2:6-Niederlage Münchner Powerplay bricht den Kölner Haien das Genick

KEC_EHC

Trotz guter Saves von Hannibal Weitzmann (im Tor) konnten die Haie in München nichts reißen.

München – Die Chancen standen für die Kölner Haie gar nicht so schlecht, als sie am Samstagabend beim EHC Red Bull München antraten. Unter anderem die altbekannten Probleme mit der Chancenverwertung kamen ihnen dann aber in die Quere.

  • Die Kölner Haie verlieren mit 2:6 gegen den EHC Red Bull München
  • Nach gutem ersten Drittel war der KEC viel zu passiv
  • Damit rutschen die Haie zurück auf den sechsten Tabellenplatz

In den ersten 20 Minuten schlugen sich die Haie tatsächlich sehr gut. Beide Teams legten ein enormes Tempo vor, und sobald ein Team in Puckbesitz kam, ging es geradewegs Richtung Tor. Nur wollte die Scheibe eine ganze Weile nicht ins Netz.

Alles zum Thema Red Bull

Highlight-Videos der Kölner Haie, wie gegen die Nürnberg Ice Tigers, sowie alle Spiele der Penny-DEL Saison 2020/21 können Sie auf MagentaSport verfolgen.

Es dauerte bis zur 18. Minute, bis das erste Tor fiel. Mark Voakes nutzte ein Powerplay der Münchner und brachte sein Team kurz vor der Pause in Führung.

Erst kaum Tore, dann werden es mehr

In der 23. Minute traf Frank Mauer zum ersten Mal an diesem Abend und baute die Führung der Münchener weiter aus. Zu dem Zeitpunkt waren die Haie aber noch fit, und so gelang ihnen durch Marcel Müller der schnelle Anschlusstreffer zum 1:2. Zu dem Zeitpunkt schien noch einiges drin zu sein.

Danach jedoch nahm der EHC das Zepter in die Hand. Frank Mauer (32.) traf erneut und Justin Schütz (33.) erzielte ebenfalls einen Treffer. Plötzlich stand es 4:1 für die Münchner.

Kölner Haie auch im letzten Drittel zu passiv

Dabei begann das letzte Drittel aus Sicht der Haie perfekt: Simon Gnyp erzielte sein erstes Saisontor und ließ den KEC nach dem 2:4 noch mal hoffen. Diese Hoffnung verpuffte dann aber doch sehr früh, denn nur drei Minuten später erzielte Voakes sein zweites Tor an diesem Abend und schraubte den Spielstand für die Münchener wieder hoch. Gleiches tat dann auch Christopher Bourque (48.) – und schon stand es 6:2.

Offensive Aktionen waren von den Haien zu diesem Zeitpunkt nicht mehr zu sehen. Irgendwann ging es nur noch darum, hinten dichtzumachen, um sich nicht noch ein Tor zu fangen.

Am Sonntag geht es für den KEC dann direkt gegen Augsburg weiter (17 Uhr, Liveticker auf Express.de)

Stimmen nach dem Spiel

Simon Gnyp sah die Leistung seines Teams an diesem Abend dennoch positiv: „Ich glaube, wir haben gutes Eishockey gespielt, auch vor allem die ersten zwei Drittel. Wir haben genau unseren Game Plan durchgezogen, aber dann auch viele Strafen bekommen. Ich glaube, wir können auf solche Spiele immer aufbauen. Morgen geht es schon direkt weiter, und da müssen wir parat und bereit sein.“

Hier können Sie das Spiel der Kölner Haie in unserem Liveticker nachlesen:

EHC Red Bull München – Kölner Haie 6:2 (1:0 / 3:1 / 2:1)

Tore: 1:0 Voakes (18.), 2:0 Mauer (23.), 2:1 Ma. Müller (25.), 3:1 Mauer (32.), 4:1 Schütz (33.), 4:2 Gnyp (42.), 5:2 Bourque (45.), 6:2 Voakes (48.)

Strafminuten: 8 / 8

Schiedsrichter: Schrader, Hunnius

Ende: Gerade zu Beginn wäre für den KEC hier deutlich mehr drin gewesen. Die Haie hätten sich einfach direkt im ersten Drittel von den Münchenern absetzen müssen. Bei denen kam der Stein mit ihrer Führung erst ins Rollen und hörte dann erst beim 6:2-Spielstand auf. Der EHC Red Bull München gewinnt die Partie verdient, nicht zuletzt, weil sie heute eine solide Powerplay-Leistung gezeigt haben.

55. Min.: Die Münchener dominieren diese Partie und spielen hier ganz einfach die Zeit herunter. Keine Chance mehr für den KEC.

52. Min.: Jan-Luca Sennhenn darf auf der Strafbank Platz nehmen und schenkt dem EHC damit ein weiteres Powerplay und das, obwohl sie darin heute so stark sind.

Strafe gegen die Kölner Haie

52. Min.: Der KEC tut sich hier in München extrem schwer. Von der Selbstsicherheit zu Beginn ist gar nichts mehr zu sehen. Angesichts der schwindenden Zeit wird es auch immer unwahrscheinlicher, dass das Team hier noch etwas reißt.

48. Min.: Die Münchener sind im Powerplay heute besonders stark und das zeigt sich auch durch den erneuten Treffer von Mark Voakes.

Tor für den EHC Red Bull München

48. Min.: Marcel Barinka muss für zwei Minuten raus.

Strafe gegen die Kölner Haie

45. Min.: Christopher Bourque hat viel Platz, als er von der blauen Linie anläuft und wird auch am Schuss nicht gehindert. Das Resultat: 5:2 für München.

Tor für den EHC Red Bull München

42. Min.: Guter Start der Haie ins letzte Drittel! Und dann trifft auch noch Youngster Simon Gnyp mit seinem ersten DEL-Tor.

Tor für die Kölner Haie

41. Min.: Die letzten 20 Minuten sind angelaufen. Was ist für den KEC hier noch drin?

Stimme von Sebastian Uvira: „Ich finde, wir haben ein paar sehr gute offensive Akzente gesetzt, aber jetzt steht es gerade 4:1. Die haben einen Weg gefunden durchzukommen und sind gut im Powerplay. München ist eine torhungrige Mannschaft. Man sieht, dass sie sehr, sehr gutes Eishockey spielen.“

Pause: Nach dem zweiten Drittel ist der Spielstand schon etwas deutlicher. Die Münchener konnten ihre Führung relativ schnell durch Frank Mauer (23.) ausbauen. Zwar kamen die Haie, dank Marcel Müller (25.), kurzzeitig ran, aber dann legte der EHC in der 32. und 33. Minute nochmal nach und so steht es aktuell 4:1. Vom KEC kam offensiv deutlich zu wenig, sodass das Zwischenergebnis in Ordnung geht,

36. Min.: Es trifft Trevor Parkes, der wegen Haltens zwei Minuten in die Kühlbox muss.

Strafe gegen den EHC Red Bull München

36. Min.: Die Münchener sind hier nun deutlich besser im Spiel und vor allem gefährlicher vor dem Tor. Weitzmann ist hier jetzt sehr gefordert und konnte bisher schon mit sehr guten Saves glänzen.

33. Min.: Der EHC baut seine Chance weiter aus. Justin Schütz trifft zum 4:1.

Tor für den EHC Red Bull München

32. Min.: München gewinnt das Bully, in rasantem Tempo geht es nach vorne, Mauer kriegt den Puck und netzt ein. So schnell kann es gehen.

Tor für den EHC Red Bull München

31. Min.: Gefährliche Torchancen bleiben gerade aus, aber dennoch passiert viel auf dem Eis. Vor allem wird das Spiel um einiges körperbetonter.

28. Min.: Die Haie können aus dem Powerplay leider nichts mitnehmen. Die Münchener haben das stark verteidigt.

26. Min.: Philip Gogulla muss wegen Hakens zwei Minuten runter.

Strafe gegen den EHC Red Bull München

25. Min.: Marcel Müller geht einfach mal alleine los, Gagné läuft zwar mit, aber Malla macht es alleine und trifft!

Tor für die Kölner Haie

24. Min.: James Sheppard darf jetzt auch auf der Bank Platz nehmen und somit geht es noch über 1 1/2 Minuten mit 4-gegen-4 weiter.

Strafe gegen die Kölner Haie

23. Min.: Nach einem harten Check an Freddie Tiffels muss Andrew MacWilliam zwei Minuten raus.

Strafe gegen den EHC Red Bull München

23. Min.: Frank Mauer macht das vor dem Tor der Haie perfekt und trifft im Powerplay zum 2:0.

Tor für den EHC Red Bull München

22. Min.: Es trifft Akeson, der den Münchenern nun ein weiteres Powerplay ermöglicht.

Strafe gegen die Kölner Haie

21. Min.: In München geht es nun weiter!

Pause: Der Führungstreffer kurz vor der Pause ist für die Haie sehr ärgerlich, denn bisher schlagen sie sich wirklich gut in München. Der KEC hat sich gute Chancen herausgespielt und hatte selbst ein, zwei gute Möglichkeiten, aber am Ende fehlte doch das Quäntchen Glück für ein Tor. Aber noch ist hier definitiv nichts entschieden.

18. Min.: München zieht einen Vorteil aus dem Powerplay. Der Führungstreffer hat sich angedeutet und am Ende ist es Mark Voakes, der ihn erzielt.

Tor für den EHC Red Bull München

17. Min.: Lucas Dumont muss ebenfalls wegen Behinderung auf die Strafbank.

Strafe gegen die Kölner Haie

15. Min.: Christopher Bourque erhält zwei Minuten wegen Behinderung. Damit gehört das erste Powerplay der Partie den Haien.

Strafe gegen EHC Red Bull München

13. Min.: Ein wahnsinnig schnelles Spiel von beiden Teams, aber ob sie dieses Tempo auch bis zum Ende durchhalten können, ist fraglich.

10. Min.: In den ersten zehn Minuten geht es schon heiß her. Hier wird nichts verschenkt, das ist so weit schon mal klar.

8. Min.: Schade KEC! Freddie Tiffels hat ein Auge für James Sheppard, der frei aufs Tor zuläuft. Aber er zögert zu lange und dann Danny aus den Birken ist zur Stelle.

7. Min.: Weitzmann wird hier ganz schön getestet. Bisher hält sich der Haie-Keeper aber ganz wacker.

5. Min.: München zwingt die Haie ins eigene Drittel und betreibt hier ein sehr gutes Forechecking. Gerade werden die Haie etwas in Bedrängnis gebracht.

1. Min.: Direkt eine Großchance für München! Derek Roy hatte das Tor auf dem Schläger, aber Weitzmann entschärft den Schuss.

1. Min.: Los geht es in München!

Starting Six: Weitzmann – Ugbekile, Gagné – Ma. Müller, Sill, Ferraro

Quoten vor dem Spiel bei sportwetten.de: 1,43 / 5,10 / 5,20

Vor dem Spiel: Jason Akeson ist die Nummer Eins unter den Überzahl-Top-Scorern. Mit 6 Toren und 11 Vorlagen ist er aktuell der Überzahl-Spezialist der DEL.

Vor dem Spiel: München kam in der Verzahnungsrunde bisher nicht gut weg. Erst ein knappes 2:3 gegen Düsseldorf, dann am Dienstag die 3:8-Klatsche gegen Iserlohn. Könnte der KEC vielleicht von dieser kleinen Flaute profitieren?

Vor dem Spiel: Hallo und herzlich willkommen zum ersten Auswärtsspiel der Kölner Haie an diesem Wochenende. Der heutige Gegner heißt Red Bull München. Das erste Bully ist um 17.30 Uhr.

Aufstellung der Kölner Haie:

Im Tor: Weitzmann, Pogge (Back-up)

1. Reihe: Ugbekile, Gagné – Ferraro, Sill, Ma. Müller

2. Reihe: Tiffels, D., Müller. Mo. – Akeson, Sheppard, F. Tiffels

3. Reihe: Sennhenn, Zerressen – Dumont, Matsumoto, Barinka

4. Reihe: Gnyp – Uvira, Zalewski, Köhler

*Hinweis der Redaktion: Wir stellen Ihnen diesen Liveticker im Rahmen einer bezahlten Kooperation mit sportwetten.de zur Verfügung. Der Kooperationspartner hat keinerlei Einfluss auf unsere objektive, redaktionelle Berichterstattung.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.