FC funkt SOS Köln droht Saisonstart ohne Stürmer – Cordoba und Modeste nicht fit

81EA8156-6F11-40A4-BF29-592494EE41E9

Anthony Modeste kann immerhin schon wieder mit dem Ball trainieren.

Köln – Der FC funkt S.O.S – es droht der Start ohne Stürmer!

Es wäre das absolute Albtraum-Szenario für den 1. FC Köln, wenn Trainer Markus Gisdol (51) beim Pokalauftakt gegen den VSG Altglienicke (Sa., 12. September, 15.30 Uhr, Sky) ohne einen einzigen Angreifer auskommen müsste.

Stand jetzt ist das bittere Realität. Jhon Cordoba (27) fällt weiter mit Leistenproblemen aus, und Anthony Modeste (32) ist nach seinen mysteriösen Knieproblemen längst noch nicht im Wettkampfmodus.

Jetzt Gutschein für den Fanshop des 1. FC Köln gleich hier im EXPRESS-Gutscheinportal sichern!

Alles zum Thema Anthony Modeste

Dazu gestaltet sich die Suche nach potenziellen Neuzugängen schwieriger als gedacht. Wunschkandidat Streli Mamba (26) rasselte durch den Medizincheck, Transferziel Robin Hack (22) hat vom 1. FC Nürnberg ein Wechselverbot erteilt bekommen.

Weiter Warten auf Jhon Cordoba – Suche nach Plan B

Die Suche nach Plan B läuft zwar schon auf Hochtouren, aber die Zeit wird knapp. Schließlich bräuchte der neue Spieler Integrationszeit und sollte möglichst vor seinem ersten FC-Einsatz auch schon mal mit den neuen Kollegen trainiert haben.

Die Situation in den eigenen Reihen sieht nicht besser aus. Lebensversicherung Cordoba muss mit Leistenbeschwerden weiter kürzertreten. Der Kolumbianer ist unverzichtbar für das Kölner Spiel und dürfte von den Verantwortlichen in Watte gepackt werden, so lange kein Stellvertreter in Sicht ist.

Anthony Modeste auf dem Weg der Besserung

Immerhin geht es bei Sturmkonkurrent Tony Modeste leicht aufwärts. Der Franzose stand am Samstag das erste Mal wieder mit dem Team auf dem Platz. Der Stürmer wird schrittweise ans Mannschaftstraining rangeführt. Ein Einsatz gegen den Berliner Regionalligisten kommt freilich zu früh, Modeste verpasste den wichtigsten Teil der Vorbereitung und wird noch einige Wochen brauchen, um wieder in die Spur zu kommen.

Die Zeit läuft unerbittlich gegen den FC, sonst heißt es am kommenden Samstag: SOS.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.