Liebe Leserinnen, liebe Leser,

wir haben unsere mobile Webseite verbessert, so dass sie mittlerweile über alle Funktionen dieser App verfügt. Aus diesem Grund haben wir uns dazu entschieden, die Weiterentwicklung dieser App einzustellen.

Um weiterhin immer die aktuellsten Neuigkeiten zu erhalten, besuchen Sie zukünftig einfach unsere Webseite. Zur mobilen Webseite

Welche Website-Variante möchten Sie nutzen?

Mobile Ansicht Vollansicht
Aktuelle Nachrichten aus Köln, der Welt sowie Neues vom Sport und der Welt der Promis.

So möchte der FC Hans Schäfer würdigen : Heißt die Südtribüne bald „De Knoll"?

Schäfer kirche

Das Foto von Hans Schäfer mit der Meisterschale stand im Trauergottesdienst neben dem Sarg des Verstorbenen.

Foto:

dpa

Köln -

Hans Schäfer (†90) wurde am Dienstag auf dem Südfriedhof in Zollstock beigesetzt. Fast 1000 Trauergäste sagten „Tschö Knoll“ und verdrückten einige Tränen beim Gedanken an den Weltmeister von 1954.

Im Trauergottesdienst in der Albertus-Magnus-Kirche („Krieler Dömchen“) würdigte FC-Vizepräsident  Toni Schumacher (63) den zweifachen Deutschen Meister (1962, 1964)  als „besonderen Menschen“, er nannte Schäfer „ehrgeizig, willensstark und dickköpfig“.

20171114_Trauerfeier_Schaefer-5819

Toni Schumacher kam mit seiner Frau Jasmin zu Trauerfeier.

Foto:

Jörn Neumann

Eben jene Dickköpfigkeit brachte Schäfer bekanntlich den Spitznamen „De Knoll“ ein – und so soll zukünftig auch die Südtribüne des RheinEnergieStadions heißen, wenn dem Wunsch des 1. FC Köln stattgegegeben wird.  

Man werde der Stadt vorschlagen, die Tribüne nach Hans Schäfer zu benennen, kündigte Schumacher an. Und in Anlehnung nach der legendären Tribüne „The Kop“ an der  Liverpooler Anfield Road soll die Südtribüne dann „De Knoll“ heißen.

Ein Vorschlag, den die Stadt wohl nicht wirklich ablehnen kann.