Befürchtungen wahr geworden Bombe im Kölner Süden aufgegraben

„Mir persönlich ein Rätsel“ WM-Held und TV-Experte mit Personal-Schelte gegen Löw

Neuer Inhalt

Weltmeister und ARD-Experte Bastian Schweinsteiger beim Finale des DFB-Pokals zwischen Borussia Dortmund und RB Leipzig am 13. Mai 2021.

Köln – Fußballdeutschland hat Bastian Schweinsteiger (36) vor allem für seinen gladiatorenhaften Kampf im Finale der Weltmeisterschaft 2014 im Kopf. Bei der anstehenden EM ist er erstmals als TV-Experte für die ARD bei einem großen Turnier. Im Vorfeld zeigte er jetzt Unverständnis für eine Entscheidung von Bundestrainer Joachim Löw (61).

  • EM 2021: Thomas Müller und Mats Hummels mit dabei
  • Jérôme Boateng muss daheimbleiben
  • ARD-Experte und Weltmeister Bastian Schweinsteiger kritisiert Joachim Löw für die Entscheidung

Der Weltmeister von 2014 bekräftige gegenüber der „Sport Bild“ die Entscheidung, Thomas Müller (31) und Mats Hummels (32) zurück zur Nationalmannschaft zu holen. „Das war auf jeden Fall richtig.“ Allerdings hat Schweinsteiger ein Problem mit einer anderen Personalie.

Bastian Schweinsteiger beklagt Fehlen von Jerome Boateng im EM-Kader von Joachim Löw

„Mir persönlich ist es jedoch ein Rätsel, wieso Jérôme Boateng nicht nominiert wurde“, sagte der Experte. „Er hat maßgeblichen Anteil an der Sechs-Titel-Saison des FC Bayern, an der Meisterschaft diese Saison. Wenn ich die Innenverteidiger der abgelaufenen Saison durchgehe, war Jérôme für mich der beste Mann in der Bundesliga.“

Damit kritisiert er schon vor dem Turnier den Bundestrainer und seinen ehemaligen Chef heftig. Das Verhältnis ist für Schweinsteiger aber kein Problem. „Es gibt keine Hemmschwelle“, sagte er.

Bastian Schweinsteiger bei ausgewählten EM-Spielen als ARD-Experte vor Ort

Schon während der Karriere habe es Situationen gegeben, in denen im Vier-Augen-Gespräch kritische Fragen gestellt wurden. Vor einem Millionen-Publikum ist das anders. Der Bundestrainer weiß aber: „Wenn es sachlich ist, fachlich fundiert, dann ist angebrachte Kritik kein Problem. Jogi Löw weiß das einzuschätzen.“

Durch den neuen Modus, die Kontinentalmeisterschaften quer durch Europa auszutragen, stehen auch die TV-Sender vor neuen Herausforderungen. So wird ARD-Experte Bastian Schweinsteiger mit Moderatorin Jessy Welmer lediglich zu „ausgewählten Spielen“ anreisen. Ansonsten steuert die ARD die Sendungen aus dem „Sportschau“-Studio in Köln. (eha)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.