FC-Kader gegen Mainz Verstraete, Risse & Co. – diese Profis hat Gisdol gestrichen

Neuer Inhalt (2)

Den FC-Spielern blieben nur zehn Tage Mannschaftstraining, um auf sich aufmerksam zu machen.

Köln – Seit Mitte März hat die Bundesliga pausiert – jetzt rollt der Ball auch im Rhein-Energie-Stadion wieder!

Heißt: Trainer Markus Gisdol (50) hatte erstmals seit zwei Monaten wieder die Qual der Wahl. Welche 20 Spieler stehen in seinem Kader für das Heimspiel gegen den 1. FSV Mainz 05 und seinen Vorgänger Achim Beierlorzer (52)?

Ismail Jakobs noch nicht im Kader des 1. FC Köln

29 Spieler wohnten zuletzt im Quarantäne-Hotel am Heumarkt. Fest stand bereits, dass Rafael Czichos (30, Aufbautraining nach Wirbel-OP) und Jorge Meré (23, muskuläre Probleme) nicht einsatzbereit sind.

Alles zum Thema Markus Gisdol

Doch Gisdol musste noch sieben weitere Profis streichen. Getroffen hat es Ismail Jakobs (20), der nach zwei Wochen Quarantäne doch noch nicht fit genug war, Christian Clemens (28), Marcel Risse (30), Birger Verstraete (26), Tim Lemperle (18) sowie die Nachwuchskeeper Brady Scott (20) und Julian Krahl (20).

Neuer Inhalt (2)

FC-Trainer Markus Gisdol am Geißbockheim

Große Überraschungen blieben also aus. Damit war nach Gisdols Worten im Vorfeld der Partie auch nicht zu rechnen. „In dieser kurzen Zeit des Mannschaftstrainings kann man seine Mannschaft nicht komplett auf den Kopf stellen“, sagte der FC-Coach.

Benno Schmitz und Jan Thielmann in der Startelf

In seine Startaufstellung hat Gisdol zumindest zwei kleine Überraschungen eingebaut: So durfte Kingsley Ehizibue (24) erstmals seit seiner Gelbsperre am 16. Spieltag nicht von Beginn an ran – Benno Schmitz (25) ersetzte ihn als Rechtsverteidiger. Vor der Corona-Pause hatte Schmitz auf der linken Seite den nun wieder fitten Noah Katterbach (19) vertreten.

Neuer Inhalt (2)

Tim Lemperle (am Ball) muss noch auf sein Profi-Debüt warten.

Und: Jan Thielmann (17) stand erstmals seit Ende Januar wieder in der Startformation, erhielt als Rechtsaußen zunächst den Vorzug vor Dominick Drexler (29), der dann zur zweiten Halbzeit eingewechselt wurde und das 2:0 von Florian Kainz (27) vorbereitete.

Markus Gisdol hätte größere Schwankungen erwartet

Gisdol hatte sich unter der Woche zufrieden mit den Trainingsleistungen seiner Spieler gezeigt: „Man beobachtet natürlich, wer schnell wieder an sein gewohntes Leistungsniveau rankommt. Da muss ich sagen: Die Schwankungen waren nicht groß, da hätte ich größere Unterschiede erwartet. Ich hatte gedacht: Mal gucken, wer wegkippt oder vielleicht explodiert in dieser Situation. Im ersten Moment konnte ich da nicht viel feststellen. Das freut mich.“

Der FC-Coach weiter: „Großes Lob an die Mannschaft, wie sie mit der ganzen Situation umgeht! Wir hatten die ganze Zeit über eine gute Stimmung, was die Basis ist, um vernünftig arbeiten zu können.“

Der Kader des 1. FC Köln gegen den 1. FSV Mainz 05

Tor: Horn, Kessler

Abwehr: Bornauw, Ehizibue, Katterbach, Leistner, Schmitz, Voloder

Mittelfeld: Drexler, Hector, Höger, Kainz, Rexhbecaj, Schindler, Skhiri, Thielmann, Uth

Angriff: Cordoba, Modeste, Terodde

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.