Abstiegs-Flop Die schlechteste Nummer 10 aller FC-Zeiten ist heute Scout bei Barcelona

Goran Vucevic_FC

Goran Vucevic (r.) kam mit großen Erwartungen aus Barcelona und enttäuschte komplett.

Barcelona – Wenn der große FC Barcelona etwas Balkan-Expertise benötigt, ist Goran Vucevic (48) meist nicht weit.

Der Scout, der Barça-Sportdirektor Eric Abidal (40) unterrichtet, soll beispielsweise allein Luka Jovic (22) zu dessen Zeit bei Eintracht Frankfurt 15 Mal beobachtet haben.

Ex-Flop des 1. FC Köln reist für FC Barcelona durch Europa

Seit 2017 ist Vucevic beim Klub von Weltfußballer Lionel Messi (32) im Amt, der Kroate reist im Auftrag der „Blaugrana“ quer über den Kontinent. Mancher FC-Fan wird sich dagegen mit Grausen an ihn erinnern...

Alles zum Thema Lukas Podolski

Denn: Als Spieler des FC Barcelona – wenn auch für die damalige Zweitvertretung – war Vucevic im Sommer 1997 mit immensen Vorschusslorbeeren ans Geißbockheim gewechselt. Er erhielt die prestigeträchtige Rückennummer 10.

Hier lesen Sie mehr: Dusch-Zoff, Beiß-Attacke: Ex-Flop des 1. FC Köln teilt gegen Trainer Koller und Kollegen aus

Doch die Fußstapfen der legendären Vorgänger wie Ernst-Günter Habig, Heinz Flohe, Wolfgang Overath und Pierre Littbarski waren für den sensiblen Techniker einfach viel zu groß.

Goran Vucevic nur Reservist beim 1. FC Köln

Vucevic schaffte es als Königstransfer nicht mal zum Stammspieler, fiel sowohl bei Peter Neururer (64) als auch dessen Nachfolger als FC-Coach, Lorenz Günther Köstner (68), gnadenlos durch. Der Kroate wurde so das Gesicht des unwürdigen ersten Abstiegs 1998.

Sein Stil: körperlos. Sein Standing im Team: nicht existent.

Goran Vucevic erzielte nur ein Tor für den 1. FC Köln

Auch in der Folge-Saison, als er die 10 an Pele Wollitz (54) abtrat, schmierte Vucevic unter der Chaos-Regie von Trainer Bernd Schuster (60) ab.

Bezeichnend: Seinen einzigen Treffer markierte er im legendären Fiasko gegen St. Pauli zum 1:4-Endstand – im Regen von Müngersdorf, als der Tiefpunkt der Klub-Historie erreicht war.

Neuer Inhalt (2)

Goran Vucevic trainierte zwischenzeitlich Hajduk Split.

Doch nach diversen Ämtern bei seinem Heimat-Klub Hajduk Split landete der Köln-Flop von einst tatsächlich wieder im Camp Nou – und darf heute mitentscheiden, wer das Kaliber besitzt, um im Kader mit Messi zu stehen. Solche Geschichten schreibt wohl nur der Fußball.

Nur Lukas Podolski wurde der Rückennumer 10 gerecht

Übrigens: Mit Vucevic begann beim FC der Fluch der Rückennummer 10, der bis heute anhält. Außer Lukas Podolski (34) konnte kein Spieler in den vergangenen 20 Jahren der berühmten Zahl auch nur ansatzweise gerecht werden.

AE4C9651

Lukas Podolski war der letzte richtige Kölner 10er.

Nach Poldis Abschied wurde die 10 zunächst zwei Jahre lang nicht vergeben. Dann sollte Patrick Helmes (36) sie erhalten. Doch dieser verletzte sich bekanntlich so schwer, dass er kein einziges Spiel mit der Nummer bestritt. Seitdem wartet die 10 auf einen neuen Besitzer...

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.