Vorzeige-Ausbildungsklub So viele FC-Eigengewächse tummeln sich in Europas Top-5-Ligen

71275A26-5F6D-4E60-917C-F9856691A50D

Noah Katterbach (l.) und Salih Özcan wurde beide beim 1. FC Köln ausgebildet und haben den Sprung zu den Profis geschafft.

Köln – Der 1. FC Köln setzt voll auf die Jugend.

Spätestens seit Horst Heldt (51) am Geißbockheim die Fäden zieht, richtet sich der Blick nach potenziellen Verstärkungen immer zunächst in die eigenen Reihen. Mit Marvin Obuz (18) wurde Weihnachten bereits der dritte Youngster hochgezogen, der 2019 Deutscher B-Jugend-Meister wurde. Zuvor haben bereits Tim Lemperle (18) und Jan Thielmann (18) den Sprung zu den Profis geschafft.

Eine beachtliche Quote beim 2002-er-Jahrgang und der Lohn jahrelanger harter Arbeit in der Nachwuchsabteilung. Dass der FC sogar ein Vorzeige-Ausbildungsklub ist, beweist die Tatsache, dass der Verein bundesligaweit die drittmeisten Profis ausgebildet hat, die jetzt in Europas Top-5-Ligen spielen.

Alles zum Thema Fußball-Bundesliga
  • Champions League Liverpool musste zittern: Klopp-Star spielt trotz Pause beim Aufwärmen
  • Im Glitzer-Jackett zur Formel 1 in Monaco Bayer-Profi lässt’s beim Junggesellen-Abschied krachen
  • Transfer-News Hertha-Anführer macht die Biege – Aufsteiger schnappt sich Ex-Nationalspieler aus Berlin
  • Hertha-Einblicke über Magath Boateng: „Ich war schockiert“ – Trainer-Patzer hatte wohl Methode
  • FCK-Kapitän Jean Zimmer Ex-Fortune über Düsseldorf und Leidenszeit: „Komplett aus der Welt gerissen“
  • Wegen Termin-Not vor WM Flick und Bierhoff wollen Bundesliga-Spieltag verlegen
  • Finanzkennzahlen der DFL Vierthöchster Verlust der Liga: So schlimm steht es um den 1. FC Köln
  • Traum in Weiß Party am Meer und im Schloss: Nationalspieler feiert romantische Hochzeit auf Mallorca
  • „Es gibt nichts Schöneres“ Baumgart verrät: Meine geilsten Momente der FC-Saison
  • DFL zeigt Finanzen Mega-Verluste bei Hertha und Dortmund – nur drei Klubs schreiben schwarze Zahlen

1. FC Köln ist in der Bundesliga unter den Top drei

18 Kicker haben es aus dem Kölner Nachwuchsleistungszentrum in die Bundesliga geschafft, nur der FC Schalke (20) und Branchenprimus Bayern München (22) haben mehr Talente in den besten Ligen der Welt untergebracht.

Europaweit rangiert der FC damit unter den Top 20. Das Ranking führt der ruhmreiche FC Barcelona mit 38 Spielern an, die es aus „La Masia“ geschafft haben.
Kriterium für ein „eigenes“ Talent ist, dass der Spieler vor seinem 16. Geburtstag im Klub sein muss.

Sava Cestic (19) gilt daher beispielsweise nicht als FC-Talent, er kam erst mit 17 Jahren vom FC Schalke 04 nach Köln.

1. FC Köln hat neun Eigengewächse im Kader – Marvin Obuz rückt auf

Dafür stehen mit Jan Thielmann, Tim Lemperle, Timo Horn, Robert Voloder, Noah Katterbach, Salih Özcan, Ismail Jakobs, Christian Clemens und Ron-Robert Zieler (Obuz noch nicht eingerechnet) neun Profis im Kader, die im Kölner-NLZ ausgebildet wurden. Eine überragend Quote!

Jetzt Gutschein für den Fanshop des 1. FC Köln gleich hier im EXPRESS-Gutscheinportal sichern

Dazu haben es ebenso viele Kicker bei anderen Team in der Bundesliga geschafft. Florian Wirtz, Mitchell Weiser (beide Bayer Leverkusen), Yannick Gerhardt (VfL Wolfsburg), Mark Uth, Can Bozdogan (beide FC Schalke), Lukas Kübler (SC Freiburg), Sebastian Müller, Marcel Hartel (beide Arminia Bielefeld) und Darko Churlinov (VfB Stuttgart) komplettieren die starke Riege an Kölner Talenten.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.