„Die schwierigste Frage überhaupt…“ Funkel auf der Suche nach dem FC-Knipser

Neuer Inhalt (2)

Drei Stürmer, keine Option für den 1. FC Köln: Sebastian Andersson ist verletzt, Tolu Arokodare noch nicht so weit und Anthony Modeste nach Frankreich verliehen.

Köln – Mutig gespielt, aufopferungsvoll gekämpft – und doch 0:3 verloren: Wie der 1. FC Köln am Wochenende bei Bayer Leverkusen, so verliert ein Absteiger klassischerweise seine Spiele. 

  • 1. FC Köln ohne Sebastian Andersson gegen Leipzig
  • Friedhelm Funkel sucht nach einem Offensiv-Konzept
  • Tolu Arokodare spielt noch keine Rolle

Wer punkten will, muss hinten weniger Fehler machen und braucht vorne Tore.

1. FC Köln: 26 Flanken, null Ertrag

Alles zum Thema Friedhelm Funkel

Auf der einen Seite sind da die ständigen Abwehrfehler, die dem FC immer wieder „das Genick brechen“, wie es Kapitän Jonas Hector (30) ausdrückte. Da ist aber vor allem auch die harmlose Offensive. Angriff auf Angriff rollte auf das Leverkusener Tor, 26 Flanken flogen in den Strafraum, aber sie fanden keinen Abnehmer. Zielspieler Sebastian Andersson (29) kann frühestens gegen den FC Augsburg (Freitag 23. April 2021, 20.30 Uhr) auf dem Platz stehen, verriet Friedhelm Funkel (67).

Funkel: „Dennis ist halt auch keine 1,85 Meter groß“

„Er muss erstmal drei, vier Tage trainieren. Ich muss das Vertrauen haben, dass er sechzig bis achtzig Minuten spielen kann. Ich setze die Gesundheit eines Spielers nicht aufs Spiel“, sagt Funkel über den Schweden, der wohl gegen Augsburg ins Rennen geworfen werden soll. „Zielspieler brauchst du, wir hatten die zweit- und drittmeisten Flanken aller Bundesligisten.“

Emmanuel Dennis (23) dagegen hatte in vorderster Linie einen schweren Stand. Funkel: „Er hat sich bemüht, auch gegen den Ball gearbeitet. Aber er ist halt auch keine 1,85 Meter groß. Trotzdem müssen wir aus der Situation wieder das Beste machen.“

Tolu Arokodare steht zwar im Kader des 1. FC Köln, ist aber keine Startelf-Option

Der einzige Angreifer mit entsprechender Statur ist Tolu Arokodare (20/1,97-Meter). Doch der aus Lettland ausgeliehene Stürmer scheint für Funkel keine Option von Anfang an zu sein. „Tolu kann ein guter Spieler werden, er ist sehr robust, er bringt viele Dinge mit, aber er muss noch viel lernen“, sagt Funkel.

Tim Lemperle (19), der ebenfalls Stürmer spielen kann, wurde gar nicht erst berücksichtigt. Und so wird sich wahrscheinlich gegen Leipzig Ondrej Duda (26) als „falsche Neun“ ausprobieren dürfen.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.