Ex-FC-Coach hadert mit EntlassungBeierlorzer: „Mir wurde der Rückhalt genommen“

Neuer Inhalt (2)

Gescheitert beim 1. FC Köln: Achim Beierlorzer (hier am 8. März 2020) hätte sich mehr Rückhalt gewünscht.

von Alexander Haubrichs (ach)

Köln – Nach seinem Aus beim 1. FC Köln scheiterte Achim Beierlorzer (53) auch beim 1. FSV Mainz 05 – und sucht derzeit nach einer neuen Aufgabe. Doch nun beklagt der Franke, dass er beim 1. FC Köln zu wenig Rückendeckung hatte. Nach 13 Spielen, einem Sieg und einem Punkteschnitt von lediglich 0,77 Zählern musste Beierlorzer gehen. Dass der FC in ähnlich schwieriger Situation nun an Markus Gisdol (51) festhält, findet der Ex-Köln-Trainer dagegen gut.

  1. Achim Beierlorzer scheiterte beim 1. FC Köln kläglich
  2. Ex-FC-Coach lobt Zusammenhalt von Horst Heldt und Markus Gisdol
  3. Zukunft Ausland: Achim Beierlorzer über zukünftige Aufgaben

Jetzt neu: Der Spieltags-EXPRESS. Der Newsletter über den 1. FC Köln bereitet Sie perfekt auf die anstehende Partie vor. Jetzt anmelden!

Er kam mit großen Hoffnungen nach Köln, doch schon nach wenigen Wochen war für ihn Schluss: Achim Beierlorzer, von Armin Veh (60) gegen Ablöse aus Regensburg geholt, verhob sich beim FC an Klub und Mannschaft.

Alles zum Thema Markus Gisdol

Doch für ihn kam die Entscheidung zu früh. „Die Zeit in Köln war zu kurz“, sagte der Coach im Interview mit transfermarkt.de. „Es wäre schön gewesen, wenn man mir die Gelegenheit gegeben hätte, beim FC etwas zu entwickeln.“

1. FC Köln: Achim Beierlorzer lobt Festhalten an Markus Gisdol

Durch Vehs Aus als Sportvorstand zehn Tage zuvor sei ihm „in gewisser Hinsicht der Rückhalt genommen worden“.  Deshalb lobt Beierlorzer auch nun das Festhalten an Trainer Gisdol.

„So, wie es momentan mit Horst Heldt und Markus Gisdol praktiziert wird, finde ich es wirklich gut. Genauso muss es sein, dass man auch mal gemeinsam durch schlechtere Zeiten geht und zu seinem Trainer steht. Trainerwechsel helfen bekanntlich nicht immer.“

Markus Gisdol schaffte beim 1. FC Köln die Wende

In Beierlorzers Fall, dass muss im Rückblick auch gesagt werden, war der Wechsel höchste Zeit. Die Rettung kam dann dank einer Serie unter Gisdol. Beierlorzer heuerte keine zwei Wochen nach dem Aus beim FC bei Mainz 05 an. Dort versucht nun Bo Svensson (41), nach der Beierlorzer-Entlassung und dem glücklosen Wirken von Jan-Moritz Lichte (41) die vertrackte Situation zu retten.

Jetzt Gutschein für den Fanshop des 1. FC Köln gleich hier im EXPRESS-Gutscheinportal sichern

Beierlorzer selbst hofft auf eine neue Herausforderung. „Das Ausland reizt mich sehr. Auch die Zweite Liga ist eine tolle Liga. Aber es muss genau passen und ich muss zu hundert Prozent überzeugt sein.“ (ach)