Corona in Köln Inzidenzwert steigt gnadenlos – Stadt beklagt weitere Todesopfer

Zweiwöchige Liga-Unterbrechung Funkels FC-Pläne für die Pokal-Pause

Neuer Inhalt (2)

Ab Dienstagvormittag steht Friedhelm Funkel (hier am 18. April 2021) wieder mit dem 1. FC Köln auf dem Trainingsplatz.

Köln – Durchschnaufen im Abstiegskampf. Durch die Pokal-Pause in der Bundesliga hat Friedhelm Funkel (67) nun zwei Wochen Zeit, um den FC auf die letzten drei Keller-Endspiele einzustimmen. Ein Vor- oder Nachteil für die gerade in Schwung gekommenen Kölner?

  • So läuft die Pokal-Pause beim 1. FC Köln
  • Friedhelm Funkel hofft auf weitere Rückkehrer
  • Testspiel-Plan fällt flach

Kaum läuft es mal beim FC, legt die Liga eine Pause ein...

Freitag (Bremen – Leipzig) und Samstag (Dortmund – Kiel) werden die beiden Halbfinals im DFB-Pokal ausgetragen, für den 1. FC Köln geht es erst am 9. Mai (Sonntag, 13.30 Uhr) gegen den SC Freiburg weiter.

Ärgert sich der FC über die Unterbrechung? „Klar möchte man gleich wieder spielen, um den Schwung mitzunehmen, aber ich würde das nicht so pessimistisch sehen“, sagt Sportboss Horst Heldt (51) zum EXPRESS. Für ihn und Coach Friedhelm Funkel kommt die Pause trotz des Aufschwungs genau richtig!

Jonas Hector & Co. brauchen Verschnaufpause

Regeneration: Mit Jonas Hector (30), Florian Kainz (28), Sebastian Andersson (29) und Sebastiaan Bornauw (22) kamen zuletzt mehrere Leistungsträger aus langen Verletzungspausen zurück – vor allem diesen Profis hilft die Regeneration nach der kräftezehrenden englischen Woche mit drei Partien in sieben Tagen.  

Neuer Inhalt (2)

Florian Kainz (r.) durfte am Freitagabend in Augsburg (23. April 2021) über das erste Tor nach seiner Rückkehr jubeln.

„Ihnen tut die Pause sicherlich gut. Es ist wichtig, jetzt noch mal diesen Break zu haben und die Akkus aufzuladen“, sagt Heldt. Kainz stimmt zu: „Wir müssen schauen, dass wir uns erholen und für die letzten drei Spiele gut da sind. Da brauchen wir so viele Punkte wie möglich.“

1. FC Köln verzichtet auf Testspiel

Mehr Funkel-Training: Nach Amtsantritt blieben Coach Funkel nur vier Trainingstage vor dem ersten Spiel in Leverkusen, danach ging es weiter Schlag auf Schlag. Jetzt hat der Routinier Zeit, ausgiebiger mit seiner Mannschaft zu arbeiten. Bislang war Funkel vor allem als Gesprächspartner und Motivator gefragt – nun kann er auch auf dem Rasen an der einen oder anderen Stellschraube drehen. 

Am Dienstagvormittag kehren die FC-Profis auf den Trainingsplatz zurück. „Dann machen wir im ganz normalen Rhythmus weiter“, sagt Funkel, der mit seinem Team am Freitag eigentlich ein Testspiel absolvieren wollte. Der Plan wurde mittlerweile allerdings verworfen.

Ismail Jakobs und Jan Thielmann wieder fit?

Hoffnung auf weitere Rückkehrer: Der FC hofft, nach der Pause wieder auf die verletzten Ismail Jakobs (21) und Jan Thielmann (18) zurückgreifen zu können. Heldt: „Da hilft uns die Pause, um danach noch mehr Auswahl zu haben.“

Neuer Inhalt (2)

Ismail Jakobs auf dem Weg zur Behandlung am Geißbockheim (am 24. April 2021 mit Physio Daniel Schütz). Bald soll Iso wieder auf dem Trainingsplatz stehen.

Iso hatte sich vor dem Leverkusen-Spiel im Training verletzt, Thielmann fehlt sogar schon seit Anfang April. Auch Jannes Horn (24), der in Augsburg verletzt raus musste, soll schon diese Woche wieder trainieren.

Familien-Power für den Abstiegskampf

Familien-Zeit: Im Liga-Endspurt geht es für die Bundesligisten ab 12. Mai wieder in Quarantäne-Camps. Am 3. Mai beginnt bereits eine Quasi-Quarantäne, bei der sich die Spieler laut DFL „ausschließlich im häuslichen Umfeld oder auf dem Trainingsgelände bzw. im Stadion“ aufhalten dürfen.

In der Pokal-Pause haben die Profis noch mal Zeit mit ihren Liebsten, bevor Abstand angesagt ist.

Anzeige: Jetzt Gutschein für den Fanshop des 1. FC Köln gleich hier im EXPRESS-Gutscheinportal sichern

Die Vorfreude auf die Zeit im Hotel wird sich in Grenzen halten, für Funkel geht die Liga aber den richtigen Weg: „Ich finde den Plan absolut nachvollziehbar. Wir müssen die Saison zu Ende spielen. Das ist eine Maßnahme, die jeder, der mit Fußball Geld verdient – jeder Spieler, jeder Trainer, jeder Funktionär –, als notwendig empfindet. Das müssen wir machen und da gibt es auch kein Klagen.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.