Beleidigung gegen 1. FC Köln DFB leitet Ermittlungsverfahren gegen Herthas Cunha ein

Cunha18.1.

Matheus Cunha (Hertha BSC, vorne) im Zweikampf mit Ellyes Skhiri vom 1. FC Köln am 16. Januar 2021. Nach einem Wortgefecht droht Cunha nun eine Strafe.

Köln – Kommt jetzt die Quittung? Stürmer Matheus Cunha (21, Hertha BSC) muss sich möglicherweise wegen einer Beleidigung im Spiel gegen den 1. FC Köln verantworten.

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat am Montag mitgeteilt, dass der DFB-Kontrollausschuss ein Ermittlungsverfahren gegen den Brasilianer eingeleitet hat.

Hertha BSC: Matheus Cunha mit beleidigendem Spruch Richtung 1. FC Köln

Es bestehe demnach der Verdacht, dass Cunha „gegen Ende des Bundesligaspiels beim 1. FC Köln am vergangenen Samstag einen beleidigenden Spruch in Richtung der Kölner Trainerbank geäußert haben könnte“, hieß es in einer Mitteilung.

Alles zum Thema DFB

Es soll ein böses F...-Wort gefallen sein.

Laut Hertha-Coach Bruno Labbadia (54) hat sich Cunha schon bei den Kölnern entschuldigt: „Er ist direkt während einer Verletzungspause raus und hat sich entschuldigt. Wir sollten die Kirche im Dorf lassen. Wenn wir alles auf die Goldwaage legen, was Spieler und Trainer zwischendurch miteinander haben, machen wir das Spiel kaputt.“

Der DFB-Kontrollausschuss forderte Cunha nun zu einer Stellungnahme zu den Vorwürfen auf. Sobald die Aussage des 21-Jährigen vorliegt und ausgewertet ist, wird über das weitere Vorgehen entschieden. (sid)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.