Frankfurt gegen 1. FC Köln Harmlose Gisdol-Elf: Eintracht siegt ohne Probleme

imago1000789838h

Die Frankfurter Führung: André Silva überwindet Timo Horn.

Köln – Kölns Mini-Siegesserie ist schon wieder beendet: Der FC unterlag am Sonntagnachmittag (14. Februar) mit 0:2 bei Eintracht Frankfurt. Zuvor hatte die Mannschaft von Markus Gisdol (51) gegen Arminia Bielefeld und Borussia Mönchengladbach gewonnen.

  • 1. FC Köln verliert bei Eintracht Frankfurt
  • André Silva und Evan Ndicka treffen
  • 1. FC Köln ohne Torgefahr

In Frankfurt gab es für harmlose Kölner nichts zu holen. André Silva und Evan Ndicka trafen in der zweiten Halbzeit zum verdienten Erfolg, mit dem die Eintracht auf Platz drei kletterte. Der FC bleibt auf Rang 14 der Bundesliga.

Eintracht Frankfurt – 1. FC Köln im Ticker

Alles zum Thema Markus Gisdol
  • FC-Flop geht in Top-Liga Leih-Stürmer Dennis hat neuen Klub gefunden
  • Nächtliche Anrufe FC-Gremienvertreter erfahren Psycho-Terror – Vorstand reagiert
  • „Dazu stehen wir“ FC-Leihprofis: So geht's für Modeste, Schaub, Koziello & Co. weiter
  • Die FC-Rettungs-Stimmen Timo Horn: „Der FC gehört einfach in die Bundesliga“
  • FC-Saison-Zeugnis Teil I Bornauw und Co. – diese Noten verdienten sich die Defensiven
  • Neuer Klub verraten? FC-Profi heizt Wechselgerüchte mit Foto im Galatasaray-Trikot an
  • FC-Saison-Zeugnis Teil II Diese Noten verdiente sich die Offensive – eine Sechs
  • „War ein Fehler von mir“ Ex-Boss Heldt über Gisdol, Flop-Transfers und Enttäuschung
  • Erste Baumgart-Woche beim FC Was schon Bock auf mehr macht – was Sorgen bereitet
  • FC zurück in Köln Pause & neue Generalprobe: So geht's nach dem Trainingslager weiter

Eintracht Frankfurt: Trapp – Tuta, Hinteregger, Ndicka – Durm (71. Rode), Sow (71. Jovic), Hasebe, Kostic – Kamada (82. Zuber), Younes (71. Touré) – Silva (90. Hrustic)

1. FC Köln: T. Horn – Cestic, Meré, Czichos – Wolf (82. Limnios), Rexhbecaj, Skhiri, Özcan (72. Drexler), J. Horn (84. Katterbach) – Duda (46. Thielmann), Dennis (72. Arokodare)

Tore: 1:0 Silva (57.), 2:0 Ndicka (78.)

Schlusspfiff

90.+1.: Drei Minuten werden nachgespielt. Meré sieht nach Foul an Hasebe Gelb.

90.: Letzter Wechsel der Partie: Torschütze Silva geht, Hrustic bekommt ein paar Minütchen.

88.: Doch noch mal ein Eckball für die Kölner. Limnios führt aus – zu kurz.

87.: Die Luft beim FC ist wohl endgültig raus.

84.: Zuber wird im Strafraum von Meré geblockt. Und Gisdol wechselt zum fünften Mal: Katterbach für Jannes Horn.

84.: Aktuell wirkt es nicht, als käme hier noch viel vom FC...

82.: Wolf hat Feierabend, Limnios bekommt mal wieder eine Chance. Auch die Eintracht wechselt: Zuber ist für Kamada auf dem Rasen.

81.: Fast das 3:0 hinterher! Ndicka verlängert den Ball im Strafraum, die Kugel rauscht rechts vorbei.

2:0 für Eintracht Frankfurt

78.: Eckball auf der Gegenseite, Kostic flankt und Ndicka setzt sich gegen Tolu und Czichos durch – die Entscheidung?

76.: Der FC führt einen Freistoß kurz aus, Elvis flankt in den Strafraum, allerdings viel zu nah ans Tor – Trapp fängt die Kugel ab.

75.: Köln versucht nun, Druck zu entwickeln. Noch fehlen die Ideen.

74.: Tolu holt einen Eckball raus, da brennt allerdings nichts an.

72.: Auch Gisdol bringt zwei Neue: Für Dennis und Özcan sind nun Tolu und Drexler im Spiel.

71.: Dreifach-Wechsel bei der Eintracht: Rode, Jovic und Touré kommen für Durm, Sow und Younes.

68.: Wolf muss behandelt werden, fasst sich an den lädierten rechten Knöchel. In Gladbach hatte er wegen einer Bänderverletzung gefehlt. Die BVB-Leihgabe beißt auf die Zähne.

67.: Der kam schon besser: Frankfurt verliert den Ball in der Vorwärtsbewegung, Dennis zieht aus 17 Metern ab, der Ball rauscht am rechten Pfosten vorbei.

64.: Mit der Führung im Rücken lässt die Eintracht die Kölner spielen. Der Gisdol-Elf fällt aber nicht viel ein. Wolf versucht es mal aus der Distanz – weit drüber!

62.: Wie reagiert der FC? Köln muss aktiver werden. Dennis flank von rechts, in der Mitte kommt Horn zum Kopfball, allerdings ohne Kontrolle.

1:0 für Eintracht Frankfurt

57.: Und auf der anderen Seite klingelt es! Kamada leitet den Ball – wohl ohne Absicht – im Strafraum auf Silva weiter. Der Portugiese überlupft Horn zur verdienten Führung.

57.: Dennis lässt eine aussichtsreiche Kontersituation liegen, weil er Wolf nicht findet.

53.: Jetzt ist der Ball im Kölner Tor, doch der Treffer zählt nicht! Silva köpft eine Kostic-Flanke ein, der Ball war zuvor allerdings knapp im Toraus.

51.: War's das schon wieder mit den Offensiv-Bemühungen der Kölner? Die Eintracht übernimmt und hat die nächste Möglichkeit zur Führung: Silva wird im FC-Strafraum völlig vergessen, bekommt per Kopf aber nicht genügend Druck auf den Ball – Horn ist zur Stelle.

50.: Das war durchaus gefährlich: Nach einem Eckball verlängert Hinteregger, Cestic fälscht im Strafraum zur nächste Ecke ab. Diese fängt Horn sicher.

Horn-Silva

Timo Horn ist mit den Fingerspitzen vor André Silva am Ball.

48.: Wie schon in der ersten Halbzeit gehören die ersten Minuten dem FC. Die Auswechslung von Duda hatte laut Klub verletzungsbedingte Gründe. Das FC-Lazarett könnte also wachsen.

46.: Beste Gelegenheit für die Gäste! Duda kommt im Strafraum zum Abschluss, verzieht aber völlig – der Ball geht ins Seitenaus.

46.: Der FC startet mit einem Wechsel in die zweite Halbzeit: Thielmann kommt für Duda.

2. Halbzeit

Pausen-Fazit: Der 1. FC Köln hat Glück, dass es noch 0:0 steht. Nach einer Viertelstunde übernahm die Eintracht die Initiative und hatte die Führung mehrfach auf dem Fuß oder dem Kopf. Wird die Mannschaft von Markus Gisdol nach der Pause nicht aktiver, ist es nur eine Frage der Zeit, bis die Adler jubeln dürfen. Der FC kam nicht einmal wirklich gefährlich vors Eintracht-Tor.

Halbzeit

45.: Kostic kämpft sich links in eine Flankenposition, Silva darf aus sechs Metern köpfen, der Ball geht nur Zentimeter über den Kölner Kasten.

42.: Eckball für die Eintracht, herausgeholt von Durm. Dieser bringt nichts ein, aber Frankfurt bleibt am Drücker.

40.: Starke Defensivarbeit von Rexhbecaj, der den Ball an der Eckfahne erobert.

39.: Kamada tanzt Meré aus, der Ball rauscht flach durch den Kölner Fünfer. Dann klärt Jannes Horn.

37.: Da hat der FC mal etwas Platz, kontert über Duda und Wolf, doch dessen Flanke landet bei Hinteregger.

32.: Elvis versucht es mal aus 25 Metern – gar kein Problem für Trapp.

30.: Kamada mit der nächsten Chance! Der Japaner zieht aus 18 Metern knallhart ab und zwingt Horn zur Parade. Bei der anschließenden Ecke kommt Ndicka im Fünfer vor dem FC-Keeper zum Kopfball – drüber.

30.: Wilde Minuten in Frankfurt, ein Ballverlust jagt den nächsten.

Kostic-Duda

Frankfurts Filip Kostic versucht Ondrej Duda vom Ball zu trennen.

27.: Flanke von Kostic aus dem Halbfeld, Silva köpft daneben, stand aber wohl auch im Abseits.

25.: Frankfurt erhöht den Druck. Younes zieht von der Strafraumgrenze ab, Cestic blockt.

23: Riesiges Glück für den FC! Erst scheitert der völlig freie Kamada aus kurzer Distanz per Kopf an Horn, dann säbelt Younes am Ball vorbei. Das hätte das 1:0 sein müssen.

20.: So langsam aber sicher nimmt das Spiel Tempo auf: Erst bleibt Köln mit einem Konterversuch nach einer Balleroberung von Özcan hängen, dann läuft Silva nach einem starken Pass von Younes auf Horn zu, der sogar einen FC-Abstoß herausholt.

18.: Kostic dribbelt in den Kölner Strafraum, Cestic hat etwas dagegen.

17.: Die Rollen der Anfangsminuten haben sich gedreht: Inzwischen ist Frankfurt um Kontrolle bemüht, der FC lauert auf Konter.

16.: Die nächste Hereingabe auf Silva, Frankfurts Torjäger kommt allerdings noch in keine gefährliche Abschlussposition.

14.: Nach einem langen Ball von Wolf taucht Dennis völlig frei vor Trapp auf, der jedoch zuerst an der Kugel ist. Und der FC-Stürmer stand ohnehin im Abseits.

11.: Der FC kontert über Elvis und Dennis, dem rutscht die Hereingabe allerdings über den Spann.

10.: Freistoß für die Eintracht, nachdem Cestic 28 Meter vorm Tor Sow gelegt hat – Silva verlängert ist Toraus.

7.: Erster Abschluss der Partie: Durms Schuss aus 15 Metern schnappt sich Horn ohne Probleme.

6.: Die Eintracht ist erstmals in der Kölner Hälfte zu Gast. Bislang noch ohne Gefahr.

3.: Frankfurt überlässt dem FC in den Anfangsminuten zunächst mal den Ball.

2.: Der erste Angriffsversuch der Kölner endet mit einem Fehlpass von Skhiri, der den Ball per Grätsche aber zurückerobert. Einwurf auf Höhe des Strafraums.

1.: Das Spiel läuft, Frankfurt hat angestoßen.

Anpfiff

15.27 Uhr: Die FC-Profis stehen im Innenraum bereit. Gleich geht es raus auf den Platz!

15.26 Uhr: Schiedsrichter ist Frank Willenborg, ihm assistieren Arne Aarnink und Thorsten Schiffner. Benedikt Kempkes ist der vierte Offizielle, Bibiana Steinhaus Video-Assistentin.

15.19 Uhr: Frankfurt-Trainer Adi Hütter hat unter der Woche seinen 51. Geburtstag gefeiert und hofft heute auf ein verspätetes Geschenk seiner Mannschaft. Bislang hat er gegen den FC noch nicht gewonnen.

15.11 Uhr: Mit Ondrej Duda kann für den FC heute eigentlich nichts schiefgehen. Der Ex-Herthaner hat sechsmal gegen Frankfurt gespielt und noch kein einziges Mal verloren: drei Siege, drei Unentschieden. Beim 1:1 im Hinspiel erzielte Duda sein erstes Tor für Köln.

15.06 Uhr: Der FC-Trainer ist froh, dass er wieder auf Marius Wolf setzen kann: „Marius' Einstellung ist bravourös. Er hat mir direkt gesagt, dass er nicht lange ausfallen wird und hat alles dafür getan.“

Gisdol-Frankfurt

FC-Trainer Markus Gisdol vor dem Anstoß in Frankfurt.

15.04 Uhr: Gisdol vor dem Anpfiff am Sky-Mikro: „Uns ist bewusst, dass wir erst drei Spiele der Rückrunde gespielt haben, das wird noch ein langer Weg. Ich habe zu keinem Zeitpunkt das Gefühl, dass die Mannschaft denkt, sie hätte schon etwas erreicht.“

14.55 Uhr: An die drei Spiele gegen Frankfurt seit dem Aufstieg hat Köln gute Erinnerungen: Im Dezember 2020 drehte der FC in Frankfurt einen 0:2-Rückstand in einen 4:2-Sieg. In der Rückrunde gelang dann mit einem 1:1 im Rhein-Energie-Stadion der endgültige Klassenerhalt. Und am vierten Spieltag der aktuellen Saison holte der FC den ersten Liga-Punkt.

14.51 Uhr: Im Vorfeld der Partie gibt es Gerüchte um FC-Finanzchef Alexander Wehrle. Will der VfB Stuttgart ihn zurückholen?

14.47 Uhr: Aufpassen muss der FC vor allem auf André Silva, der in den vergangenen sechs Spielen acht Treffer erzielt hat.

14.42 Uhr: Köln und die Eintracht treffen in der Bundesliga heute zum 90. Mal aufeinander. Die Bilanz spricht knapp für den FC: 32 Siege, 27 Unentschieden, 30 Niederlagen.

14.35 Uhr: Die Eintracht geht mit dieser Mannschaft ins Spiel: Trapp – Tuta, Hinteregger, Ndicka – Durm, Sow, Hasebe, Kostic – Kamada, Younes – Silva

14.32 Uhr: Zunächst auf der Bank sitzen: Zieler, Ehizibue, Schmitz, Katterbach, Arokodare, Limnios, Drexler, Thielmann und Meyer.

14.30 Uhr: FC-Coach Markus Gisdol setzt auf diese Elf: T. Horn – Cestic, Meré, Czichos – Wolf, Rexhbecaj, Skhiri, Özcan, J. Horn – Duda, Dennis. Marius Wolf und Jannes Horn rücken für die verletzten Ismail Jakobs und Kingsley Ehizibue ins Team.

14.27 Uhr: Herzlich willkommen zum EXPRESS-Liveticker der Partie Eintracht Frankfurt gegen 1. FC Köln. Gleich kommen die Aufstellungen.

1. FC Köln bei Eintracht Frankfurt: Pressekonferenz mit Markus Gisdol und Horst Heldt

Die Pressekonferenz mit Trainer Markus Gisdol (51) und Sportchef Horst Heldt (51) im Vorfeld des FC-Spiels in Frankfurt können Sie hier noch einmal nachlesen:

Gisdol über die Verletzten: „Bei Kainz und Andersson hat sich seit letzter Woche nicht viel geändert, das sind klassische Rehamaßnahmen. Ich habe aber noch keinen Termin, wann die beiden zur Mannschaft stoßen werden. Und Sebastiaan hat momentan sehr große Rückenprobleme, ich weiß nicht, wann er wieder spielen kann. Aber wir sind da mit unserer medizinischen Abteilung dran.“

Gisdol über Drexler: „Für uns ist das Thema bearbeitet und wir geben nicht jeden Tag ein Statement dazu ab. Wenn er einen guten Eindruck macht, ist er im Kader, wenn er keinen guten Eindruck, dann ist er nicht im Kader.“

Gisdol über Frankfurt-Stars: „Mittlerweile ist Frankfurt eine Mannschaft, die einzelne herausragende Spieler hat. Aber du weißt nicht, welcher in der nächsten Woche der herausragende Spieler ist. Natürlich fallen immer Torjäger auf, wenn sie viele Tore schießen. Oder Auch Filip Kostic, der mit seiner Athletik auf der linken Seite überzeugt. Wir müssen aber auch das körperliche Spiel der Eintracht annehmen, das ist schon eine andere Nummer im Gegensatz zu vielen anderen Mannschaften der Liga. Man schwärmt immer wieder von dem Offensivspiel von ihnen, aber das hat ihren Ursprung in einer sehr guten Zweikampfführung. Es gibt nicht den einzelnen Spieler, den wir rausnehmen müssen.“

Heldt über Frankfurt als mögliches Vorbild: „Ich bin nach wie vor davon überzeugt, dass es auch mal sinnvoll ist, auf andere Vereine zu schauen. Seit 2016 ist die Entwicklung von Frankfurt sehr positiv zu bewerten, das ist sicherlich eine Erfolgsstory. Trotzdem ist es wichtig, das Eigene zu verfolgen.“

Heldt über Drexler: „Natürlich gab es noch mal ein Gespräch, das Thema ist aber jetzt erledigt. Natürlich hat er eine Geldstrafe bekommen, und das werden wir karikativen Zwecken zukommen lassen. Er ist und bleibt Teil der Mannschaft, das ist jetzt ein ganz normaler Weg.“

Gisdol über starke FC-Leistungen gegen Top-Teams: „Wir dürfen nicht darauf schauen, gegen welche Gegner wir bisher gepunktet haben. Aber natürlich gibt das auch ein gewisses Selbstvertrauen. Die Erwartungshaltung ist wichtig, und die muss so sein, dass wir wissen, dass wir in Frankfurt wieder einen Top-Tag haben. In Gladbach hat mich beeindruckt, dass wir uns auch fußballerisch gewehrt haben. Aber wichtig ist auch das Verteidigen, nicht nur gegen Gladbach, auch gegen Frankfurt und andere Teams.“

Gisdol über die zwei Siege in Folge: „Entspannung und Gelassenheit versuche ich immer zu finden. Aber natürlich war die letzte Woche in allen Bereichen eine Hochbelastungswoche, wir hatten immer nur zwei Tage Pause zwischen den Spielen, wenig Schlaf wegen langer Reisen. So ein Derby dann abliefern zu können hat gezeigt, in welchem Zustand die Mannschaft auch körperlich ist. Athletisch sind wir in den Top Ten der Liga. In dieser Woche hatten wir in den ersten zwei Tagen ein bisschen versucht, den Derbysieg zu genießen. Entspannung und Erholung ist für Spieler wie Verantwortliche gerade in einer Saison ohne Pausen wichtig.“

Jetzt neu: Der Spieltags-EXPRESS. Der Newsletter über den 1. FC Köln bereitet Sie perfekt auf die anstehende Partie vor. Jetzt anmelden!

Gisdol über Frankfurt: „Auf unserer Verletztenliste stehen sechs Schwergewichte, aber das sind wir ja auch schon gewohnt. Eintracht Frankfurt hat in den letzten Wochen extrem gut gespielt, sie haben einen guten, breiten Kader. Das ist eine hohe Hürde, die zu bezwingen ist. Ihr Weg ist auch sehr beeindruckend. 2016 waren sie noch in der Relegation und haben sich dann Jahr für Jahr entwickelt. Das ist bemerkenswert.“

Gisdol über das Personal: „Neben den länger verletzten Kainz und Andersson können wir auch nicht mit Sebastiaan Bornauw rechnen, der mit Rückenproblemen ausfällt. Fragezeichen haben wir auch bei Jonas Hector, Ismail Jakobs und Marus Wolf.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.