der Offensive bislang nicht ins Rollen. Doch dann leisteten sich die Gastgeber unmittelbar vor der Halbzeitpause noch einen folgenschweren Ballverlust. Gnabry traf zum 2:0 für den Favoriten.

„Wir machen es gut, heute. Aber die Bayern sind einfach gnadenlos effektiv. Die machen aus gefühlt einer Chance zwei Tore“, haderte FC-Finanzboss Alexander Wehrle bei Sky.

45.: Ist das bitter! Skhiri verliert den Ball gegen Kimmich, dann schalten die Bayern mal schnell um: Gnabry kann auf rechts in aller Seelenruhe aufs Tor zulaufen, Czichos bleibt viel zu passiv – und der Bayern-Angreifer zieht mit links ab. Die Kugel schlägt hinter dem verdutzt dreinschauenden Timo Horn im Kasten ein. 0:2!

Tor für den FC Bayern

42.: Aber Horn packt nach der ersten Bayern-Ecke des Spiels sicher zu.

41.: Wolf senst Sarr an der rechten Außenlinie um. Freistoß aus gefährlicher Position. Aber Kimmichs Ball wird von der Kölner Defensive geklärt. Pavard dann noch einmal mit der straffen Hereingabe von rechts, aber Bornauw klärt auf Kosten eines Eckstoßes.

39.: Und plötzlich kommen sie doch durch, die Bayern! Martínez zögert am Strafraum zu lange mit dem Abschluss, Kimmich wird dann aus dem Rückraum geblockt, Gnabry versucht es auch noch mal – aber sein Abschluss misslingt völlig und trudelt im hohen Bogen ins Toraus.

37.: Der FC steht tief – und unterbindet den nächsten Bayern-Angriff. Aber dann ist der Steilpass für Limnios zu ungenau. Gisdol weiß: Die Kölner müssten ihre Konter besser ausspielen.

34.: Özcan und Wolf gemeinsam gegen Sané. Das gibt Freistoß für die Bayern aus dem Halbfeld, aber auch der sorgt nicht für Gefahr im Kölner Strafraum. Den Gegenstoß spielen die Hausherren dann zu ungenau.

31.: Den Bayern fällt hier insgesamt nicht sonderlich viel ein. Der FC arbeitet gut gegen den Ball und verschiebt kompakt.

29.: Puuuuhhhh, Glück für den FC! Timo Horn faustet eine Müller-Flanke direkt nach vorne. Da steht Sané, doch der ist zu überrascht. Der Kölner Keeper hat die Kugel im zweiten Versuch. Das wäre beinahe in die Hose gegangen.

27.: Jetzt langt auch Duda mal hin: Der Kölner trifft Pavard, aber das sah auf den ersten Blick wilder aus, als es war. Willenborg lässt die Karte stecken.

26.: Sané versucht sich rechtsaußen im Dribbling gegen Jannes Horn – der Kölner gewinnt das Duell.

24.: Auch die Zahlen zeigen das: Nach 24 Minuten steht es 2:1 nach Torschüssen und 2:0 nach Eckbällen – für den 1. FC Köln!

22.: Pavard trifft Jakobs, das gibt die nächste Gelbe! Die Bayern treten heute nicht so souverän auf wie sonst.

20.: Bayerns Neuzugang Sarr verspringt der Ball an der linken Seitenauslinie. Der FC ist hier absolut im Spiel. Dann aber Skhiri mit dem nächsten leichtfertigen Ballverlust in der Zentrale – schon sein zweiter heute.

18.: Und das tun sie auch: Duda schickt Jakobs auf links, dessen Schuss geht einen guten Meter rechts vorbei. Schade! Aber der FC will hier den Kopf nicht in den Sand stecken.

Marius Wolf (1)

Marius Wolf bekommt den Ball nach einem Kopfball von Serge Gnabry an die Hand. Die Bayern bekamen einen Strafstoß gegen den 1. FC Köln – Thomas Müller verwandelte gegen Timo Horn.

13.: Thomas Müller tritt an und versenkt unten rechts. Horn ahnte die Ecke, aber der war zu präzise geschossen. Der Rückstand kam mitten in die ordentliche Anfangsphase der Kölner. Die müssen sich jetzt schütteln.

Tor für den FC Bayern

12.: Ist das bitter für die Gastgeber! Wolf bekommt eine Hereingabe von Gnabry an den rechten Arm. Klare Sache – Handelfmeter!

Elfmeter für den FC Bayern

11.: Ecke Duda von rechts, wieder die flache Variante. Aber die Flanke von Limnios wird geklärt.

10.: Das sieht nicht schlecht aus, in der Anfangsphase. Choupo-Moting kommt am Mittelkreis gegen den quirligen Özcan zu spät, trifft den Kölner unten am Fuß. Willenborg zückt sofort Gelb!

7.: schönes Zusammenspiel von Duda und Andersson im Mittelfeld, der Ball kommt über Özcan zu Jakobs, dessen Flanke wird aber von Pavard geblockt.

6.: Duda mit einem Freistoß von der linken Seite, der Slowake legt für Jakobs ab, der sofort aus 18 Metern abzieht. Aber die Bayern-Abwehr kann klären.

3.: Da war mehr drin! Wolf marschiert auf Neuer zu, aber Süle haut ihm die Pille vom Fuß. Der FC agiert hier in den ersten Minuten durchaus mutig!

2.: Skhiri verliert den Ball, aber Bornauw kann die Situation reparieren. Jakobs auf der anderen Seite mit der Flanke, aber die ist sichere Beute für Neuer.

1. Minute: Erster langer Ball von Boateng, aber der segelt ins Aus.

15.30 Uhr: Der Ball rollt!

15.28 Uhr: Die Kölner sind schon auf dem Rasen, jetzt kommen die Bayern. gleich geht's los.

15.27 Uhr: FC-Coach Markus Gisdol erklärte vor dem Spiel: „Eine ungemein schwierige Aufgabe. Nur verteidigen alleine wird nicht ausreichen. Wir müssen schon versuchen, unseren Ballbesitz nach vorne zu bekommen.“ Es gehe darum, „einen guten Mix zu finden“, erklärt der Kölner Trainer, sowie darum, „den einen oder anderen Konter zu setzen“.

15.19 Uhr: Dem FC droht das 16. Liga-Spiel in Folge ohne Sieg. Dass bei den Bayern Lewandowski und Goretzka nicht im Kader sind, sieht FC-Sportchef Horst Heldt nicht als Vorteil: „Vor allem wenn ich die Bank sehe, wer da noch alles reinkommen kann. Ich würde das jetzt nicht so sagen: Die anderen, die auf dem Platz stehen, sind nicht gefährlich.“

15.13 Uhr: In knapp 20 Minuten rollt in Müngersdorf der Ball. Kölns Sportboss Horst Heldt weiß um die Schwere der Aufgabe. Er sagte bei Sky: „Man sagt immer, es geht bei 0:0 los, elf gegen elf. Aber klar, es ist eine Herausforderung heute. Es wäre sicherlich der Wahnsinn, wenn wir von der ersten Minute an hoch pressen. Klar ist aber auch, dass wir nicht die ganze Zeit verteidigen können. Wir müssen versuchen, Ballbesitz zu bekommen. Nadelstiche zu setzen.“

14.52 Uhr: Taktisch bedeutet das für den FC: Marius Wolf verteidigt hinten rechts. Der Neuzugang ersetzt Kingsley Ehizibue, der ebenso wie Elvis Rexhbecaj auf der Bank Platz nimmt. Özcan wird gemeinsam mit Ellyes Skhiri eine neu formierte Doppel-Sechs bilden. Limnios soll auf dem rechten Flügel wirbeln. Angst hat der Grieche vor den Bayern nicht, wie er vorher bereits klargemacht hat.

14.36 Uhr: Die Aufstellungen sind da! Im Vergleich zum Stuttgart-Spiel nimmt Köln-Coach Gisdol zwei Änderungen vor: Neuzugang Dimitrios Limnios und Salih Özcan kommen zu ihren Start-Elf-Debüts der neuen Saison. Bei den Bayern fehlt neben Robert Lewandowski auch Leon Goretzka im Kader.

14:02 Uhr: Bayern-Keeper Manuel Neuer (34) jagt heute eine Bestmarke: Der jetzige FCB-Vorstand und Ex-Keeper Oliver Kahn (51) war in der Bundesliga insgesamt 196-mal ohne Gegentor geblieben. Neuer (195 Zu-null-Spiele) könnte im heutigen Spiel gleichziehen. Allerdings dürften alle Kölner Fans etwas dagegen haben.

13.40 Uhr: Schiedsrichter der Partie wird Frank Willenborg (41) sein. Der Osnabrücker Unparteiische war in dieser Saison erst einmal in der Bundesliga im Einsatz: Beim 3:2-Erfolg von Borussia Mönchengladbach am vergangenen Samstag beim 1. FSV Mainz 05. Viermal leitete Willenborg seit 2013 ein Spiel mit FC-Beteiligung: Zwei Erfolgen im Pokal (2:1 gegen Unterhaching im August 2012) sowie in der Zweiten Liga (2:0 gegen Union Berlin im Februar 2013) stehen zwei Niederlagen in der 1. Bundesliga gegenüber (1:2 gegen Hertha BSC im Oktober 2016, 1:3 gegen Mainz im Oktober 2019).

12.11 Uhr: Das ist durchaus überraschend! Bayern-Coach Hansi Flick (55) lässt seinen besten Torjäger zu Hause: Robert Lewandowski (32) ist nicht mit nach Köln gereist. Der Pole, der in fünf Liga-Spielen schon zehn Treffer erzielt hatte, wird beim Rekordmeister geschont.

Neuer Inhalt (2)

Torjäger Robert Lewandowski hatte vor einer Woche gegen Frankfurt drei Tore beim 5:0-Erfolg des FC Bayern München beigesteuert. Im Auswärtsspiel beim 1. FC Köln verordnet ihm sein Coach Hansi Flick nun eine Pause.

Damit dürfte bei den Bayern Eric Maxim Choupo-Moting (31) an vorderster Front agieren. Der Neuzugang von Paris Saint-Germain war in der Liga bislang nur Kurzarbeiter: Zwei Joker-Einsätze über insgesamt lediglich 26 Minuten stehen für den 1,91-Meter-Mann bislang zu Buche. Heute wird der Stürmer gegen Köln sein Minutenkonto nun aufbessern dürfen.

1. FC Köln gegen FC Bayern München: Der Freitag im Ticker

18.45 Uhr: Der FC-Kader ist ins Teamhotel aufgebrochen, ohne Marco Höger und Christian Clemens, auch Benno Schmitz und Anthony Modeste fehlen verletzt. Wer für den 1. FC Köln im Heimspiel gegen den FC Bayern München dabei ist, lesen Sie hier.

15.48 Uhr: Heiner Lauterbach lebt in München, sein Fußball-Herz aber gehört dem FC. Was er über die Situation beim 1. FC Köln denkt? Der Schauspiel-Star mahnt zur Ruhe und Geduld.

10.08 Uhr: Jonas Hector war heute nach dem Corona-Test erneut mit Reha-Coach Leif Frach auf dem Rasen.

7.45 Uhr: Guten Morgen, liebe FC Fans! Trainer Markus Gisdol hat in dieser Woche vor allem an zwei Punkten angesetzt: Zweikampfverhalten und Defensivordnung beim 1. FC Köln. Heute nachmittag ist Abschlusstraining, danach zieht sich der FC-Tross ins Teamhotel zurück.

1. FC Köln: Pressekonferenz vor Spiel gegen FC Bayern

Den Liveticker der Pressekonferenz vor dem Spiel gegen Bayern gibt es hier nochmal zum Nachlesen:

12.20 Uhr: Gisdol zum Duo Wolf/Limnios: „Ich fand es total erstaunlich und gut, wie sich Limnios eingefügt hat. Dimi hatte so gut trainiert, dass er sich angeboten hat. Diese beiden Spieler als Pärchen waren eine Option. Das ist eine gute Variante. Aber Dimi kann auch mal die linke Seite bespielen oder Marius. Da will ich mich noch nicht so festlegen.“

12.18 Uhr: Gisdol zur mangelnden Passquote: „Beim gestrigen Training hatten wir einen anderen Ansatz. Aber Passqualität hat mit viel Fleiß und Arbeit zu tun. Fehler gesteh ich meiner Mannschaft zu. Ich sehe Spieler, die Zusatzschichten machen. Ich sehe Spieler, die gut kommunizieren.“

12.17 Uhr: Heldt: „Wir sind im Austausch mit den Kölner Haien und anderen Sportarten. Wir versuchen, auch Mannschaften aus diesen Sportarten zu unterstützen, die noch mehr auf Zuschauer angewiesen sind.“

12.15 Uhr: Heldt: „Für die Profis ändert sich nicht so viel. Für Frauen, U21 und die Jugend aber ist es dramatisch. Die Regionalliga ist ja ohnehin schon aufgestockt. Da warten große Herausforderungen, auch mit unserem Internat. Wir werden versuchen, Einzel-Trainings anzubieten. Wir werden hoffentlich auch unseren Teil dazu beitragen, dass die Fallzahlen nach unten gehen und wir im Dezember einen normalen Trainings- und Spielbetrieb wieder aufnehmen können.“

12.13 Uhr: Gisdol: „Das Zweikampfverhalten war auch ein großes Thema in dieser Woche. Mit anderem Zweikampfverhalten hätten wir Stuttgart ganz drehen können. Ich denke da an neues Personal.“

12.12 Uhr: Wie stoppt man Lewandowski? Gisdol: „Wir dürfen uns nicht nur auf ihn konzentrieren. Wir dürfen aber auch seine Zulieferer nicht aus den Augen verlieren. Sie machen kaum Passfehler. Es gibt derzeit keine Mannschaft aktuell auf dem Niveau von Bayern München.“

Jonas Hector fällt beim 1. FC Köln weiter aus

12.10 Uhr: Gisdol über den Kader: „Jonas Hector kann nicht mitwirken, er hat noch kein Training mit der Mannschaft gemacht. Bei Anthony Modeste sieht es ähnlich aus. Benno Schmitz hat ebenfalls Probleme.“

12.09 Uhr: Gisdol: „Die Atmosphäre spielt jetzt weniger Rolle, jeder hat seinen Weg gefunden, damit umzugehen.“

12.08 Uhr: Gisdol über die Schlafmützigkeit zum Start: „Wir haben viel probiert gegen die frühen Gegentore. Da hat jeder seine eigene Verantwortung. Es hat mich maßlos geärgert in Stuttgart. Das muss nicht sein. Trotz alledem: Du spielst gegen eine Gegner, de eine andere Messlatte darstellt. Wir wollen da stabiler über die ersten Minuten kommen.“

Jetzt Gutschein für den Fanshop des 1. FC Köln gleich hier im EXPRESS-Gutscheinportal sichern

12.07 Uhr: Heldt gegen den Bayern-Gipfel: „Ich freue mich, dass wir ein Fußballspiel haben. Das ist nicht selbstverständlich in der Situation.“

12.04 Uhr: Gisdol: „Jeder Punkt tut uns gut, das verändert was in der Mannschaft. Da kommt jeder Spieler mehr ins Selbstvertrauen und die Stimmung verbessert sich, ohne das man künstlich etwas dazu tut. Jetzt haben wir die größte Aufgabe im Weltfußball vor uns. Wir müssen uns auf uns konzentrieren. Wir haben uns viele Lösungsansätze angeschaut. Es ist eine richtig gute Mannschaft, richtig gute Einzelspieler. Da müssen wir unsere Ansätze finden.“

12.01 Uhr: Marius Wolf kehrt nach zwei negativen Corona-Tests ins Teamtraining zurück. Auch Sebastian Andersson trainiert seit Mittwoch wieder mit der Mannschaft.

12.00 Uhr: Kölns Trainer Markus Gisdol und FC-Sportchef Horst Heldt stellen sich in der Pressekonferenz den Fragen der Reporter.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.