Köln plant voraus FC-Interesse an Barça-Juwel und Lorient-Rakete

Oriol

Barca-Juwel Oriol Busquets ist war zuletzt an Twente Enschede ausgeliehen.

Köln – Die Bundesliga hofft auf das Go aus der Politik und ungeachtet der Frage, dass noch keiner genau weiß, wann die Bundesliga-Saison endet und wann die nächste beginnen wird, müssen Sportchefs wie Kölns Horst Heldt (50) ihre Hausaufgaben machen.

Dazu gehört, auch nach potenziellen Verstärkungen für die Zukunft zu suchen. So soll sich der 1. FC Köln schon intensiv um ein Juwel vom FC Barcelona und eine Rakete aus der zweiten französischen Liga bemühen.

Interesse am Barca-Juwel Busquets

Die FC-Verantwortlichen haben offenbar großes Interesse an Barça-Juwel Oriol Busquets (21).

Alles zum Thema Fußball-Bundesliga

Der talentierte Mittelfeldspieler war zuletzt an Twente Enschede ausgeliehen, bis die Saison in den Niederlanden wegen der Corona-Pandemie abgebrochen wurde.

Oriol Busquets kann sich Deutschland vorstellen

Da Busquets noch nicht an seinen endgültigen Durchbruch im katalanischen Star-Ensemble glaubt, sucht der Spanier nach Alternativen für nächste Saison. „Deutschland wäre eine gute Option. Aber mein Plan ist erstmal eine gute Vorbereitung zu machen und alles zu geben, um bei Barça zu bleiben“, sagte er gegenüber der katalanischen Sportseite „L'Esportiu“.

Laut Angaben der spanischen Zeitung Mundo Deportivo hat der FC aber ordentlich Konkurrenz im Werben um den spanischen Junioren-Nationalspieler: Denn mit Werder Bremen, 1. FSV Mainz 05, RB Leipzig und dem Hamburger SV haben weitere deutsche Klubs ein Auge auf Busquets geworfen.

Hier lesen Sie mehr: Alle Tests in der zweiten Runde negativ – 1. FC Köln hat keine neuen Corona-Fälle

„Die Situation ist im Moment so durcheinander, dass die Klubs derzeit wohl keine festen Angebote machen können“, sagt Busquets über seine ungewisse Zukunft.

FC flirtet mit Lorients Wissa

Eine weitere hochinteressante Personalie dringt derweil aus Frankreich durch: Dort hat Yoane Wissa (23) beim FC Lorient eine bärenstarke Saison hingelegt, in 28 Liga-Spielen 15 Tore erzielt. Der Außenbahn-Spieler, der aufgrund seiner Schnelligkeit und Torgefahr auch schonmal als Mittelstürmer eingesetzt wurde, steht ebenfalls bei einigen Klubs auf dem Zettel. Wissa war 2017 für zwei Millionen Euro nach Lorient gewechselt und besitzt noch einen Vertrag bis 2022. Der Zweitliga-Spitzenreiter will verlängern.

Neuer Inhalt (2)

Im Visier ausländischer Klubs: Yoane Wissa (23) vom FC Lorient.

Doch der Spieler, dessen Bruder bei Olympique Lyon kickt, könnte den nächsten Schritt wagen und der soll ins Auslang führen: Neben dem FC sollen auch Augsburg und Mainz aus der Bundesliga dran sein, Interesse wird auch von den englischen Klubs West Bromwich Albion, FC Fulham, FC Watford und dem FC Southampton gemeldet.

Was wird aus Birger Verstraete und Ellyes Skhiri?

Busquets käme auf der Sechs höchstens infrage, wenn weitere Abgänge anstehen würden. Welche Rolle Birger Verstraete noch spielen soll, ist spätestens seit seinen kritischen Aussagen bezüglich der Corona-Pandemie mehr als fraglich. Sollte der FC in finanzielle Schieflage geraten, könnte zudem Ellyes Skhiri (24) ein Verkaufskandidat sein, so dass plötzlich Planstellen frei wären in der FC-Zentrale.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.